Termine 2019 | Februar

06.02.
Array

Buchpräsentation

debating.society #8 Daniela Holzer

Mi, 06.02., 19:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei



D.S#8: Weiterbildungswiderstand. Eine kritische Theorie der Verweigerung.
Mit Daniela Holzer

Das lebenslange Lernen und die lebenslange Weiterbildung scheinen die Maxime unserer Zeit zu sein. Daher ist es wenig überraschend, dass die Aufforderung zum Ungehorsam gegen die permanente Selbstoptimierung und Weiterbildung einem Tabubruch gleicht. In ihrem Buch nimmt Daniela Holzer die verwertungsorientierte Weiterbildung in die Kritik und ergründet die Möglichkeit und Sinnhaftigkeit von Widerstand dagegen, indem sie eine Theorie der Verweigerung skizziert. Die Autorin gibt sich dabei keiner Romantisierung dieses Widerstands hin, sondern bleibt der Tradition der Kritischen Theorie treu. Weiterbildungswiderstand legt dennoch spannende Fährten für die Suche nach einer emanzipatorischen (Weiter-)Bildung, denen wir an diesem Abend gemeinsam nachspüren können. Denn eines scheint dabei im Vorhinein schon gewiss: erfolgreicher Widerstand braucht auch Kollektivität.
_
Daniela Holzer forscht und lehrt in Graz am Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft. Seit einigen Jahren organisiert sie die Seminarreihe "The Dark Side of Adult Education.

debating.society auf Soundcloud
07.02.

08.02
Array

Ausstellung

Initiative Kunstverleih Licht, Luft, Sonne …Kunst!

Ausstellung (und Reservierung): Do-Fr, 07.-08.02., 11:00-19:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei Speeddating: Fr, 08.02., 19:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei


Interessante, steirische Künstler*innen persönlich kennenlernen, ihre Werke ausleihen und auf Zeit mit Ihnen leben – das kann nur die Initiative Kunstverleih! Wir sind zurück im FORUM STADTPARK und laden zum längst traditionellen Künstler-Speed-Dating und freuen uns wieder eine tolle Auswahl an Werken zum Verleih zeigen zu können.
Am Donnerstag den 07. Februar und Freitag den 08. Februar kann die Ausstellung im FORUM STADTPARK besichtigt und Werke bereits reserviert werden.  Am Freitag, den 08. Februar findet ab 19 Uhr das Speed-Dating-Event statt: Sprechen Sie persönlich mit den Künstler*innen und lassen Sie sich von Ihnen die Werke näherbringen…

Alle Kunstwerke werden im Anschluss an die Veranstaltung jeweils für die Dauer von 12 Monaten in private Haushalte verliehen, dann wird gewechselt.
Leihgebühr: 29 Euro / Jahr

mit Werken von:
Sarah Bildstein, Helga Chibidziura, Michael Fanta, Heribert Friedl, Max Gansberger, Christoph Grill, Michael Gumhold, Veronika Hauer, Andreas Heller, Markus Jeschaunig, Ulrike Königshofer, Renate Krammer, Marianne Lang, Martin Osterider, Erwin Polanc, Wendelin Pressl, Alfons Pressnitz, David Reumüller, Isa Riedl, Karoline Rudolf, Maria Schnabl, Nina Schuiki, studio ASYNCHROME, Lea Titz, Roswitha Weingrill, Clara Wildberger, Bernhard Wolf, zweintopf

Alle Werke online unter www.kunstverleih.org
08.02.
ArrayArray

Buchpräsentation

dog-ear /eselsohren 6 David Reumüller

Fr, 08.02., 18:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei


dog-ear / eselsohren 6
David Reumüller
Layers 2015-2018

Verlag Forum Stadtpark
21 x 26,5 cm
96 Seiten
Leinenband mit Tiefprägung
und Fadenheftung
ISBN 978-3-901109-60-7

Buch: 18,00 Euro
_
David Reumüller, geboren 1979, ist bildender Künstler. Seine Kunst umfasst mittlerweile Installationen, Fotos, Gemälde und Objekte. Differenzierter betrachtet, ergeben diese Einzelteile ein visuell sinnstiftendes Ganzes.

