Termine 2017 | Dezember

06.12.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | open music

Curious Chamber Players Hearing Metropolis

Mi, 06.12., 20:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt: VVK/AK € 5-15,-

Foto (c): Martin Hellström

Curious Chamber Players: Hearing Metropolis

"... took us farther into the realm of sound imagination than we had thought possible ..."

Immer voll der Neugierde haben die Curious Chamber Players seit 2003 ein breites Spektrum neuer Musik ausgelotet – von hard-core Modernismus bis zu grafisch notierter Musik, von Minimalismus bis zu Noise-Musik … mit und ohne Elektronik, Installativem und Improvisation. Experimentieren gehört also zu den Haupttugenden dieses Ensembles mit Sitz in Stockholm, das von der Komponistin Malin Bång co-geleitet wird. Seit Anbeginn arbeitet es mit vielen, vor allem jungen skandinavischen, aber auch internationalen Komponisten zusammen und dringt durch die gezielte Einbeziehung vieler Alltagsobjekte (ob Ballone oder Küchenutensilien, selbstgebasteltes Instrumentarium oder beckoning cats …) auch liebend gern in neue Klanggefilde vor. CCP war bei einer Vielzahl von internationalen Festivals zu Gast (u. a. Gaudeamus Muziekweek, impuls, New Directions Viitasaari, Darmstädter Ferienskurse, Estonian Music Days, Extension Paris und SPOR) und konnte Publikum wie auch die Presse immer wieder durch seine Spielfreude, Spontaneität und den hohen Identifikationsgrad mit den Projekten überzeugen.

Vorliegendes Programm erforscht die Klänge der Großstadt – eine faszinierende Herausforderung für Komponisten, Interpreten wie Zuhörer. Die Konstruktion/Dekonstruktion großer urbaner Gebiete über Jahrhunderte und Generationen hinweg eröffnet dazu eine reichhaltige Palette von Klängen. Jede Stadt hat – wie auch jeder Mensch – ihre eigene Persönlichkeit und unverwechselbare Geschichte und an jeder Ecke einer komplexen urbanen Struktur hallt Altes wie Neues, Erfolg wie Versagen, Edles wie Ungebetenes, Klang wie Lärm nach. Wir wünschen eine gute (Klang-)Reise!
 
PROGRAMM
Rei Munakata Buckle in the air (2011)
Hanna Hartman borderlines (2009)
Simon Løffler b (2012)
Elena Rykova Life expectancy. Experience #2. Your Moon (2016)
Nicolai Worsaae Canticum in vitro (2016)
Malin Bång Palinode (2013)

Hannah Törnell Wettermark flute
Dries Tack clarinet
Martin Welander percussion
Anna Christensson object
Frederik Munk Larsen guitar
My Hellgren cello
Malin Bång object/violin/composer
Rei Munakata conductor/composer

www.openmusic.at
07.12.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | Interpenetration

Manuel Knapp | Testpillott

Do, 07.12., 20:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 2-6,-

Manuel Knapp

Der Österreichische Alchemist Manuel Knapp ist aktiv in Komposition, Computeranimation, bildenden Kunst und noch einiges mehr. Er tourte in Europa und Asien mit Schwerpunkt Japan, Tokio.
Das 2016 veröffentlichte Album Azoth produzierte er rein digital ausgehend von freien Audio plug-ins (synthesizer, sound prozessoren, filter) und packte es auf limitierte 15 Stück Vinyl. Ein kompromissloses Werk das auch in digitaler Form online zur Verfügung steht. Immer fordernd und fokusiert, bewegt er sich zwischen harsh noise, drones, melodien und frequenzen. Seine arbeiten sind archaisch und elementar; seine Live-Sets sensorische Fluten, die uns augenblicklich einnehmen und unseren Körper und unsere Sinne direkt adressieren: radikal, herausfordernd und unausweichlich. Manuel Knapp ist fixer Bestandteil der Underground Noise-Szene in Tokyo, wo er unter anderem mit Hiroshi Hasegawa und Rohco Hasegawa die legendäre Noise-Formation C.C.C.C. unter dem neuen Namen Cosmic Coincidence wiederbelebt hat.
Internationale Konzerte mit Zbigniew Karkowski, Astro, Government Alpha, Tetsuo Furudate, Keiko Higuchi, Kelly Churko, Daniel Buess, uvm.

www.knapp.klingt.org


Testpillott
voc./harp/laptop/mics/effects/

Der 1951 in Schwenningen geborene Jürgen Palmtag hat an der Hochschule der Künste in Berlin studiert und lange Zeit fast ausschließlich als Maler und als Grafiker gearbeitet. Seit den 1990er-Jahren verstärkt sich der musikalische Anteil seiner schöpferischen Arbeit. Palmtags Schlüssel zum musikalischen Tun liegt in genau jener elastischen Leichtigkeit, die durch bewusste Dilettanz in Kombination mit dem unerschrockenen Mut zur bekennenden Blamage entstehen kann. Ein von Spezialistentum und Erfüllungsdruck befreites Gefühl, das zu Höhenflügen der anderen Art inspiriert und Genialität und Absturz nie zweifelsfrei klären kann.

