Aktuell

21.09.

14.10.
Array

Zu Gast im FORUM | Installation | steirischer herbst

Milica Tomic: Exhibiting at the Trowel's Edge


Mehr Information

Demnächst

22.09.
Array

Zu Gast im FORUM | Lesung, Präsentation

perspektive 94/95: state of art #2


Mehr Information

Termine 2018 | September

01.09.
ArrayArray

Zu Gast im FORUM | Verkostung, Kurzvorträge, Workshops

Tomaten-Vielfalts-Fest 2018

Sa, 01.09., 14:00 Uhr, Hauptraum, freiwilliger Unkostenbeitrag


Gemeinsam feiern wir die faszinierende Vielfalt samenfester* Paradeiser in allen Farben, Größen und Formen. Genuss steht dabei im Vordergrund, das Fest ist allerdings auch ein Beitrag zur Erhaltung und Weiterentwicklung der Kulturpflanzenvielfalt sowie für Ernährungssouveränität und solidarisches, zukunftssicherndes Landwirtschaften und Gärtnern.

Alle Tomatenliebhaber*innen sind herzlich eingeladen und es dürfen auch eigene Sortenraritäten zur Verkostung mitgebracht werden. Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

14:00 Begrüßung, Kurzvorträge, Gespräch

Herkunft und Kulturgeschichte der Tomate, Saatgutgewinnung, Sortenerhaltung, Züchtung, Krankheiten

15:00 Workshop
Verarbeitung und Einkochen von Tomaten (bitte wenn möglich Gläser und Tomaten mitbringen.)

16:30 Verkostung
dutzender Tomatenraritäten mit Bewertung und Prämierung der besten Sorten. Bitte (wenn vorhanden) auch Früchte aus eigenem Anbau mitbringen! Je mehr Sorten vor Ort sind, umso spannender wird die Verkostung!

Im Anschluss: gemütliches Beisammensein
__
* Samenfeste Sorten sind (im Gegensatz zu Hybriden) sortenrein vermehrbar
05.09.
Array

Buchpräsentation

debating.society #5

Mi, 05.09., 19:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei



We have built Cities for you. Widersprüche des jugoslawischen Sozialismus
Mit Lidija Krienzer-Radojevic und Ana Podvršic

Der Sammelband We have built cities for you ist aus der Zusammenarbeit einer Gruppe von Künstler*innen und Wissenschaftler*innen aus allen Republiken des ehemaligen Jugoslawien entstanden und versucht die Komplexität und Widersprüche des sozialistischen Jugoslawiens in seiner finalen Phase zu reflektieren. Im Zentrum der Auseinandersetzung steht das Thema Arbeit. Die 1980er waren in Jugoslawien von massiven Streiks und Reformen im Bereich der Arbeit geprägt. Bei der Buchpräsentation in Graz werden wir aber auch Parallelen zwischen dem Jugoslawien der achtziger Jahre und aktuellen Entwicklungen in der Europäischen Union ansprechen. Damals wie heute haben wirtschaftliche Krisen zum Erstarken nationalistischer Kräfte geführt.
__
Lidija Krienzer-Radojevic ist Kulturanthropologin und arbeitet für die IG Kultur Steierrmark.
Ana Podvršic ist Soziologin und arbeitet an der Universität Ljubljana.
Gemeinsam haben sie den Beitrag Die Slowenische Jugend und die Neoliberalisierung Jugoslawiens: Von alternativen Bewegungen zum liberalen Dritten Block verfasst.

Vida Kneževic, Marko Miletic (Hg.): We Have Built Cities for You. On the Contradictions of Yugoslav Socialism, Belgrade 2018.
06.09.
Array

Zu Gast im FORUM | Begegnung, Austausch | Gib mir deine Hand

Miteinander im Forum

Do, 06.09., 17:00 Uhr, Saloon, freiwilliger Unkostenbeitrag


Im "Miteinander im Forum" laden wir Euch herzlich ein, im FORUM STADTPARK gemütliche, gemeinsame Stunden zu verbringen, miteinander ins Gespräch zu kommen, einander besser kennen zu lernen.

Wir freuen uns auf einen gemütlichen Nachmittag mit Besucher*innen aus Nah und Fern, die hier in Graz an lebendiger Gemeinschaft Interesse haben.
_
Der Verein Gib mir deine Hand steht für unbürokratische, menschliche und emotionale Hilfe für Flüchtlinge.

