Aktuell

26.06.

27.06.
Array

Zu Gast im FORUM | Lesung | Follow the Rabbit

Der futurologische Kongress von Stanislaw Lem


Mehr Information

Demnächst

28.06.
ArrayArray

Zu Gast im FORUM | Heftpräsentation

Magazine Release - Camera Austria International mit Melodien für Millionen


Mehr Information

Termine 2017 | Juni

01.06.

31.07
Array

Audioinstallation | Slobodan Kajkut

Propaganda

Mo - So, 01.06. - 31.07., jeweils viertelstündlich von 10:00 – 22:00 Uhr, vor dem FORUM STADTPARK


PROPAGANDA

Any type of propaganda works through simple but powerful weapon: repetition.

Repetition not only helps to remember things - purpose of repetition is to control through subconciousness and in that way, to manipulate.
Propaganda works exactly the same way: hearing and seeing the same things over and over makes us believe in what we hear or see, no matter if something is true or not.

Beside that, average life is built on permanent repetition: earth is moving, sun is shining, hearts are beating...that's our nature.

PROPAGANDA - sound installation
What you hear is abstracted interpretation of mentioned statements: you hear couple of pulses in speed of average heartbeat, that are from time to time  time stretched and pitched up or down.

means:

Imagine you are standing in front of couple of TV sets, each one broadcast news from different channels at the same time (pulses). You will notice that the news are mostly the same, with the same content, even with same sentences (repetition). Those minor differences are abstracted through time and pitch phasing between pulses that you can hear…

Duration of the piece (3 minutes) reflects duration of an average pop song (verse/chorus/verse/chorus – repetition).

Which means, everything is always quite the same.

With hope that you get the analogy…
Slobodan Kajkut

__
in Kooperation mit bigMAMA
www.disko404.org
01.06.
Array

Vernetzungstreffen, Diskussion

FORUM IM FORUM

Do, 01.06., 17:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei

Foto (c): Larissa Zauser

Deutsch
:
FORUM im FORUM ist eine offene Plattform. Angestoßen von dem Refugeeprotestcamp einiger syrischer, irakischer, iranischer,... Aslywerber*innen im Herbst 2015 nur wenige Meter von unserem Haus entfernt, wollen wir hier für und mit den Protagonist*innen der Flucht- und Flüchtlingsbewegungen unserer Gegenwart und Umgebung Strategien, Maßnahmen und Situationen entwickeln. Können wir eine gemeinsame Absicht beschreiben? Was sind die Bedürfnisse, was die klaren Angebote? Im Kern steht die Frage: "Wie wollen wir zusammen leben?".
Neben dem großen Gesprächskreis gibt es immer wieder unterschiedliche Projekte, die weiter verfolgt werden. Getragen wird das FORUM im FORUM von einem Kreis mehrerer Menschen aus unterschiedlichen Feldern, die kontinuierlich am Umbau unserer Gesellschaft zu einer menschenwürdigen Lebensumgebung für uns alle arbeiten.

Der Kern von FORUM im FORUM ist die Vernetzungsidee zwischen Menschen, die auf der Flucht in Graz gelandet sind und Menschen, die schon lange hier leben. Aus diesem Grund nehmen wir uns auch reichlich Zeit für Übersetzungen.

English:
«FORUM im FORUM» is an open platform that was launched in autumn of 2015 as a response to the refugee camp at the Stadtpark, not far from FORUM. Together with the respective protagonists of the refugee movement, we want to discuss and develop various strategies and measures of acting and coping. Are we able to formulate a common goal? What are the needs, what is offered in reverse?
Central to our discussion is the question: "How do we want to live together?"
01.06.
Array

Essen, Präsentation

FORUMküche | GLORY HOLE

Do, 01.06., 19:00 Uhr, Saloon, freiwilliger Unkostenbeitrag

Foto (c): Larissa Zauser

Nach dem FORUM im FORUM wird wieder gekocht: vegetarisch, vegan und inklusiv. Und wie (fast) immer: die Präsentation der neuesten Ausgabe des Leinwandliteraturmagazins GLORY HOLE, diesmal vom kanadischen Literaturgroßmeister Christian Bök!

