*djkl & The Temporary Soundmuseum


*Freitag, 27.4., 21:00 Uhr

* *

L'apothéose du dollar. Klänge & Tonträgerobjekte um Geld, Gold, Markt / Kaufen, Stehlen, Haben.

Mit Werbeplatten aus dem Bankwesen, Kaufhausmusik, Songs von /Funky Dollar Bill /(George Clinton) bis /Black Market /(Weather Report), /Gib mir mal 'ne Mark /(Eberhard Cohrs) bis /Temple of Gold /(Les Baxter), von Duke Ellington (/Money Jungle/) bis Money Mark, von Hermann Leopoldi (/Wirtschaftswunderkinder/) und Salvador Dali (/L'apothéose du dollar/) bis The Pop Group (/Blood Money/). Und natürlich den entscheidenden Hinweisen aus /Think and Grow Rich /von Napoleon Hill.

http://www.soundmuseum.com/

Kalle Laar, Historiker, Musiker (Kollaborationen u. a. mit Christian Marclay bis Elliott Sharp) und multimedial vielseitig aktiv, ist auch Klangarchäologe der besonderen Art: Er sammelt, systematisiert, analysiert -- wie es Historiker eben gerne tun -- alles rund um Klang und Abbild, um diese Schätze der konservierten Vergangenheit als Künstler sodann zu präsentieren, in thematisch konzentrierten Performances wieder selektiv zu beleben und auch in neue Kontexte zu setzen, neue Zusammenhänge zu enthüllen. Detail und Großdimensioniertes, Kurioses und Banales, Tiefenschicht und Oberfläche werden gleichwertig behandelt, verschollenes Wissen und kulturelles Gedächtnis reaktiviert, der Reichtum an sich armer (Träger-)Materialien geborgen. In unseren Breitengraden noch weitgehend ein Geheimtipp gilt es Kalle Laar schleunigst zu entdecken, nicht zuletzt, weil er uns eine schiere Fülle an inhärenten Botschaften von Bildern und Klängen entdecken lässt. (Ute Pinter, Programminitiatorin)