David Reumüllers Beschäftigung mit den Oberflächen, mit Texturen, ist eine grundsätzliche Auseinandersetzung mit den Bedeutungs- und Funktionsebenen von Bildern. Er lässt sie formal durcheinander geraten – mischt unterschiedliche Medien und damit unterschiedliche Oberflächen. Diese Oberflächen spielen sowohl ihre formalen als auch ihre inhaltlichen Potentiale gleichzeitig aus. Ein geometrisch gemustertes Stück Stoff, über einen Gegenstand bzw. über einen menschlichen Körper gelegt, verwandelt diesen, abstrahiert ihn bzw. transformiert ihn. So werden aus bedeckten menschlichen Körpern plötzlich Landschaften. Wie eine Wireframe-Zeichnung legt sich die Struktur des Ornaments über die Physikalität des Gegenstandes. Das Gitter des Musters vereinheitlicht die Szenerie und eröffnet neue Lesemöglichkeiten. (Auszug aus dem Text von Günther Holler-Schuster zu Layers 2015-2018)

www.david.reumueller.com
08.02.
Array

Zu Gast im FORUM | Club

GreyNote w/ Persian Empire

Fr, 08.02., 23:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 5,- bis 10,- (zahl so viel du kannst)



GreyNote w/ Persian Empire
Support: B.Visible

Line-up:

Persian Empire I Prrrrrrr Records I live
soundcloud.com/perserreich

B.Visible II DJ-set
soundcloud.com/b-vsbl

Sun People II Sub.FM
soundcloud.com/simon-off

alllone II GreyNote, Noise Collage
soundcloud.com/alllone

Dotworks II GreyNote, Basstrace
soundcloud.com/dotworks

OME II GreyNote
soundcloud.com/ome_dubs


visuals: Deafblind
deafblindmedia.com
09.02.
ArrayArray

Zu Gast im FORUM | Schenk- und Tausch-Aktion

GRAZER SAATGUTFEST 2019 Schenken & Tauschen für die Vielfalt

Sa, 09.02., 13:00 - 19:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei

Foto (c): Liesa Flaser


Saatgut ist die Grundlage unserer Ernährung und damit auch für den Fortbestand unserer Gesellschaften. Wenn wir uns zukünftig trotz Klimawandel und Ressourcenverknappungen gut und selbstbestimmt ernähren können wollen, brauchen wir eine große Vielfalt samenfester Kulturpflanzensorten, die wir an die sich verändernden Umweltbedingungen anpassen können.

Um dazu einen Beitrag zu leisten und damit wir uns beim Gärtnern an einer wachsenden Vielfalt erfreuen können, tauschen und schenken wir samenfestes (= sortenrein vermehrbares) Saatgut verschiedenster Gemüse, Kräuter, Heilpflanzen und Blumen. Sortenerhalter*innen, die auf Einnahmen zur Aufrechterhaltung ihrer Arbeit angewiesen sind, heben angemessene Aufwandsentschädigungen ein.

Bitte bringt (wenn vorhanden) Samen aus eurem eigenen Anbau zum Verschenken und Tauschen mit.

Der Eintritt ist frei! Freiwillige Unkostenbeiträge für die Organisation des Festes sind sehr willkommen! Keine Anmeldung notwendig!

Kontakt für Presse und Anfragen: Michael Flechl
09.02.
ArrayArrayArray

WERKdrei

Edgar Honetschläger Nature is an Impossibility – GoBugsGo!

Sa, 09.02., 19:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei

Installation, Performance und Diskussion
(Edgar Honetschläger – Künstler, Dr. Peter Iwaniewicz – Biologe)
the bugs’ architects: the NEXTenterprise (Ernst J. Fuchs & Marie-Therese Harnoncourt)


Gab es früher nicht weitaus mehr Schmetterlinge, Fliegen, Hummeln, Käfer, Bienen oder Mücken? – eine laienhafte Beobachtung, die viele von uns nachdenklich stimmt. Experten sprechen längst von einem weitgreifenden Phänomen: in den letzten 20 Jahren ist die Insektenpopulation vielerorts um bis zu 80% zurückgegangen. Das wirkt sich natürlich auch auf den schrumpfenden Vogelbestand und die Bestäubung von Nutz- und Wildpflanzen aus. Insektizide, Flächenversiegelung, Monokulturen, Lichtverschmutzung – die Gründe sind zahlreich und folgenschwer und sie breiten sich aus.

Viele Menschen machen sich Sorgen um den Zustand der Erde. Was wäre, wenn sie sich zusammentun, um gemeinsam etwas zu erreichen? Wenn sie kleine Stücke Land kaufen, um sie den Insekten, den Vögeln zurückzugeben? Wenn es lauter kleine Brachflächen gäbe, wo die Natur einfach Natur sein kann? Das Vorhaben von Edgar Honetschläger ist gelebte Utopie und kollaborativer Prozess zugleich – nicht hadern, sondern handeln – und zwar gemeinsam: Also kommt und bringt unbedingt noch jemanden mit! GOBUGSGO!

gobugsgo.org

_
WERK # ist eine lose Reihe von künstlerischen Positionen und Formaten, die sich mit aktuellen Fragestellungen beschäftigen und denen wir im FORUM STADTPARK Raum und Diskurs bieten möchten – kuratiert von zweintopf
10.02.

21.02
Array

Zu Gast im FORUM | Spezialworkshop | impuls Akademie

Music Extended mit Simon Løffler

Mo, 11.02. - Do, 21.02., Hauptraum, Anmeldung auf www.impuls.cc


For the impuls Academy 2019 Simon Løffler offers a Special Program not only for composers, but also musicians, performers, sound- and multimedia-artists, organized as Workshop and Laboratory for experimentation as well as realization of individual (and possibly also group-) projects. Artistic approaches integrating aspects such as visual, performative, installative, … , or also electronically driven ones, will be paid particular attention and open up new perspectives also for the core of the composition process itself. Besides, the role-model of a composer in a traditional sense might be questioned and composers find themselves again as part of a collegue's work and its realization. Thus also the topic of collaboration and teamworking will be touched, last but not least by sharing time, space, infrastructure, ideas and know-how amongst others.
The program is designed as group activity leading towards a final presentation of the process and works developed.
 
Selected participants:
Asia Ahmetjanova, Martin Rane Bauck, Jacobo Hernández Enríquez, Asli Kobaner, Deok-Vin Lee, Yukari Misawa, Eduardo Partida, Yui Sakagoshi,
Laura Shipsey, Marta Sniady

Präsentation:
Di, 19.02, 21:30, Hauptraum, Eintritt frei

_
Simon Løffler, born in Denmark/Copenhagen in 1981, works with novel instrumental constructions, from the mechanical to the animalistic to the hyper primitive, and a lot of other stuff. Recent work has been focused on integrating human performers and animal replicas.
Løffler studied Composition with Bent Sørensen, Hans Abrahamsen and Niels Rosing-Schow at The Royal Danish Academy of Music. Further studies with Wolfgang Heiniger at Hochschule für Musik Hanns Eisler, Berlin, and Simon Steen-Andersen at The Royal Academy of Music in Aarhus.
Additionally he studied in the one-year program A.PASS (advanced performance and scenography studies), in Brussels.
Since 2017 he has been a lecturer in Composition at the Royal Danish Academy of Music.
www.simonloeffler.dk

_

www.impuls.cc
13.02.
Array

Zu Gast im FORUM | Club | impuls Late Nights

Bernhard Gander | DJ-set

Mi, 13.02., 22:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK pay as you wish


Bernhard Gander, 1969, in Lienz.

Studium am Tiroler Landeskonservatorium (Klavier, Tonsatz, Dirigieren)
Kompositionsstudium in Graz bei Beat Furrer
Elektroakustische Musik am Studio UPIC/Paris
und am Schweizerischen Zentrum für Computermusik/Zürich

Musikförderungspreis der Stadt Wien für Komposition 2004
Erste Bank Kompositionspreis 2005
Staatsstipendium für Komposition 2005/07
SKE Publicity Preis 2009
Ernst Krenek Preis 2012 für „melting pot“

Zusammenarbeit mit: Klangforum Wien, Ensemble Modern, Ensemble Intercontemporain, Ensemble Intégrales, Talea Ensemble, Arditti Quartett, Ensemble Phace, Neue Vocalsolisten Stuttgart…RSO Wien, DSO Berlin, Brüsseler Philharmoniker, SWR Sinfonieorchester, WDR Sinfonieorchester, hr-Sinfonieorchester, NÖ Tonkünstlerorchester,…
Wiener Konzerthaus, Steirischer Herbst, ORF, Klangspuren, Transart Bozen, Donaueschinger Musiktage, Wiener Festwochen, Wien modern, Musica Strassbourg, Wittener Tage für neue Kammermusik, Biennale München,…

www.bernhardgander.at
16.02.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | impuls

impuls Minutenkonzerte Galerienrundgang mit Musik

Sa, 16.02., ab 10:00 Uhr, im FORUM ab 20:30 Uhr, Keller, Saloon, Eintritt frei



With the impuls MinuteConcerts impuls invites to an acoustic as well as visual tour through various galleries in Graz each year. Whether perceived as tryout or as an art course with a duration of more than 12 hours: any approach is possible, the admission free. Experts are welcome and so are the curious ones, passers-by and those, who like to stay, connoisseurs and discoverers, kids, adolescent and grown-ups ... everyone is called up to stroll around the City of Graz together with young musicians and composers and experience music, be it classical modern or most recently composed one, at first hand and aside from traditional concert stages. Meet up with artists, gallerists, curators, art lovers and other fellow beings and enjoy music and fine arts in new synergy.
_
Programm:

10:00 Blazek
Leonhardstraße 12, 8010 Graz

11:00 kunst . wirt . schaft
Elisabethstraße 14, 8010 Graz

13:00 Künstlerhaus - Halle für Kunst & Medien
Burgring 2, 8010 Graz

14:30 Grazer Kunstverein
Burggasse 4, 8010 Graz

16:00 Haus der Architektur
Mariahilferstraße 2, 8020 Graz

17:30 Kulturzentrum bei den Minoriten - Galerien
Mariahilferplatz 3, 8020 Graz

19:00 < rotor > Zentrum für zeitgenössische Kunst
Volksgartenstr. 6a, 8020 Graz

20:30 Forum Stadtpark
Stadtpark 1, 8010 Graz

22:00 Forum Stadtpark, Keller, Eintritt: AK pay as you wish
impuls Late Nights mit
Jorge Sánchez-Chiong [JSX] | DJ-set

A detailed program will be published shortly before the event.
_
www.impuls.cc
17.02.
Array

Diskurs | Kunstvermittlung

RADIO KULTUR KAFFEE #3

So, 17.02., 11:00 Uhr, Hauptraum und live auf Radio Helsinki, Eintritt frei


RADIO KULTUR KAFFEE #3
Robin Klengel im Gespräch mit Simon Løffler | Leiter des Music Extended-Workshops im Rahmen von impuls Academy 2019
(auf Englisch)

Simon Løffler, born in Denmark/Copenhagen in 1981, works with novel instrumental constructions, from the mechanical to the animalistic to the hyper primitive, and a lot of other stuff. Recent work has been focused on integrating human performers and animal replicas.
Løffler studied Composition with Bent Sørensen, Hans Abrahamsen and Niels Rosing-Schow at The Royal Danish Academy of Music. Further studies with Wolfgang Heiniger at Hochschule für Musik Hanns Eisler, Berlin, and Simon Steen-Andersen at The Royal Academy of Music in Aarhus.
Additionally he studied in the one-year program A.PASS (advanced performance and scenography studies), in Brussels.
Since 2017 he has been a lecturer in Composition at the Royal Danish Academy of Music.
www.simonloeffler.dk

Robin Klengel, geboren 1988 in Graz. Studium der Kulturanthropologie in Graz und Berlin (DE) mit einem Schwerpunkt auf Stadtforschung. Als freier Wissenschaftler und Künstler in Graz und Wien tätig.
17.02.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | impuls Late Nights

Michael Maierhof & Frank Gratkowski

So, 17.02., 22:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK pay as you wish


Michael Maierhof
Violoncello
Frank Gratkowski Saxophon
_
Michael Maierhof,
Komponist (geb. 1956 in Fulda), lebt in Hamburg. Beschäftigt sich mit Instrumenten, Objekten, Präparationen, Applikationen, schwingenden Systemen, Motoren, Pausen, Klanglosigkeit.
Studierte Musik und Mathematik in Kassel sowie Philosophie und Kunstgeschichte in Hamburg. 1989 erste Kompositionen. Seit 1990 liegt der Schwerpunkt  bei der raumbezogenen Musik für Ensembles unterschiedlicher Besetzungen, der Entwicklung einer Präparations- und Untertontechnik für Streichinstrumente sowie Forschungen über das Kreisen auf Untergründen, Longitudinalschwingungen auf Nylonsaiten, Einsatz und Bearbeitung von Plastik zur Instrumentenherstellung. Entwicklung von Anregern mit mechanischen oder Schall-Motoren, analoge Splitter für Blasinstrumente und Stimme.
Arbeitet an einer nicht über Tonhöhen organisierten Musik.
Verschiedene Stipendien und internationale Aufführungen.
Mitbegründer des Künstlernetzwerkes „stock11.de“ und des Verbandes für aktuelle Musik Hamburg (vamh,de).
www.michaelmaierhof.de


Frank Gratkowski,
Geboren 1963 in Hamburg.
Saxophonstudium an der Musikhochschule Köln bei Heiner Wiberny – Konzertexamen.
Weitere Studien u.a. bei Charlie Mariano, Sal Nistico und Steve Lacy.
Neben der Tätigkeit als Solist in verschiedensten internationalen Klein- und Großformationen (Grubenklang Orchester, Musikfabrik NRW, Apartment House, Tony Oxley Celebration Orchestra, WDR Rundfunk Orchester, WDR Big Band, Italian Instabile Orchestra, Zeitkratzer, BikBentBraam, etc.) gibt er seit 1990 Solokonzerte. Er war mit seinem Soloprogramm 1990 Preisträger des Wettbewerbes „Musik Kreativ“. (CDs „Artikulationen“ 1991 und „Artikulationen II“ 2002) und ist seit 1999  jährlich auf  ausgedehnten USA/Kanada-Tourneen.
www.gratkowski.com
18.02.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | impuls Late Nights

Nimikry: Alessandro Baticci & Rafal Zalech

Mo, 18.02., 22:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK pay as you wish


Nimikry
Alessandro Baticci augmented contrabass flute, live-electronics
Rafal Zalech augmented viola, live-electronics

„discovering new musical territories and going beyond the limits of my instrument and my musical aesthetic has always been my ambition. Nimikry is a new platform where classical, contemporary and electronic music meet and share the collectivity of their happening.“ (A.B.)

„Controlling electronic events with the virtuosity of my instrument opens a new, wide spectrum of possibilities. The ultra-precise sensors mounted on the viola allow to translate all kinds of (over the years learned) playing-techniques into the digital world. That fulfils the bridge between the computer and the acoustic instrument, and use it as an homogeneous organism.“ (R.Z.)

Der polnische Bratschist und Komponist Rafal Dominik Zalech, 1988 in Breslau geboren, studierte an der Musikuniversität Wien Viola bei Wolfgang Klos und Komposition bei Karlheinz Essl, sowie an der Yale University und in Breslau. Als Solist und Kammermusiker ist er vor allem in der Szene der Neuen Musik aktiv und auch immer wieder mit dem Klangforum Wien zu hören. Alessandro Baticci wiederum ist Mitglied und Mitbegründer des Black Page Orchestra, ein Wiener Kollektiv für radikalie kompromisslose Musik unserer Zeit, und bewegt sich als freischaffender Flötist, Komponist und Performer im Bereich der zeitgenössischen und experimentellen Musik sowie der Sound Art. Für seine Kompositionen erhielt er u.a. einen Preis beim Ernst Krenek Wettbewerb. Ihr gemeinsames Projekt Nimikry beschreiben sie manifestartig wie folgt: „Unsere Erfahrungen als Instrumentalisten wie auch neugierige Komponisten haben uns dazu gebracht, uns mit den eigenen Instrumenten zu konfrontieren und sie entsprechend unserer musikalischen Ästhetiken neu zu erfinden. Nimikry repräsentiert einen neuen Weg, der Technologie und klassisches Instrumentalspiel verbindet. Unsere Instrumente sind die Basis und Spielwiese für die ungebrochene Erforschung neuer klanglicher Möglichkeiten. Unsere musikalische Ästhetik geht dabei über die Grenzen zeitgenössischer Kunst hinaus und erforscht neue Gefilde wie experimentelle Elektronik, Noise-Pop, Remix von Klassik wie auch Improvisation. Das markante Element, das all diese Genres in unserem Musikprojekt verbindet, ist unser innovatives Instrumentarium, wobei natürlich unsere klassische Musikausbildung wie auch die Konfrontation mit der Sprache der Avantgarde unseren Zugang prägt. Wir präsentieren vielgestaltige Performances und unser Projekt beinhaltet verschiedene Disziplinen und verbindet sie zu einem neuen Format: Vom Konzert zum Live-Jam, von generativer Umgebung zur Klangskulptur, vom Live-Set zum künstlerischen Remix. Wir setzen keine Grenzen, weder was Zeit, Konditionen noch den Rahmen betrifft. Wir durchbrechen die Grenzen von Genres und setzen auf Kollaborationen mit Künstlern auch anderer Disziplinen. Orts- und projektspezifische Arbeit ist ein zentraler Punkt unseres kreativen Ansatzes. Unser umfangreiches Wissen um musikalische Technologie und Klangkunst bietet uns dafür hohe Flexibilität und eine Vielschichtigkeit an Ergebnissen. Moderne Zeiten stellen eine Herausforderung an Künstler wie Innovatoren. Nimikry repräsentiert unsere höchstpersönliche Wahrnehmung und Antwort auf die musikalische Realität.“

www.nimikry.com
25.02.
Array

Filmscreening im Schubertkino

Weltpremiere: Die Mission der Lifeline

Mo, 25.02., 20:00 Uhr, Schubertkino, Eintritt: AK € 6,- (oder mehr) - Alle Einnahmen (abzüglich der Saalmiete) werden an den Verein Mission Lifeline für dessen nächsten Einsatz gespendet. Kartenverkauf: am 25.2. ab 19:00 im Schubertkino (an einem eigenen Kassatisch). Freie Platzwahl. Früh kommen empfohlen.


Weltpremiere: Die Mission der Lifeline
DE, 2019, 68 min, Deutsch, Englisch und Spanisch mit deutschen Untertiteln
Regie: Markus Weinberg, Luise Baumgarten

Im Anschluss: Gespräch mit Kapitän Claus-Peter Reisch, dem Protagonisten Axel Steier und der Co-Regisseurin Luise Baumgarten

_
Sie wurden verklagt, beschossen und blockiert. Wie eine Gruppe Dresdner, gegen viele Widerstände, ein Schiff ins Mittelemeer brachte, um Menschen vor dem Ertrinken zu retten.

„Sie ist das neueste Symbol dafür, das in Europas Flüchtlingspolitik nichts mehr so ist, wie es mal war.“ (ARD)

Ihr Ziel: Geflüchtete Menschen vor dem Ertrinken retten. Dafür haben Axel Steier und das Team des Dresdner Seenotrettungsvereins „Mission Lifeline“ erfolgreich Spenden gesammelt. Mit einem eigenen Schiff sollte es ins Mittelmeer gehen. In seiner Heimatstadt Dresden schlägt Axel Steier für die Idee nicht nur Liebe entgegen. Neben öffentlichem Hass muss er Angriffe, Ermittlungen und Prozesse aushalten. Und dann die Realität auf dem Meer: Boote voller Schutzsuchender, die vor aller Augen zu sinken beginnen, Ölverlust, Beschuss durch libysche Milizen. Über zwei Jahre lang hat Filmemacher Markus Weinberg Axel und sein Team mit seiner Kamera begleitet - bis auf das Schiff vor der libyschen Küste, wo sich der Versuch Leben zu retten zunehmend auch zu einem Kampf um die europäische Idee entwickelt.

Internationale Bekanntheit erlangte Mission Lifeline als das Schiff des Vereins im Juni 2018 mit 234 geretteten Schutzsuchenden an Bord tagelang einen Hafen suchte, weil kein Land der Crew das Anlegen erlaubte.

_
Die Vorführung wird präsentiert von Elevate, Seebrücke Graz und Crossroads, co-präsentiert von KAMA Graz, FORUM STADTPARK, uniT, Dokuabende Graz, schaumbad, < rotor >, Caritas Akademie, Evangelische Pfarrgemeinde Graz-Heilandskirche, Flüchtlinge Willkommen, Grüne Akademie, Südwind Steiermark, ZEBRA und ÖH Uni Graz (Alternativreferat und Studienvertretung Philosophie).


28.02.

03.03
ArrayArrayArray

Zu Gast im Forum | Diskurs

Elevate-Festival 2019: TRUTH

Do, 28.02. - So, 03.03., Hauptraum, Saloon, Eintritt frei


"Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben."
(André Gide, 1952)


Ein Schwerpunkt des Diskursprogramms sind Aktivist*innen, die sich im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit für wichtige Themen gesellschaftspolitisch engagieren. Stargast des diesjährigen Festivals ist Pamela Anderson, Schauspielerin und Model mit sehr hohem Bekanntheitsgrad. Manche wissen es, vielen ist es jedoch neu: Pamela Anderson, seit Jahren als Tierrechtsaktivistin bekannt, setzt sich seit längerem auch für andere Themen als Aktivistin ein und erreicht damit recht große Aufmerksamkeit. Kürzlich kritisierte sie die politische Entwicklung in Italien und legte sich mit dem rechtsaußen-Innenminister Salvini an; sie kommentierte die Gelbwesten Proteste in Frankreich sehr treffend und kommuniziert regelmäßig Themen wie die Klimakrise oder Migration via Social Media. Sie nutzt ihren Celebrity Status geschickt und erreicht so eine große Öffentlichkeit. Am Elevate Festival spricht sie über ihren Aktivismus und kommentiert aktuelle politische Entwicklungen.

Nnimmo Bassey aus Nigeria, Träger des Alternativen Nobelpreises "Right Livelihood Award", setzt sich seit Jahren für Umweltschutz und gegen den Klimawandel ein und wird am Elevate Festival über die Entwicklungen der letzten Jahre sprechen: Kann es noch gelingen die Klimakrise abzuwenden?

Der kroatische Philosoph Srecko Horvat wiederum ist als Aktivist der Diem25 Bewegung europapolitisch sehr aktiv und wird am Festival das Thema "Truth" aus philosophischer Perspektive betrachten.

Das Diskursprogramm des Festivals spannt von der Eröffnung im Orpheum über vier Tage Diskursprogramm im Forum Stadtpark einen breiten Bogen zum Thema Wahrheit.

Programmübersicht

www.elevate.at
28.02.
Array

Konzert | In Kooperation mit Elevate Festival

Dunklekammer & GIK Spezial

Do, 28.02., 22:00 Uhr, Keller, freiwilliger Unkostenbeitrag

Lotte Anker, Foto (c): Peter Hannushkin

Catta
(Runes/at)
Lotte Anker (dk)
GiK-Ensemble mit:
Kinga Tóth (hu) & Maja Osojnik (si) & Richie Herbst (at) & Teonas Borsetto (it) & Margarethe Maierhofer-Lischka (at) & Eva Ursprung (at) & Michael Eisl (at) & Yvonne Hofmeister (at) & Michael Laab (at) & Georg Wissa (at) & Harald Hofmeister (at) & Seppo Gründler (at) & Patrick Wurzwallner (at)