Glory Hole auf Vimeo
02.06.
Array

Zu Gast im FORUM | Club

Dub der guten Hoffnung w/ DJ Madd (Roots & Future, US)

Fr,02.06., 22:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 5-10,- (pay as you wish)


Wie die zeit vergeht, wenn man sich viel bewegt!
Eine weitere Saison von Dub der guten Hoffnung im Forum Stadtpark neigt sich dem Ende zu. Würdig wollen sie sich in die Sommerpause verabschieden: Am 2. Juni präsentieren sie euch DJ Madd - Producer, Remix Spezialist und Betreiber des Roots & Future Labels aus den Staaten und am 1. Juli gibt es ein Wiedersehen mit alten und neuen Freunden der DdgH Familie.

www.dubdergutenhoffnung.de
03.06.
Array

Zu Gast im FORUM | Club | Kopf bei Fuss

Sh|ft w/ KbF All Night Long

Sa, 03.06., 23:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 8,-

Artwork: Atelier Wiener Reis


line-up:

Bendejo | KbF | Drumma | Secret Society
soundcloud.com/bende

conz.tee | KbF
soundcloud.com/conz_tee

Apua | KbF | Juju Love Records
soundcloud.com/apua
08.06.
ArrayArray

Konzert, Performance

ES – Phasenverschiebung III: Propaganda

Do, 08.06., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 6,-

Foto (c): Clara Wildberger

ES bezeichnet den Nachfolger des vor vier Jahren gestarteten „zeitgenössisch schnellen“ monatlichen Performance-Formats Nights im Bunker.

Im Unterschied zu Nights im Bunker wird ES in Bündigkeit mit dem neuen gesamtheitlichen Programmkonzept ein Mal pro PHASE stattfinden (5 Termine, + 1 phasenunabhängiger Bonustermin) und dabei auch einen längeren Produktionszeitraum zur Umsetzung für sich beanspruchen als sein Vorgänger, in welchem die programmspezifischen Inhalte der Phasen kraft künstlerischer De- und Rekonstruktionsmethoden unter ästhetischen und expressiven Gesichtspunkten kritisch reflektiert und mitunter auch entrückt und neu verschränkt zur Schau gestellt werden.

Des weiteren wird versucht durch einbindendes Outsourcing der zugrundeliegenden Textbasis eine stärkere Verbindung zur experimentellen Literaturszene zu etablieren. Trotz längerer Vorlaufzeit ist das Format um höchste Aktualität und künstlerische Agilität bemüht und strebt seine bisherige Interdisziplinarität und nicht-dingfest-zu-machende Leichtfüßigkeit durch zahlreiche Gastbeiträge nationaler und internationaler KünstlerInnen zu konkretisieren und zu erweitern.


zu Gast: Stefan Schmitzer

Stefan Schmitzer, geboren 1979 in Graz, Studium der Germanistik in Graz und Wien, Herausgabe der edition C4, Mitarbeit am Veranstaltungsprogramm des Forum Stadtpark. Seine Texte wurden in diversen Literaturzeitschriften (manuskripte, perspektive, schreibkraft) veröffentlicht. Sein erster Gedichtband moonlight on clichy erschien 2007 bei Droschl, es folgten der Roman wohin die verschwunden ist, um die es ohnehin nicht geht (2009) und weitere Gedichtbände, zudem eine poetologische Streitschrift mit Helwig Brunner.
www.schmitzer.mur.at

Von und mit:
Johannes Schrettle, Arne Glöckner, Patrick Wurzwallner
09.06.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | Rock Is Hell & Werk02

Muscle Tomcat Machine (LP-Präsentation) support: Fragments Of An Empire

Fr, 09.06., 20:00 Uhr, Keller, Eintritt: VVK (duxrecords) € 10,- | AK € 12,-

Foto (c): Garfield Trummer

Muscle Tomcat Machine (Manfred Engelmayr (bulbul), David Reumüller (Reflector), Bernd Heinrauch (Luxus)) komponierte 2013 die Filmmusik zum Dokumentarfilm Manfred Perl. Aus diesem Projekt enstand das Debutalbum "Furrow" (Rock Is Hell Records, 2017). Mit Piano, E-Gitarre und Schlagzeug erzeugt die Formation atmosphärische Songs und Instrumentalstücke die sich zum Soundtrack eines imaginären Roadmovies formieren.