Gib mir deine Hand auf Facebook
06.09.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | Werk02

Lvmen | Reflector

Do, 06.09., 20:00 Uhr, Keller, Eintritt: VVK (Dux Records) € 10,- | AK € 12,-

Foto: Lvmen

TOMÁŠ PALUCHA ist das Duo Libor Palucha und Jan Tomáš, zwei Protagonisten, die durchaus Rang und Namen in der tschechischen D.I.Y. Szene haben, bringt man sie doch in Verbindung mit Bands wie Thema Eleven, Repelent SS, Kovadlina oder Mother. Verstärkt durch Regál, den Drummer der legendären Priessnitz, und stets wechselnden Gästen, zählen sie zu den innovativsten Bands unseres Nachbarlandes. Der Sound wandelt irgendwo zwischen Kraut-Rock und einer spröden, hymnenhaften Epochal Romantik, wie man sie oft bei Bands des Constellation-Labels antrifft.

LVMENs ersten beiden Alben kamen 1998 und 2000 auf Day After Records raus und waren damals aus keiner gut sortierten Plattenkiste wegzudenken. Private Schicksalschläge bringt die Band immer wieder zum Pausieren, es passieren aber in diesen Pausen immer wieder neue Alben. Zuletzt veröffentlichten sie 2017 Mitgefangen Mitgehangen. Legendär sind die Livekonzerte der tschechischen Formation, bei denen ihr Sound, der gern als Mix aus Neurosis, Isis, Swans und Slint eingeordnet wird, mit brachialer, orchestraler Besetzung intoniert. Sie treten mit zwei Drummern an und ihre Konzerte werden mit eigens dazu generierten Visuals illuminiert. Lvmen sind nach wie vor ein Erlebnis für alle Sinne und zurecht eine der Kultbands Mitteleuropas.

REFLECTOR ist ursprünglich das Duo von David Reumüller und Andreas Heller. Ursprünglich, seit rund 20 Jahren erdrückt die Kraft ihrer Riffs der beiden Grazer. Ursprünglich, denn nun ist die Band endgültig zu einem Trio gewachsen. Jetzt mit Martin Plass am Bass und Stimme, jenen kennt man als äußerst facettenreiches Mitglied der Formation The Striggles und diese sind je seit je her mit den Reflectoren verbunden. Was das für den Sound bedeutet, wird man wohl erst an diesem Abend erfahren. Aber sicher ist, die verdichtenden Sounds, die brachialen Beats und die raren Gesangspassagen, die irgendwann mal wer mit der Übellaunigkeit von Steve Albini und dessen Kultberserkertum der 1980er-Heroen Big Black verglichen hat, werden den Abend wieder aufblitzen. Schwer, Dreckig, Groovend, Abwechslungsreich, Ausgefuchst und Brachial! Zu Dritt wirds in ziemlicher wahrscheinlichkeit ein epochales Gewitter!

Drei Bands, wir fangen tatsächlich pünktlich um 20:30 Uhr an!

http://werk02.org
12.09.

Zu Gast im FORUM | Konzert | pumpkinrecords

100-Release-Show Bender | Tiger Family

Mi, 12.09., 20:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 10,-


Das Label pumpkinrecords feiert gleich doppelt: Zum einen wurde es genau vor zwanzig Jahren gegründet, zum anderen erscheint als Release No. 100 ein Doppel-Vinyl-Album mit einem kleinen Querschnitt durch die Band-Historie, auf dem sich neben pumpkin-Bands wie Tiger Family, Bender oder Ernesty International auch so prominente Namen wie Der Nino aus Wien, Georg Altziebler aka Son Of The Velvet Rat oder Robert Rotifer finden.

In bislang 100 Veröffentlichungen hat das Label große Vielseitigkeit bewiesen ohne jemals in Beliebigkeit abzugleiten. Der Katalog von pumpkinrecords ergibt eine breite Palette von neuer, spannender Musik aus Österreich.

FB-Event
www.kuerbis.at
13.09.
ArrayArray

Konzert, Performance

Spiegelreflex

Do, 13.09., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 6,-


mit und von: Arne Glöckner, Patrick Wurzwallner
15.09.
ArrayArray

Zu Gast im FORUM | Workshop, Club | Four Elements

Klasse von 2018: Female Edition

Workshop: Sa, 15.09., 14:00 Uhr, Saloon, Keller, Eintritt frei Club: Sa, 15.09., 22:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 5,-


14:30 - 15:30 Popping Workshop mit Jasmin Ska Konir (AllAUTfemales)
15:30 - 16:30 DJing Workshop mit Soulcat E-Phife (FEMME DMC)
16:30 - 19:00 Beat Production mit Dacid Go8lin (FEMME DMC)
19:00 - 22:00 Rap mit Dacid Go8lin & Soulcat E-Phife (FEMME DMC)
 
