*MASH MACHINE



*Die Wiederverwertung von alten oder neuen Popklassikern in der experimentellen Elektronikszene ist kein neues Phänomen - die verwendeten musikalischen Stilmittel und eine sehr eigenwillige und humorvolle "Neuinterpretation" sind jedoch etwas Neues und vor allem in der so genannten "Breakcore Szene" keine Seltenheit. "Bastard-Pop" oder "Mashup" sind Begriffe die in diesem Zusammenhang auch oft genannt werden.**

Remixen und Samplen kann heutzutage jede/r -- ein Computer und die richtige Software verleihen der/m NutzerIn die musikalische Macht der Neuinterpretation. Die Ressourcen sind verfügbar und das "Copyright Problem" wird angesichts meist nicht vorhandener kommerzieller Interessen mit Ignoranz bedacht.***

Die Methode der Mashup-KünstlerInnen ist nicht ohne Vorbilder: Schon Ende der 1980er spielte Tim Westwood Public-Enemy-Raps über John Coltrane-Stücken, die auch in Miniauflagen gepresst wurden. Künstler wie Negativland, John Oswald oder die Justified Ancients of MuMu, wandten die Techniken der Verfremdung durch Zusammenfügung bereits in den 1980er und 1990er Jahren an und werden von den erheblich jüngeren Mashup KünstlerInnen deshalb als ältere Ausprägung ihrer Bewegung gesehen. Mehr zum Thema hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Mashup




Freitag, 20.4., 23:00 Uhr im Veilchen



Live: Teknoist (Bristol), Lucazzo e Jonathan (Innsbruck)

On Decks: Miahira Supajasyn (Graz), Karl Amok (Graz)

Visuals: mimu (Wien)


***

Zum ersten Mal in Österreich zu Gast: Teknoist aus Bristol in England. Als Hard- und Speedcore Produzent hat er bereits Releases auf den bekannten englischen Labels Deathchant und Planet-Mu veröffentlicht. Weniger bekannt ist seine humorvolle und breakige Mashup-Seite, aber das soll sich in Graz ändern, denn dann präsentiert er Live seine neuesten Kreationen. Begleitet auf der exzessiven Reise in neuartige musikalische Gefilde wird The Teknoist unter anderem von den Tiroler Buam Lucazzo e Jonathan, dem Wahljapaner und Wohnsitzgrazer Miahira Supajasyn und Gastgeber Karl Amok. Auch visuell wird geremixt. mimu wird mit außergewöhnlichen Bildwelten Sinne verzaubern.

*Lucazzo e Jonathan***

öldner Hüttenzauber vol 9.-13.

Was passiert wohl außer Hausverbot wenn sich Mallorcas Bastard Popper Superstar und der Tiroler Aphex Twin des Apres Ski von Hüttenzauber und Fetenhits zufällig über Breakcore, Hardcore, Happy Deathcore, BreakSwing JungleTek und NoiseFunk stolpern und sich einbilden das mitmischen zu müssen? Ein billiger, tontechnisch katastrophaler, schlecht gemixter, low fi Verschnitt aus den Auswürfen von Mainstream Pop und "dera andarn Musi da" bunt zusammengemixt ohne Respekt für jegliches Musikverständnis. Speedcore trifft auf Chansons, Breakcore mixt sich mit Austropop, Noisecore übertönt HipHop, DrillNAmens tanzt den Polka und so weiter. Weniger ein Dj & Animateur Duo, als ein einziger sinnloser Unterhaltungscrackkick voll mit künstlicher Geschmacksverirrung, jachuihaxn.







Samstag, 21.4., 22:00 Uhr im Veilchen



Live: Dj Balli (Bologna), Sickboy (Antwerpen), Droon (Gent)

On Decks: Terror & Mayhem (Gent), Alfred Schwarzbauer (Graz)

Visuals: Naritia (Graz)


***

"Breakcore gives me Wood (and mashup)!" muss wohl das Motto am Samstag lauten, denn hier ist es gelungen fast die gesamte Crew der legendären Rave-Serie aus Belgien nach Graz einzuladen. Als weiteren Gast darf man auf Dj Balli, Labelbetreiber von "Sonic Belligeranza" aus Bologna gespannt sein, der mit einem Scratch-Turntablism Set des öfteren italienische Folklore mit extemen Noise-Beats mixt. Exklusive Live-Performances mit einem extra gewählten Fokus auf das Mashup-Thema sind zu erwarten und dazwischen servieren die Brüder Terror&Mayhem, sowie Feinkost Alfred Royal Schwarzbauer einen bunten Mix an den Plattentellern. Visuell wird Naritia aus Graz für extravaganten Augenschmaus sorgen.

Mahlzeit.