FRAGMENTS OF AN EMPIRE hat sich in den zehn Jahren ihres Bestehens vom Progressive- und Postrock-Genre nie ganz abgewandt, wohl aber den Begriff um ihre Neugierde erweitert. Einschlägige Auseinandersetzungen mit Neuer Musik, Noise-Rock, Jazz, Drone und Einflüssen aus dem Orient entfalten eine neue Klanglandschaft.

www.rockishell.com


10.06.
Array

Literatursymposium

Text-World–World-Text II
On the relationship between experiment, politics and literature

Sa, 10.06., 10:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei


Programm:
10:00 – 16:00 Uhr - Vorträge & Diskussion
20:00 – 22:30 Uhr - Lesungen & Performances

Teilnehmer*innen:
Tom Bresemann | Eduard Escoffets | Gundi Feyrer | Max Höfler | Margret Kreidl | Barbi Markovic | Fiston Mwanza Mujila | Jörg Piringer | Ásta Fanney Sigurðardóttir | Clemens Schittko | Ulrich Schlotmann | Stefan Schmitzer | Christoph Szalay | trauma wien | Érica Zíngano | uvm

Zwischen Mai und Juni 2016 hat das Forum Stadtpark zusammen mit drei weiteren europäischen Literaturinstitutionen (Lettrétage – Berlin, Nuoren Voiman Liitto - Helsinki, Ideogramma – Nikosia) eine Lesetour mit mehr als 100 Autor*innen organisiert, die von Finnland bis nach Zypern führte und das Hauptziel hatte, die europäische Independent-Literaturszene stärker miteinander zu verknüpfen. Diese Lesetour machte auch im Forum Stadtpark Halt, wo dann das Symposium Text-World–World-Text stattfand. Dieses Jahr wird nun die zweite Ausgabe dieses Symposiums stattfinden. 15 internationale wie auch lokale Autor*innen werden untertags über die Rolle der Literatur in der heutigen Gesellschaft diskutieren und abends bei ihren Lesungen einen tiefen Einblick in die aktuellen Strömungen internationaler, experimenteller Literatur gewähren.

Internationale Größen wie der spanische Soundpoet Eduard Escoffets und isländische Literaturperformerin Ásta Fanney Sigurðardóttir treffen auf Fixgrößen im deutschsprachigen Raum wie die Bachmannteilnehmerin Barbi Markovic und den österreichischen Digitalpoeten Jörg Piringer und werden hierbei die durch die Umwälzungen der nahen Vergangenheit so dringlich gewordene Frage erörtern, welche Rolle der/die Autor*in in der Gesellschaft spielen kann und soll. Insbesondere für experimentell arbeitende Autor*innen stellt sich die Frage, welche Rolle neue künstlerische Formen und Methoden in der Beziehung zwischen Literatur und Gesellschaft spielen. Können diese neuen Formen möglicherweise neues emanzipatorisches und Gesellschaft transformierendes Potential entwickeln? Kann die Literatur überhaupt ein Mittel der Emanzipation sein? Wie politisch kann Literatur überhaupt sein? Welchen Zwängen ist die Literaturproduktion unterworfen? Welche Strategien gibt es, um diese Zwänge und Limitierungen des Literaturbetriebs zu unterlaufen?

Die Vorträge und Diskussionen werden ebenso per Live-Stream übertragen, wie die Lesungen und Performances:
www.stream.mur.at/forum
10.06.
Array

Zu Gast im FORUM | Club

Beats gegen Bagger! Soliparty für die Mur-Aktivist*innen

Sa, 10.06., 23:00 Uhr, Keller, Soli-Beitrag: AK € 6-666,- Refugees welcome!