Klasse von 2018 - Aftershowparty, ab 22:00 Uhr
mit Femme DMC (Vienna)
DJ Soulcat E-Phife & Dacid Go8lin
DJ Elwood
DJ GeefBoon


Four Elements auf Facebook
18.09.
Array

Zu Gast im FORUM | Lesung, Präsentation

perspektive 94/95: state of art #1

Di, 18.09., 19:30 Uhr, Saloon, Eintritt frei

Foto: Lütfiye Güzel

Moderation & Text :
Silvia Stecher

Textperformances von:
Lütfiye Güzel
Silke Vogten

Literaturbetriebsbetrachtungen 1 :
Ralf B. Korte

www.perspektive.at
20.09.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert

Ueberhaupst Rec. Label Night #4

Do, 20.09., 19:30 Uhr, Keller, Eintritt: AK €TBA


Ueberhaupst Records presents:

Mr.Slipper & his - lazy Cats
www.mrslipperandhislazycats.bandcamp.com

JIGSAW BEGGARS
Six Headed Friend - Video

Whyis live | Hofstädter, Ueberhaupst Records
www.soundcloud.com/whyis/whyis-missing-the-chapel

in association with Kunst- und Kulturverein Hofstädter
21.09.

14.10
Array

Zu Gast im FORUM | Installation | steirischer herbst

Milica Tomic: Exhibiting at the Trowel's Edge

21.-30.09., So-Do 14:00-21:00 Uhr, Fr-Sa 14:00-22:00
03.-14.10., So, Mi, Do 14:00-21:00 Uhr, Fr-Sa 14:00-22:00
Hauptraum, Freier Eintritt mit Festival-Pass

Milica Tomic, Recherchefoto für Exhibiting at the Trowel’s Edge, 2018
Foto: Milica Tomic
Foto (c): Volksfronten | steirischer herbst 2018

Konzentrationslager wie Auschwitz oder Mauthausen sind berühmte Gedenkstätten, die an die Gräueltaten der Nazis erinnern. Über die Verbrechen, die innerhalb des Netzwerks von Zwangsarbeits- und Außenlagern begangen wurden, die während des Zweiten Weltkriegs gleichmäßig über die von den Nationalsozialisten besetzten Regionen Europas verteilt waren, wird hingegen weniger berichtet. Ein solches Lager, das sich im südsteirischen Aflenz an der Sulm befand, steht im Mittelpunkt eines laufenden Forschungsprojekts der Künstlerin Milica Tomic. In Anlehnung an die forensische Archäologie sucht Tomic für diesen (Nicht-)Ort nach einer Gedenksprache jenseits der offiziellen Mahnmalästhetik. Ihr eigens für den steirischen herbst entwickeltes Projekt beleuchtet den Hintergrund von Krieg, Arbeit und kapitalistischer Produktionsweise. Die räumliche Versetzung von Aflenz als Nicht-Denkmal wird mit einem zeitlichen Schnitt konfrontiert, der auf ihrer Forschung zum dynamischen Verhältnis zwischen der Stadt Graz und dem jenseits seiner Außenbezirke befindlichen Nebenlager beruht.
_
Milica Tomic (1960, Belgrad, Jugoslawien) ist eine Künstlerin, deren Praxis die Bereiche Fotografie, Installationskunst und Bildung umfasst. Im Zentrum ihres Werks stehen das Erforschen, Sichtbarmachen und Anstoßen öffentlicher Debatten, die sich mit politischer und ökonomischer Gewalt, Trauma und gesellschaftlicher Amnesie auseinandersetzen. Sie lebt in Graz, Berlin und Belgrad.

www.steirischerherbst.at
21.09.
Array

Zu Gast im FORUM | Club

GreyNote w/ Spinelly

Fr, 21.09., 23:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 5-10,- (zahl so viel du kannst)