www.soundcloud.com/palmtag

09.12.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert

Schallfeld Ensemble: Innere Stimme

Sa, 09.12., 19:30 Uhr, Hauptraum, Eintritt: AK € 10,- | € 5,- ermäßigt

Annette Schönmüller


Innere Stimme

Nichts bestimmt den Menschen so unmittelbar wie seine eigene Stimme. Innere und äußere Stimmen be-stimmen uns, verfolgen uns, sie verheißen Identität und Gemeinschaft, verbinden Geist und Körper. In einem intermedialen Programm widmet sich Schallfeld der künstlerischen Seite der Stimme: sowohl physisch-real als auch auf metaphorische Weise sind Werke vertreten, die besonders stark eine eigene, "innere" Stimme aufzeigen. Mit Annette Schönmüller als Gastsolistin erklingen drei Stücke, die als Hommage an Joan La Barbara, eine der wichtigsten Stimmen der zeitgenössischen Musik, gewidmet sind. In Auftrag gegeben wurden diese Werke durch die Wiener Vokalistin und Improvisationsmusikerin Claudia Cervenca, die eine einge künstlerische Zusammenarbeit mit Joan La Barbara verbindet.
Als instrumentale "Gegen-Stimme" im Programm wirken weitere drei Werke, deren Schöpfer*innen zu einer besonders starken persönlichen Handschrift gefunden haben: neben den freejazzig-saturistischen Klangexplosionen Franck Bedrossians steht Marko Cicilianis Arbeit mit Sampling und Computergame-basierten Kompositionsmethoden. Das Zentrum des Programms als Uraufführung bildet ein neues Werk der "virus"-Serie von Elisabeth Schimana.

Werke:
Elisabeth Harnik hollow ear (2017)
Pia Palme three noises (2017)
Anahita Abbasi seven impressions (2017)
Elisabeth Schimana virus #2.3 (2017, UA)
Marko Ciciliani tympanic touch (2017)
Franck Bedrossian digital (2009)

Mitwirkende - Ensemble Schallfeld:
Manuel Alcaraz Clemente Percussion, Performance
Szilárd Benes Klarinette, Performance
Margarethe Maierhofer-Lischka Kontrabass
Peter Venus, Davide Gagliardi Klangregie

Annette Schönmüller Stimme

Konzeption und Kuratierung:
Claudia Cervenca (in Zusammenarbeit mit Ensemble Schallfeld)

www.schallfeld.weblog.mur.at
12.12.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | Werk02

DARLA SMOKING | FS MASSAKER

Di, 12.12., 20:30 Uhr, Keller, Eintritt: VVK (Dux Records) € 10,- | AK € 12,-



DARLA SMOKING
(Ljubljana)
Who exactly is Darla? Darla Smoking is a new musical project, established by two experienced musicians - one is controlling the rhythms, the other electronics, samples and smokey soundscapes. Modernity and history are brewing inside this dub-based entity, while at the same time Darla embodies a thousand distinctive voices from all over the globe. The results can be sometimes dark, sometimes light and dance-oriented fusion of dub, electronica, etno and world music.
www.kaparecords.bandcamp.com

FS MASSAKER (Graz/Wien)
Members of infamous Austrian sound terrorists Sex On The Beach and Regolith are joined by ayleresque saxophone blasts. Blending Free Jazz with analogue synths and high-energy Rock into a fiercely turbulent and intensely cathartic improvised wall of sound this trio will blow your head off. Imagine a monster truck crashing full speed into a symphonic orchestra playing Mozart.
www.herbst.klingt.org/fsmassaker

Konzertbeginn 21:00 Uhr pünktlich

www.werk02.org

14.12.
ArrayArray

Filmscreening mit Livemusik

Musik für Vampire

Do, 14.12., 20:00, Keller, Eintritt frei


Als der deutsche Komponist Wolfgang Hamm 1989 vom Westdeutschen Rundfunk Köln den Auftrag erhalten hatte, für die zehnteilige französische Stummfilmserie „Die Vampire“ (Les Vampires; F 1915/16) von Louis Feuillade eine neue Musik zu schreiben und zu produzieren, konnte der Grazer Heinz Trenczak rund drei Wochen lang im Kölner dB-Tonstudio dabei sein und die Musikaufnahmen mit einer Videokamera beobachten. Das Resultat: die 21-minütige Dokumentation „Töne & Schatten – Musik für die Vampire“ für das WDR-Fernsehen. Dieser Kurzfilm und zwei der von Hamm vertonten Folgen aus der Filmserie sollen einen „Bunten Abend in Schwarz-Weiß“ ergeben. Das Highlight: eine der beiden zunächst mit der fertigen Filmmusik präsentierten Folgen wird anschließend ein zweites Mal, jetzt mit LIVE-Musik der Gruppe „Heifetz“ - Arne Glöckner & Patrick Wurzwallner -, vorgeführt.
Box grau
Veranstaltungsphotos
navtop

Kategorie auswählen

hosted by mur.at