Line-up:

DJ Emba (Saraieva, Radio Nula | SI)
awo ojiji (disko404)
feelipa (disko404, bigMAMA)
Simon/off (disko404, sub.fm)

Lasst uns die mutigen Aktivist*innen feiern, die unsere frei fließende Mur verteidigen, unsere Bäume beschützen und für ein lebenswertes Graz für Alle kämpfen! Die Einnahmen gehen an die von der Estag geklagten Aktis. Wir halten zusammen und lassen uns nicht unterkriegen. Solidarität!

www.rettetdiemur.at
12.06.
Array

Konzert

Japanese New Music Festival 2017 DJ: Nomi Jima

Mo, 12.06., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 9,-


Das Japanese New Music Festival ist eine „Showcase“-Tournee, in denen Tatsuya Yoshida (Ruins), Makoto Kawabata (Acid Mothers Temple) und Atsushi Tsuyama (ehemals Acid Mothers Temple) in verschiedenen Kombinationen auftreten. Im Juni 2017 werden sie erneut in Europa auftreten, wobei die drei Helden in acht unterschiedlichen Gruppierungen spielen. Die Gruppen mischen und dekonstruieren diverse Arten der Musik, vom psychedelischen Rock über Prog, Jazz, klassische Musik bis zu zeitgenössischen Kompositionen, experimenteller und ethnischer Musik. Ihr Klang sträubt sich unverhohlen gegen jede Klassifizierung, im Hintergrund sind Frank Zappa und seine Auffassung zu erkennen, dass der Humor einen wesentlichen Teil der Musik darstellt. Jedes Mitglied bringt eine Fülle an musikalischer Bildung und Erfahrung mit.
Das Line-up der diesjährigen Tournee besteht aus Ruins Alone, Acid Mothers Temple SWR, Akaten, Zoffy, Zubi Zuva X, Psyche Bugyo, Atsushi Tsuyama solo, Makoto Kawabata solo.

In Zusammenarbeit mit Gottrekorder und Interpenetration
14.06.
Array

Filmscreening, Podiumsgespräch

Welcome2stay! Wie lassen sich Abschiebungen verhindern?

Mi, 14.06.,18:30 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei (Freiwillige Unkostenbeiträge gehen an Refugee-Initiativen)

Foto (c): Linksunten Indymedia

Film: Re: Abschiebung in den Terror. Afghanistan: Ein sicheres Herkunftsland? (DE, 2017, 30 min)

Podiumsgespräch mit:
Mahsa Ghafari (Stellvertretende Vorsitzende von SOS Mitmensch)
Irmgard Fritz-Trappel (Kumberg - wir wollen teilen)
Sarah Kumnig (Sozialwissenschaftlerin und Aktivistin)
Ronald Frühwirt (Jurist)
Fanny Müller-Uri (Sozialwissenschaftlerin und Aktivistin)

Im Anschluss: Austausch in Kleingruppen zu konkreten Handlungsmöglichkeiten


Durch den Entschluss Schutzsuchende nun auch nach Afghanistan abzuschieben sowie durch die drohende neue Dublin IV Verordnung, erfährt die systematische Untergrabung des Menschenrechts auf Asyl eine erneute Zuspitzung. Unzählige Menschen die sich im Sommer der Migration 2015 solidarisch engagierten, rutschten seitdem mit ihrer Praxis zunehmend in die Unsichtbarkeit. Nun wollen sie diese Verschärfungen die einen massiven Angriff auf ein menschenwürdiges Asylsystem darstellen nicht mehr hinnehmen. Aber was tun um die oft durch Repression und Isolation zur Passivität gezwungenen Schutzsuchenden zu unterstützten? Diese Frage soll ihm Rahmen unseres Podiumsgesprächs aufgeworfen und aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet werden.

Neben einem Erfahrungsaustausch und einer Debatte über die Möglichkeiten Abschiebungen zukünftig zu verhindern, soll der Blick im Rahmen der Veranstaltung auch auf positive Gegenerzählungen gerichtet werden. Konzepte wie Sanctuary City und Urban Citizenship bewähren sich etwa in New York oder Toronto als erste Schritte auf dem Weg zu solidarischen Städten, die ein Mindestmaß an gesellschaftlicher Teilhabe für Schutzsuchende bieten. Wie solche oder ähnliche Konzepte auch in Europa etablierbar sein könnten wird eine von vielen spannenden Fragen sein, denen wir uns an diesem Abend widmen wollen.