Foto: Spinelly

Spinelly I Duzz Down San
www.soundcloud.com/spinelly-1

Sun People I Sub.FM
www.soundcloud.com/simon-off

DEATHDEATHDEATH I GreyNote
www.soundcloud.com/6death6death6death

Dotworks | GreyNote, Basstrace
www.soundcloud.com/dotworks

alllone I GreyNote, noise collage
www.soundcloud.com/alllone

OME I GreyNote
www.soundcloud.com/ome_dubs

Klangenerator [Live-Band]
22.09.
Array

Zu Gast im FORUM | Lesung, Präsentation

perspektive 94/95: state of art #2

Sa, 22.09., 19:30 Uhr, Saloon, Eintritt frei


Foto: Thomas Antonic


Moderation:
Silvia Stecher & Ralf B. Korte

Lesung:
Julia Nora Langer & Johannes Jansen

Literaturbetriebsbeobachtungen 2 : Thomas Antonic

www.perspektive.at

24.09.
Array

Konzert

Grazer Impro Klub Zu Gast: Manu Mayr

Mo, 24.09., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt frei

Foto (c): Astrid Knie

Zu Gast: Manu Mayr

Es heißt, Manu Mayr sei „der junge Bassist“ der Stadt. Einer, der noch einen großen Weg machen wird. Mayr gehört nicht nur zum Kreis der Jazzwerkstatt bzw. des experimentellen Labels Laub Records (Kompost 3, Muchogusto, Mario Rom’s Interzone, Antiehdas…) und snim (das Spontane Netzewerk für Improvisierte Musik), er ist auch in der akademischen Welt der Neuen Musik zuhause, und die Liste der Leute, mit denen er zusammengearbeitet (Maja Osojnik, Leo Riegler, Lukas König, Martin Eberle…) bzw. der Ensembles, in denen er gespielt hat (Janus Ensemble, Jazzorchester Vorarlberg, Klangforum Wien, radio.string.quartet vienna…), ist länger als der Hals seines Kontrabass.

Manu Mayr im Mica-Interview
__
Der GIK ist die Grazer Adaption der vom 2016 verstorbenen Marco Eneidi seit 2005 etablierten, kuratierten Improvisationsabende im Wiener Celeste, mit dem Ziel der bestehenden lokalen Grazer Improvisationsmusik-Szene als monatlicher Dreh- und Angelpunkt zu fungieren. Als einzige Veranstaltungsreihe bricht der GIK aus dem ansonsten so geschlossenen Phasenprogramm aus, um durch monatliche Kontinuität einen Beitrag zur Konsolidierung und Erweiterung der Grazer Impro-Szene zu gewährleisten. Den ansonsten monatlichen Fixterminen, stehen fünf phasenspezifische GIK-Sonderveranstaltungen entgegen, die sich durch ausgiebigere Kuratierung und Programmierung (das längerfristig geplante Einladen von nationalen und internationalen Gästen aus der Szene) von den Standardterminen unterscheiden.

Kuratierung und Moderation: Rainer Binder-Krieglstein, Patrick Wurzwallner
26.09.
Array

Hörabend

Listening Session Zu Gast: Peter Schernhuber & Sebastian Höglinger

Mi, 26.09., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt frei

Foto (c): Natascha Unkart

Zu Gast: Peter Schernhuber & Sebastian Höglinger

Seit 2016 Intendanten der Diagonale - Festival des österreichischen FIlms

__
Das Format LISTENING SESSION versteht sich als Plattform zwischenmenschlicher Begegnung und Nahbarmachung musikalischer Inhalte über das Vehikel des zelebrierenden gemeinsamen Konsums. Unter der begleitenden Moderation von Gastgeber Patrick Wurzwallner, präsentieren professionelle Kulturmenschen Im intimen Rahmen ihre persönliche Hörbiografie und plaudern aus dem Nähkästchen über ästhetische Ansichten, Beweggründe und persönlichen Kontext. Der resultierende Moment kollektiver Aufmerksamkeit und Entschleunigung ermöglicht eine reflektierte und dennoch wolhlwollend unbescholtene Auseinandersetzung mit dargebotenen persönlichen und künstlerischen Inhalten und belegt die Kraft der Musik als konsensuelle und sozial kohäsive Kunstform. Im schlimmsten Fall hat man was gelernt. Im besten Fall - Freundschaften fürs Leben.
27.09.
Array

Zu Gast im FORUM | Vortrag | steirischer herbst

Michael Shanks (Stanford Archeology Center, Stanford Universität)

Do, 27.09., 18:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei


Vortrag von Michael Shanks, Senior Founding Faculty Mitglied des Stanford Archeology Center und Professor of Classics, Stanford Universität, Kalifornien, USA - im Rahmen von Milica Tomi?s Exhibiting on a Trowel’s Edge (Englisch)
__
Michael Shanks besuchte von 1970 bis 1976 die Royal Grammar School in Newcastle upon Tyne, die er als sehr konservativ empfunden hat.[1]

