Termine 2017 | Mai

06.05.
ArrayArray

Konzert

Miklós / Schellander / Krispel – Trio

Sa, 06.05., 19:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei


Konzert in der Ausstellung «Migrations of Fear» im Rahmen der Galerientage - aktuelle kunst in graz

Miklós / Schellander / Krispel - Trio:

Markus Krispel - Saxophones
Matija Schellander - Kontrabass
Szilvester Miklos - Schlagzeug

Auf Initiative des österreichischen Saxophonisten Markus Krispel entstand im Frühjahr 2016 ein Trio mit dem österreichischen Kontrabassisten Matija Schellander und dem ungarischen Schlagzeuger Szilveszter Miklós. Die Premiere des auf von Neuer Musik beeinflussten Jazz spezialisierten Trios fand bei einem Konzert in Wien in der Reihe 'Sopron Shuffle' statt, die es sich zum Ziel macht die künstlerischen Beziehungen zwischen Österreich und den Nachbarländern in der improvisierten Musik zu vertiefen.

www.soundcloud.com
11.05.
ArrayArray

Konzert, Performance

ES – Phasenverschiebung II: Angst

Do, 11.05., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 6,-
ES bezeichnet den Nachfolger des vor vier Jahren gestarteten „zeitgenössisch schnellen“ monatlichen Performance-Formats Nights im Bunker.

Im Unterschied zu Nights im Bunker wird ES in Bündigkeit mit dem neuen gesamtheitlichen Programmkonzept ein Mal pro PHASE stattfinden (5 Termine, + 1 phasenunabhängiger Bonustermin) und dabei auch einen längeren Produktionszeitraum zur Umsetzung für sich beanspruchen als sein Vorgänger, in welchem die programmspezifischen Inhalte der Phasen kraft künstlerischer De- und Rekonstruktionsmethoden unter ästhetischen und expressiven Gesichtspunkten kritisch reflektiert und mitunter auch entrückt und neu verschränkt zur Schau gestellt werden.

Des weiteren wird versucht durch einbindendes Outsourcing der zugrundeliegenden Textbasis eine stärkere Verbindung zur experimentellen Literaturszene zu etablieren. Trotz längerer Vorlaufzeit ist das Format um höchste Aktualität und künstlerische Agilität bemüht und strebt seine bisherige Interdisziplinarität und nicht-dingfest-zu-machende Leichtfüßigkeit durch zahlreiche Gastbeiträge nationaler und internationaler KünstlerInnen zu konkretisieren und zu erweitern.

zu Gast: tba

Von und mit:
Johannes Schrettle, Arne Glöckner, Patrick Wurzwallner
18.05.

19.05
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | Interpenetration

Interpenetration Festival: NOD NOW!

Do-Fr, 18.-19.05., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt: Tagesticket: 10 euro Festivalpass: 18 euro Festivalpass für zahlugsschwache: 13 euro Eintritt für Interpenetration abonnentinnen: freiwillige spende


Programm:
18.05.
NOD NOW!
Tag one!

Der erste tag des letzten knotens des Interpenetration festivals 16/17

live:
The Elks (us, de, at, it)
DEKJ (mx, de)
Rinus van Alebeek (at)

19.05.
NOD NOW!
Tag two!

Der zweite tag des letzten knotens des Interpenetration festivals 16/17

live:
Alexandre Bellenger (fr)
extremnich (de)
Jensac Opcion Wurzwallner (at)

"Nod now!" ist das thema des aktuellen Interpenetration Festivals und bezieht sich auf die neue form der knoten und des verknotens, auf erzwungene verschiebungen, auf eine bejahende und lustvolle grundhaltung und auf die ablehnung jeglicher metal-musik. Dass es aufgrund der Interpenetration zugrundeliegenden verachtung jeglicher machismen ordentlich krachen wird, liegt bei diesem finalen knoten in der verantwortung einer handverlesenen auswahl an spitzenmetronomen und anderen haubentauchern.

www.interpenetration.net
20.05.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | platoo

Jesca Hoop (US)

Sa, 20.05., 20:00 Uhr, Keller, Eintritt: VVK € 13,- | AK € 17,- Kartenvorverkauf bei Ö-Ticket, im Zentralkartenbüro, bei NTRY und in allen Filialen der Steiermärkischen Sparkasse (Spark7-Ermäßigung)