Einführung zu Sanctuary City und Urban Citizenship :
www.augustin.or.at/zeitung/tun-und-lassen/wer-hier-wohnt-gehoert-hierher.html

Informationen zur Dublin IV Verordnung:
www.proasyl.de/news/geplante-reform-des-dublin-systems-verschaerfungen-stellen-fluechtlinge-schutzlos/

Erfolgreiche Verhinderung einer Abschiebung in Nürnberg am 31.5./1.6.:
www.sueddeutsche.de/bayern/nuernberg-jaehriger-afghane-muss-nicht-in-abschiebehaft-1.3530727


Du willst die Veranstaltung mit deiner Organisation mittragen und bei der Bewerbung helfen, damit wir möglichst viele Menschen erreichen? Schreib bitte an office[at]crossroads-festival[dot]org

Medienpartner*innen: Megaphon & Radio Helsinki
__
Eine Veranstaltung von: Crossroads Festival, IL Graz, System Change not Climate Change, Attac, Alternativreferat der ÖH Uni Graz, < rotor > Zentrum für zeitgenössische Kunst, Grüne Akademie, Chiala, Interact, movimenta, Südwind
16.06.
Array

Konzert

Slobodan Kajkut: PALAST

Fr, 16.06., 19:30 Uhr, Hauptraum, Eintritt: AK € 15,-


After very successful premiere in Banja Luka, Slobodan Kajkut brings The Orchestra of The University of Art of Banja Luka to Graz for performance of his seminal crossover piece for chamber orchestra, PALAST. The ecstatic piece combines contemporary music elements with shades of noise, punk and lyricism, transformed into one-hour multiple-movement chamber symphony.

Performers:
Chamber Orchestra of University of Banja Luka
conductor: Branka Radoševic Mitrovic

Soloists:
Marija Pilipovic - Piccolo Flute
Dejan Trkulja - Drums, Clarinet
Marko Kovacic - E-Bass
Dejan Djurkovic - Guitar
Maija Karklina - Piano
Slaviša Djuric - Synthesizer
Patrik Wurzwallner - Drums
Arne Glöckner - Voice
Nikolaos Zachariadis aka Opcion - Electronics


In Cooperation with:



Supported by:
KIG | IG Kultur | open music | Rhizom | mur.at | GOD Records

www.kajkut.com
17.06.
ArrayArray

Zu Gast im FORUM | Konzert, Screening | open music

klingt.org+schnitzel.film.

Sa, 17.06., 15:00 Uhr, Hauptraum, Keller, Saloon, Eintritt: AK € 5-20,-
Schnitzel
Foto (c): Dieter Kovacic

Seit 15 Jahren verfolgt Dieter Kovacic, als Musiker besser bekannt unter "dieb13", sein Konzept der Schnitzelfilme. Aus tausenden Fotos, die kontinuierlich entstehen und chronologisch unverändert montiert werden, wird jährlich ein Video generiert; ein rasantes Tagebuch des kulturellen Wanderarbeitertums, ein rasender Jahresrückblick. Was als Kurzfilm begonnen hat, ist über die Jahre in beachtlichen Längen und auch formalen Variationen ausgearbeitet worden, u.a. auch mit Doppelprojektionen, für die auch Billy Roisz, langjährige Komplizin von Dieter Kovacic, Bilder beigesteuert hat. Dazu gibt es natürlich auch den selbstgestrickten Soundtrack, aus geschnitzelten Musikschnipseln von Mitschnitten und Studioproduktionen des jeweiligen Jahres.

Für "open music" ist nunmehr ein tages- und abendfüllendes Programm in Planung. Die Schnitzelfilme der Jahre 2001-2015 werden als Installation präsentiert, der Film des Jahres 2016 abschließend live vertont. Dazu gibt es nebst weiterer Filme von Billy Roisz und Dieter Kovacic eine Vielzahl an rund halbstündigen Konzerten von Musikerinnen und Musikern aus dem Umfeld der von Dieter Kovacic initiierten und betriebenen Onlineplattform klingt.org zu hören und zu sehen. Special guests inclusive! Alltogether: eine Weltpremiere!
 
DETAILPROGRAMM
15:00 - 21:00 Schnitzelfilme 2001-2015 (Keller) + Hörstationen klingt.org (Saloon)
16:00 Billy Roisz + Susanna Gartmayer + ddkern + dieb13 (Hauptraum)
16:45 Klaus Filip + Burkhard Stangl (Hauptraum)
17:30 Agnes Hvizdalek + Susanna Gartmayer + noid (Hauptraum)
18:30 Agnes Hvizdalek + Phil Minton (Hauptraum)
19:15 Billy Roisz + ddkern (Hauptraum)
20:00 Burkhard Stangl + Phil Minton + dieb13 (Hauptraum)
21:30 Klaus Filip + noid (Keller)
22:00 Filmscreening (Keller): THE (2015, Billy Roisz & Dieter Kovacic, Musik: Phil Minton, Billy Roisz & Dieter Kovacic) + Toutes Directions (2017, Regie: Billy Roisz & Dieter Kovacic)
22:45: Schnitzelfilm 2016 . Live-Vertonung Billy Roisz + dieb13 (Hauptraum)

TICKETS
15:00-19:15: € 15 / € 10* / € 5**
19:15-24:00: € 15 / € 10* / € 5**
Ganztagesticket: € 20 / € 15* / € 8**
* SchülerInnen, StudentInnen, Präsenz-/Zivildiener und Arbeitslose mit gültigem Ausweis
** MusikstudentInnen mit gültigem Ausweis an der Abendkassa sowie Kinder bis 10 Jahre
*** Eintritt frei für Hunger auf Kunst & Kultur an der Abendkassa ab 15 Minuten vor Konzertbeginn

Abendkassa: Die Abendkassa öffnet 30 Minuten vor Beginn
Vorverkauf: Zentralkartenbüro | Die Eintrittskarte
Reservierungen: E-Mail

LINKS
dieb13
Billy Roisz
klingt.org
openmusic.at
 
19.06.

21.06
Array

Zu Gast im FORUM | Lesung | Follow the Rabbit

Der futurologische Kongress von Stanislaw Lem

Mo-Mi, 19.-21.6., 20:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei (mit der Bitte um freiwillige Spenden)


"Der futurologische Kongress" von Stanislaw Lem - wahnwitzige Lesung mit Musik
Dauer: 60-90 Minuten

Martin Brachvogel liest die gekürzte Fassung des Romans von Stanislaw Lem. Dazu gibt es Musik von und mit Robert Lepenik.

Was als Weltkongress der Futurologen im krisengeschüttelten Costaricana beginnt, wird für Ion Tichy zu einer Zeitreise in eine weit entfernte "Chemokratie", deren "Psyvilisation" mit ihrer eigenwilligen Auffassung von Wahrheit und Realität alles der chemischen Kontrolle unterwirft.

Für alle, die versuchen, von harten Drogen herunterzukommen, ist dieser Abend eine hervorragende Übergangslösung.

Näheres zu den Erlebnisebenen Ion Tichys findet man in Abb. 2 (s.o.), unverkennbar aus der Examensarbeit von Albert Almering.

Eine Produktion von Follow the Rabbit.

www.followtherabbit
21.06.
Array

Hörabend

Listening Session w/ Christian "Turbo" Sundl (Wilhelm show me the Major Label)

Mi, 21.06., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt frei


Die Hörabende bilden eine Neuinstallation im Programm, werden phasenbündig (5 Termine insgesamt, einen pro Phase) abgehalten und haben das gemeinsame Kosumieren und die kollektivistische Zelebrierung und Dissemination von Tonträgern (in jedweder Form) als Hauptaugenmerk. Ziel ist es, unter Einbezugnahme eines bestehenden lokalen und nationalen Netzwerks zahlreicher kooperierender Künstler*nnen und Labelbetreiber*nnen (Rock Is Hell, Interstellar, Wilhelm show me the Major Label, disko404, etc.) ebendiesen sowohl Zugang zu einem breiteren Publikum zu ermöglichen, als auch aktiv an der besseren Verbreitung präsentierter Inhalte mitzuwirken.

Konzept der Listening Sessions von Maja Osojnik

Moderation: Patrick Wurzwallner und Gäste

Zu Gast: Christian "Turbo" Sundl
Wilhelm show me the Major Label
23.06.
Array

Zu Gast im FORUM | Club

Atropa N°4 w/ Jan Schulte aka Bufiman (Dekmantel, DE)

Fr, 23.06., 22:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 7,- | nach 00:30 Uhr € 10,-



Line-up:

Jan Schulte aka Bufiman (Dekmantel, DE)
Goldberg (Atropa, Hedonismus Hacienda)
Attila (Atropa)

www.janschulte
24.06.
Array

Zu Gast im FORUM | Workshop | Four Elements

Die Klasse von 2017 #2

Sa, 24.06., 14:00 Uhr, Saloon, Keller, Eintritt frei

Die Zeit ist wieder reif, selbst die Faderhand anzulegen anstatt nur dabei zu sein. In der Klasse von 2017 stehen wieder die Fächer Graffiti, DJing, MCing - Rap, Tanz und Beat-Production auf dem Lehrplan. Als zusätzliches Special gibt es diesmal nach dem regulären „Unterricht“ einen Beatbox Workshop, bei dem sich die TeilnehmerInnen die Mundfertigkeiten der HipHop-Kultur aneignen können. Die Professoren (bzw. Workshop-Hosts) machen’s vor, ihr macht es nach – das ist der erste Schritt! Als AbsolventInnen der Klasse von 2017 habt dann auch ihr das Zeug, mit Klasse aus der Masse herauszuragen! EACH ONE TEACH ONE!


LEHRER & LEHRPLAN:

14:00 - OPEN END | Graffiti mit Clemens Plank-Bachselten
(open air | Dosen stehen zur Verfügung)

14:30-15:30 | TANZ

15:30 - 17:00 | DJing mit DJ Creation Stepper

17:00 - 19:00 | Beat Production mit MxBeatz

19:00 - 21:00 | RAP & BEATBOX mit Chris Struggle & Thomas Rieder & Gregor Staudinger


www.facebook.com/fourelements.austria
26.06.

27.06
Array

Zu Gast im FORUM | Lesung | Follow the Rabbit

Der futurologische Kongress von Stanislaw Lem

Mo-Di, 26.6.-27.6., 20:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei (mit der Bitte um freiwillige Spenden)


"Der futurologische Kongress" von Stanislaw Lem - wahnwitzige Lesung mit Musik
Dauer: 60-90 Minuten

Martin Brachvogel liest die gekürzte Fassung des Romans von Stanislaw Lem. Dazu gibt es Musik von und mit Robert Lepenik.

Was als Weltkongress der Futurologen im krisengeschüttelten Costaricana beginnt, wird für Ion Tichy zu einer Zeitreise in eine weit entfernte "Chemokratie", deren "Psyvilisation" mit ihrer eigenwilligen Auffassung von Wahrheit und Realität alles der chemischen Kontrolle unterwirft.

Für alle, die versuchen, von harten Drogen herunterzukommen, ist dieser Abend eine hervorragende Übergangslösung.

Näheres zu den Erlebnisebenen Ion Tichys findet man in Abb. 2 (s.o.), unverkennbar aus der Examensarbeit von Albert Almering.

Eine Produktion von Follow the Rabbit.

www.followtherabbit
26.06.
Array

Konzert

Grazer Impro Klub

Mo, 26.06., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt frei

Foto (c): Clara Wildberger

Der GIK ist die Grazer Adaption der vom 2016 verstorbenen Marco Eneidi seit 2005 etablierten, kuratierten Improvisationsabende im Wiener Celeste, mit dem Ziel der bestehenden lokalen Grazer Improvisationsmusik-Szene als monatlicher Dreh- und Angelpunkt zu fungieren. Als einzige Veranstaltungsreihe bricht der GIK aus dem ansonsten so geschlossenen Phasenprogramm aus, um durch monatliche Kontinuität einen Beitrag zur Konsolidierung und Erweiterung der Grazer Impro-Szene zu gewährleisten. Den ansonsten monatlichen Fixterminen, stehen fünf phasenspezifische GIK-Sonderveranstaltungen entgegen, die sich durch ausgiebigere Kuratierung und Programmierung (das längerfristig geplante Einladen von nationalen und internationalen Gästen aus der Szene) von den Standardterminen unterscheiden.

Kuratierung und Moderation: Rainer Binder-Krieglstein, Patrick Wurzwallner

Zu Gast: Zu Gast: Nick Acorne

Born 1987 in Ukraine as Mykyta Prykhodchenko, is a Composer and Sound Designer. He has studied traditional Composition at the University of Art in Kharkiv, Ukraine. After that Nick has completed a Masters in Composition and Computer Music at the University of Music and Performing Arts Graz, Austria. Now Nick studies at FH Joanneum as Sound Designer. He took part in a lot of different festivals, among them Ars Electronica (Linz), Make Munich (Munich), Lendwirbel (Graz), Next Generation 5 (ZKM, Karlsruhe), etc.
Photo by by Aleksandr Osipov
28.06.
ArrayArray

Zu Gast im FORUM | Heftpräsentation

Magazine Release - Camera Austria International mit Melodien für Millionen

Mi, 28.06., 19:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei


Die Zeitschrift Camera Austria International widmet sich der Debatte um die Rolle der Fotografie zwischen Kunst und Massenmedium, zwischen Ästhetik und sozialer Praxis, zwischen Dokument und Diskurs, Politik und Bild. Alles begann in den 1970er Jahren als Fotogalerie im Forum Stadtpark. 1980 gegründet, nimmt die Zeitschrift bis heute eine international beachtete Stellung in der Debatte um Fotografie als Praxis zeitgenössischer Kunst ein. Anlässlich einer im Juni erscheinenden Sonderausgabe mit Material aus dem Archiv ist das Team nun zu Gast im Forum Stadtpark und gibt Einblicke in die Geschichte der Zeitschrift – bei Spritzer und mit Melodien für Millionen an den Plattenspielern.

www.camera-austria.at
29.06.
Array

Konzert

Dunkelkammer mit Katharina Klement

Do, 29.06., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK pay as you wish


Zu Gast: Katharina Klement
„Composer-performer“ im Bereich von notierter und improvisierter, elektronischer und instrumentaler Musik. Schwerpunkt auf räumlichen Konzepten, querverbindende Projekte in den Bereichen Musik-Text-Video-Performance, zahlreiche Mehrkanal-Kompositionen in Kombination mit Instrument(en) und/oder Stimme(n), besonderes Interesse gilt dem Instrument Klavier und dafür erweiterte Spieltechniken, Klanginstallationen, solo-performances, Gründerin und Mitglied zahlreicher Ensembles für improvisierte Musik (soundog, USE, monocle, subshrubs, deepseafish-K, REDOX).
www.katharinaklement.com

Zur Dunkelkammer:
Durch die Ausblendung des Sehsinns entsteht ein deutlich ausgeprägteres akustisches, manchmal auch olfaktorisches wie haptisches Erleben der Künste. Im lichtleeren Raum entsteht Platz für eine (oft unerwartet) intensivierte Wahrnehmung von äußeren Reizen und inneren Prozessen. diese verschiedenartigen Empfindungen durchdringen den eigenen Körper, die eigenen Gedanken, die eigenen Gefühle. Zudem werden viele ritualisierte und vertraute Abläufe (wie z.b. der Applaus) aus den Angeln gehoben und stellen sich im Ablauf der Performance oft anders dar als gewohnt.

In einer Gesellschaft, die versucht die Dunkelheit möglichst permanent zu illuminieren, bietet diese Reihe die seltene Gelegenheit, Finsternis in einem ästhetischen Kontext neu zu erleben.

Dieser Text und das Konzept Dunkelkammer stammt von:
five-seasons & Michael Bruckner