Danach studierte er in Cambridge, wo er 1980 den BA erhielt, obwohl er kaum Vorlesungen besuchte. Er erhielt 1983 seinen MA von Peterhouse. 1982 erwarb er das Post Graduate Certificate of Education (vergleichbar dem deutschen Staatsexamen) an der Universität Durham und arbeitete danach sieben Jahre als Lehrer für Latein, Griechisch und Alte Geschichte an der Whitley Bay High School in einer alten Zechenstadt in der County Durham. Danach kehrte er nach Cambridge zurück und wurde 1992 mit einer Arbeit über das antike Korinth promoviert. Er habilitierte 1997 am Institut für Archäologie der Universität Göteborg. 1991/92 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Centre d’Archéologie Classique, Paris 1 (Sorbonne), Maison des Sciences de l’Homme. 1992 bis 1998 war er Dozent für Archäologie an der University of Wales in Lampeter. 1997 war Shanks Dozent am Archäologischen Institut in Göteborg, das damals von Kristian Kristiansen geleitet wurde.

1998 erhielt er einen Ruf als Professor für klassische Archäologie an die Stanford University. 1998 bis 2005 war er außerdem Honorarprofessor am Department of Cultural and Social Anthropology der Stanford University. 2000 wurde er Omar and Althea Hoskins Professor für klassische Archäologie an der Stanford University. Dort leitet er unter anderem das MetaMedia Lab und seit 2004 das Stanford Humanities Lab.

Shanks ist neben Ian Hodder und Chris Tilley als einer der bedeutendsten Vertreter der Postprozessualen Archäologie bekannt. Inzwischen hat er sich der sogenannten „symmetrischen Archäologie“ zugewandt, die sich in Opposition zur „Social archaeology“ definiert. Er beschäftigt sich auch intensiv mit Kybernetik und neuen Medien.

www.mshanks.com
28.09.
Array

Zu Gast im FORUM | Club

Dub der guten Hoffnung

Fr, 28.09., 22:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 5-15,- (zahl so viel du kannst)

finest in conscious roots // dub // reggae // steppas

powered by Dub der guten Hoffnung sound system

Dub der guten Hoffnung Graz Family in session all night long
nuff action on the turntables, microphones, mixingboard, effects and processors

dubdergutenhoffnung.de
29.09.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | indiepartment

PRESSYES (AT) | Caroleena (AT)

Sa, 29.09., 20:00 Uhr, Keller, VVK € 12,- | AK € 16,-

(c) Marlene Lacherstorfer

Als René Mühlberger letztes Jahr (oder war es gar schon früher?) in einem Facebook-Post das Ende von Velojet amtlich machte, spürte man, dass da eine Welt und ein Traum zusammenbrachen. Auch, aber nicht nur deshalb, gibt es kaum Schöneres, als ihn jetzt in Gestalt von Pressyes auferstehen zu sehen.

Wer Mühlberger ein bisschen kennt, wusste bereits, dass er eigentlich alles kann, nämlich wunderschöne Pop-Hooks schreiben, natürlich und nachfühlbar auf Englisch texten und singen, großartigst Gitarre spielen und dazu noch Schlagzeug und Keyboards, so als wär nichts dabei. Nennen wir ihn doch einmal den Prince des österreichischen Indie-Pop und hoffen, dass es hängen bleibt.

Wer ihn ein bisschen näher kennt, weiß auch, dass er unter all seinem bubenhaften Äußeren und seinem ansteckenden, breiten Lächeln ein komplexer, von Selbstzweifeln verfolgter Charakter ist, der viel zu sagen und zu denken hat. Man sollte sich also nicht davon täuschen lassen, dass er als blondgebleichter Hipster-Hippie im bunten Hemd samt Stempeln aus Marokko, Indien, Sri Lanka, Vietnam und Thailand im Reisepass und einem Koffer voller Hymnen an die Selbstbefreiung zurückgekehrt ist. Die emotionale Kraft dieser im Alleingang analog eingefangenen Sonnenstrahlen kommt gerade daher, dass sie sich erst einmal den Weg durch die Gewitterwolken bahnen mussten. „I don’t wanna go back anymore / Back into the darkest night“ singt er in „Fountains“, einem seiner bisher besten Songs (was angesichts des an besten Songs alles andere als armen Katalogs von Velojet was zu sagen hat).
Live wird Mühlberger aka Pressyes von seiner nicht minder hyperbegabten langjährigen Lebensgefährtin und Ex-Velojet-Kollegin Marlene Lacherstorfer und Schlagzeuger Alex Kerbl begleitet.

Support komtm von der sympathischen Soulerin Caroleena!

www.indiepartment.at