(c)Angel Ceballos

Als Jesca Hoop Iron And Wine’s Sam Beam traf, schien ihre jahrelange Suche nach einer musikalischen Heimat beendet zu sein. Nachdem die US-Singer/Songwriterin ihre so hochklassigen wie kratzigen Alben zehn Jahre lang auf immer neuen Labels veröffentlichen musste, lotste sie Beam für die gemeinsame Kollabo-LP „Love Letter For Fire“ zum Traditions-Indie Sub Pop. Genau dort ist sie jetzt auch für ihr fünftes Soloalbum „Memories Are Now“ geblieben, welches im Februar 2017 erschien. Und nicht nur das: nach langer Zeit des Widerstands hat sie sich nach der Zeit mit Beam auch für warmherzige und klassisch sinnlichere Ausformungen des Folk geöffnet. Zwar klingen ihre neun neuen Stücke oft immer noch fragil und reduziert, allerdings hat sie genau die erhebend-artifizielle Harmonik für sich entdeckt, die Kate Bush einst aus der Taufe hob und die danach von Acts wie Joanna Newsom verfeinert wurde. Zwar hätte es diese Entwicklung gar nicht wirklich gebraucht, schließlich ist Hoop nach wie vor eine große, oft an Cat Power erinnernde Stilistin und eines der größten Talente des US-Folk. Allerdings eröffnet ihr dieses so offenherzige wie seelenvolle Album die Möglichkeit, endlich auch weltweit den Popularitätssprung zu tun, den sie schon so lange verdient hat. Dafür wird Sam Beam dann aber höchstens noch indirekt verantwortlich sein.

www.youtube.com/watch?v=Vyrwh0qRGEI
24.05.

27.05
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | V:NM

11. V:NM Festival

Mi-Sa, 24.-27.05., Hauptraum, Keller, verschiedene Uhrzeiten, Eintritt siehe Website V:NM


Der Verein V:NM wurde 1996 mit dem Zweck gegründet, Neue Musik einer besseren Verbreitung zuzuführen. Das Interesse des V:NM liegt in den Bereichen der zeitgenössischen Neuen, Experimentellen und / oder Improvisierten Musik.

Eine weitere wichtige Intention war und ist es, die vielfältige, bisweilen jedoch schlecht verbundene österreichische Szene zu vernetzen, in einen kommunikativen und ästhetischen Austausch zu bringen und darüber hinaus gemeinsame Präsentationsmöglichkeiten zu finden.

Das V:NM-Festival hat sich erweitert und ist eine feste Größe geworden. Es ist mittlerweile ein unverzichtbarer Treffpunkt und Diskutierplatz für die österreichische Szene und das Publikum, und darüber hinaus ein wichtiges Referenzfestival für aktuelle Entwicklungen in der neuen elektronischen und improvisierten Musik.

Das V:NM-Festival ist kein herkömmliches mehrtägiges Konzertereignis, sondern ein offenes Experimentierfeld und Labor für neue Musik, das fortlaufend wächst und etwas Neues entstehen lässt.

Text: Marcus Maida

Das genaue Programm findet sich auf vnm.mur.at!
29.05.
Array

Konzert

Grazer Impro Klub

Mo, 29.05., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt frei
Der GIK ist die Grazer Adaption der vom 2016 verstorbenen Marco Eneidi seit 2005 etablierten, kuratierten Improvisationsabende im Wiener Celeste, mit dem Ziel der bestehenden lokalen Grazer Improvisationsmusik-Szene als monatlicher Dreh- und Angelpunkt zu fungieren. Als einzige Veranstaltungsreihe bricht der GIK aus dem ansonsten so geschlossenen Phasenprogramm aus, um durch monatliche Kontinuität einen Beitrag zur Konsolidierung und Erweiterung der Grazer Impro-Szene zu gewährleisten. Den ansonsten monatlichen Fixterminen, stehen fünf phasenspezifische GIK-Sonderveranstaltungen entgegen, die sich durch ausgiebigere Kuratierung und Programmierung (das längerfristig geplante Einladen von nationalen und internationalen Gästen aus der Szene) von den Standardterminen unterscheiden.

Kuratierung und Moderation: Rainer Binder-Krieglstein, Patrick Wurzwallner

Zu Gast: tba
Box grau
Veranstaltungsphotos
navtop

Kategorie auswählen

hosted by mur.at
navtop

Suche


navtop

Newsletter abonnieren

email:
name:
password:
nochmal:
language: