Demnächst

Termine 2020 | Februar

01.02.

01.01
ArrayArrayArray

Zu Gast im FORUM | Buchpräsentation, Filmscreening, Konzert, Club

O

Sa, 01.02., 20:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 10,- | nach 00:00 Uhr € 8,-





20:00 | Book & Compilation presentation:
Ultrablackness of Music | mille plateaux

21:00 | Movie & Talk:
Interface Chaos | demystification committee
Trailer

22:30 |  Album Release Concert & Reading:
John-Robin Bold
& Harald Nicolas Stazol

23:30 | Club:
Klaus Masuda

DJ Durbin
DJ Auto

_
Mehr Info


02.02.
Array

Diskurs, Kunstvermittlung

RADIO KULTUR KAFFEE #10

So, 02.02., 11:00 Uhr, Hauptraum und live auf Radio Helsinki, Eintritt frei

Kinga Toth, Foto (c): Lena Prehal

RADIO KULTUR KAFFEE #10
Mit dem Programmforum des FORUM STADTPARK

Das programmverantwortliche Gremium des FORUM STADTPARK, das aus zehn Künstler*innen bzw. im Kunstfeld tätigen Personen aus den unterschiedlichsten Sparten und Szenen besteht, wird bei dieser Gelegenheit über ihr Arbeit und das Programm 2020 sprechen.

Programmforum
05.02.

07.02
Array

Ausstellung | Initiative Kunstverleih

Licht, Luft, Sonne …Kunst!

Ausstellung (und Reservierung): Mi-Fr, 05.-07.02., 11:00-18:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei / Speeddating und Ausleihe : Fr, 07.02., 19:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei


Licht, Luft und Sonne sind jene Grundbedürfnisse, die das Wohnen befriedigen sollte – in der berühmten Charta von Athen (1933) finden sich diese Forderungen an eine zukünftige Stadtplanung erstmals formuliert. Wir möchten diesen Leitspruch um einen zentralen Begriff erweitern: KUNST! Aber Kunst muss man sich schließlich leisten können, heißt es. Und damit bleibt sie für die meisten von uns außen vor. Gleichzeitig finden viele Künstler*innen nur schwer Zugang zu organisierten Vermarktungsschienen innerhalb des Kunstsystems. Genau diese Lücke möchte die Initiative Kunstverleih schließen und ein Netzwerk zwischen steirischen Künstler*innen und Kunstinteressierten knüpfen. Ganz unkompliziert und für nur 29 Euro pro Jahr ein Werk mieten und auf Zeit mit Kunst leben. Und natürlich steirische Künstler*innen kennen- und lieben lernen…

mit Sarah Bildstein, Helga Chibidziura, Michael Fanta, Heribert Friedl, Max Gansberger, Christoph Grill, Michael Gumhold, Veronika Hauer, Andreas Heller, Markus Jeschaunig, Ulrike Königshofer, Renate Krammer, Marianne Lang, Martin Osterider, Markus Pippan, Erwin Polanc, Wendelin Pressl, Alfons Pressnitz, David Reumüller, Isa Riedl, Karoline Rudolf, Maria Schnabl, Nina Schuiki, Edda Strobl, studio ASYNCHROME, Lea Titz, Roswitha Weingrill, Clara Wildberger, Bernhard Wolf, zweintopf, u.a.m.

Speeddating und Ausleihe:
Fr, 07.02., 19:00 Uhr
Hauptraum, Eintritt frei
DJs: Uschi Ultra & Gasolina | grrrls

_
www.kunstverleih.org
05.02.
Array

Buchpräsentation

debating.society #16

Mi, 05.02., 19:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei



Die Welt wieder verzaubern. Feminismus, Marxismus und Commons

Von Silvia Federici

Silvia Federici gilt heute als eine der einflussreichsten feministischen Theoretikerinnen der Gegenwart. In diesem Band, der Texte aus den letzten zwanzig Jahren versammelt, stehen die Commons im Zentrum der Analyse. Dadurch gelingt es Federici die proletarischen Kämpfe gegen die Einhegungen der Vergangenheit und der Gegenwart miteinander in Beziehung zu setzen. Die Commons versteht sie aber nicht als "Inseln der Glückseligen" in einem Meer ausbeuterischer Verhältnisse, sondern als autonome Räume, von denen aus die bestehende kapitalistische Organisation des Lebens und der Arbeit herausgefordert werden kann. Die Kämpfe von Frauen und die von ihnen geleistete reproduktive Arbeit sind dabei von zentraler Bedeutung, nicht nur, weil sie für unser (Über-)Leben entscheidend sind, sondern auch, weil aus dieser Perspektive eine Welt jenseits der Verheerungen des Kapitalismus gedacht werden kann. Die "Entzauberung der Welt" (Max Weber) versteht Federici politischer, nämlich als die Zerstörung jedweder Logik jenseits kapitalistischer Rationalität. Daher ihr Aufruf, die Welt wieder zu verzaubern und andere Welten zu entdecken und für diese zu kämpfen.
_
Silvia Federici war Professorin für politische Philosophie an der Hofstra University. Seit Anfang der 1970er-Jahre ist sie in der feministischen Bewegung aktiv. Ihr Hauptwerk, Caliban und die Hexe, ist im Mandelbaum-Verlag in sechster Auflage erschienen.

Silvia Federici wird NICHT persönlich an der Veranstaltung teilnehmen!

Link zum Buch
07.02.
Array

Buchpräsentation

dogear/eselsohren 10 Markus Pippan – What's left

Fr, 07.02., 18:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei



Markus Pippan - What´s left
Verlag Forum Stadtpark
148 x 210 mm
120 Seiten
Hardcover mit Prägung, Fadenheftung, Leseband
Auflage: 235 Stück
ISBN: 978-3-901109-62-1
19 Euro

Markus Pippan geboren im September 1980 in Villach. 2015 Diplom HLG Freizeitpädagogik an der PH Klagenfurt. 2018 Diplom an der Meisterklasse für Kunst und Gestaltung: Malerei bei Erwin Talker in Graz/Ortweinschule. Seine primären Arbeitsfelder sind Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, wie auch Fotografie und Film. Pippan geht es in seiner Kunst um den Versuch sich mit seiner Welt auseinanderzusetzen. Er lebt und arbeitet in Graz.

www.markuspippan.tumblr.com
08.02.
ArrayArray

Zu Gast im FORUM | Schenk- und Tausch-Aktion

Grazer Saatgutfest 2020

Sa, 08.02., 13:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei

Foto (c): Mai Levan

Saatgut ist die Grundlage unserer Ernährung und damit auch des Fortbestands unserer Gesellschaften. Wenn wir uns trotz Klimaerhitzung und Ressourcenverknappungen gut und selbstbestimmt ernähren können wollen, brauchen wir eine große Vielfalt samenfester Kulturpflanzensorten, die wir an die sich verändernden Umweltbedingungen anpassen können. Um dazu einen Beitrag zu leisten und damit wir uns beim Gärtnern an einer wachsenden Vielfalt erfreuen können, tauschen und schenken* wir samenfestes (= selbst sortenrein vermehrbares) Saatgut verschiedenster Gemüse- und Obstarten, Kräuter, Heilpflanzen und Blumen.

Samenkorn für Samenkorn befreien wir uns aus der Abhängigkeit von der kapitalistischen Agrarindustrie, die das Leben auf unserem Planeten rücksichtslos vernichtet. Wir setzen uns für Ernährungssouveränität ein und für eine Landwirtschaft, die dem Wohlbefinden von uns Menschen und der Natur dient, nicht den Profiten Weniger. Wir nehmen unsere Zukunft gemeinsam selbst in unsere Hände und wollen die Vielfalt, die wir so lieben, auch für künftige Generationen pflegen, erhalten und weiter entwickeln.

Macht alle mit und seid Teil der Veränderung, die ihr euch für unsere Welt wünscht!

Bitte bringt (wenn vorhanden) Saatgut aus eurem eigenen Anbau zum Verschenken und Tauschen mit und regt auch Menschen aus eurem Umfeld dazu an!
_
KINDERPROGRAMM: 15:00-17:00
Wir säen und basteln mit den Kids, damit sie Saatgut lieben lernen und die Eltern enspannter am Fest teilnehmen können. Bitte schreibt an office@crossroads-festival.org, wenn ihr uns bei der Kinderbetreuung unterstützen möchtet, dann können wir sie länger anbieten.

WORKSHOP: 17:00-18:00
"Seeding The Future - Saatgutgewinnung für Einsteiger*innen und Auffrischungsbedürftige" mit der Biobäuerin und Arche Noah Erhalterin Ulli Klein (KLEINeFARM)


Der Eintritt ist frei! Freiwillige Unkostenbeiträge für die Organisation des Festes sind sehr willkommen! Es ist keine Anmeldung nötig.

_
*Sortenerhalter*innen, die auf Einnahmen zur Aufrechterhaltung ihrer Arbeit angewiesen sind, heben angemessene Aufwandsentschädigungen ein.
08.02.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | bigMAMA

Tumido (AT) & schtum (AT)

Sa, 08.02., 20:30 Uhr, Keller, Eintritt: VVK (ntry.at) € 10,- | AK € 13,-


Hieß es bei Tumido noch vor wenigen Jahren "Lärm erzeugt Energie", sind wir 2019 am Entdecken eines weiteren Teil des neuen Tumido Universum: kosmische Winde fegen in Form irrsinnigen Soundvariationen durch Raum und Zeit, dazu kommt noch der Groove schlechthin, der nochmal für zusätzliche Energie sorgt. Brachial Soul auf Warp 10.

Tumido entstanden im Jahre 2002 in OÖ durch Gigi Gratt und Bernhard Breuer, freuen sich elf Jahre später über Zuwachs und komplettieren ihren Sound mit Mario Stadler. Somit besteht die Band aus inzwischen drei Tausendsassa. Sie schöpfen ihre Energie und Einfluss aus weiteren Leidenschaften, die sie aktiv leben und beziehen  bei Formationen wie Ni, Metalycee, dem Goon Studio, Fang Den Berg, Elektro Guzzi, Bulbul, Braaz und unzähliger Projekte mit Musiker*innen wie Judith Unterpertinger, Steven Hess oder auch Mats Gustafsson.

Schtum ist das 2017 in Wien gegründete Duo der österreichischen Musiker und Komponisten Manu Mayr und Robert Pockfuß. Auf ihrem im Juni 2019 im Eigenverlag herausgebrachten Debüt-Album Feed loten Schtum abstrakte Soundräume zwischen Elektroakustik, Improvisation und Klangkunst aus, zusammengehalten von Rhythmik und Mikrotonalität.

Der Bassist und Elektronikmusiker Manu Mayr ist seit 2013 im Vorstand der Jazzwerkstatt Wien und spielt u.a. in den Bands Kompost 3, Gabbeh und 5K HD. Zudem ist er Mitbetreiber des 2010 gegründeten Labels Laub Records, auf dem Aufnahmen u.a. von Lukas Kranzelbinder und Lukas Koenig herausgekommen sind.

Das Schaffen des Gitarristen Robert Pockfuß spannt sich von der zeitgenössischen bis zur Neuen Volksmusik, er arbeitet mit dem Ensemble Pneuma, ist Sänger in der Gesangskapelle Hermann und Lehrbeauftragter für Jazztheorie an der Linzer Anton Bruckner Privatuniversität.
(Heinrich Deisl, Zeit-Ton/Ö1)

Teaser

Tickets

_
www.disko404.org
12.02.
Array

Eröffnung der Utopie Reihe | in Kooperation mit der GKP

Es könnte anders sein

Mi, 12.02., 19:00 Uhr, Volksgarten Pavillon, Eintritt frei



ACHTUNG: Die Veranstaltung findet nicht im Forum Stadtpark statt, sondern im Volksgarten Pavillon: Volksgartenstraße 11, 8020 Graz!


Eröffnung der Filmreihe und Vorstellung des Programms
Mit Markus Gönitzer, Leo Kühberger, Lidija Krienzer-Radojevic und Kurt Flecker

Im Rahmen der Eröffnung der Veranstaltungsreihe wird das Programm von „Es könnte anders sein. Utopisches Denken für das 21. Jahrhundert“ vorgestellt. Neben einem Abriss über den Begriff und die Geschichte der Definitionen und Konzepte von Utopie werden Markus Gönitzer, Leo Kühberger und Lidija Krienzer-Radojevic, die sich für das Programm verantwortlich zeichnen, anhand ausgewählter Film- und Textbeispiele auch Lust darauf machen, sich gemeinsam auf das utopische Denken einzulassen. Kurt Flecker, Präsident der Steirischen Gesellschaft für Kulturpolitik, wird den Abend eröffnen.

Das weitere Programm: (im Forum Stadtpark und auf der KF Uni):
19.02- 20.05 | Utopie Lesekreis
 
Utopie Filmbrunch (alle Volksgarten Pavillon):

15.03., 11:00 Uhr |
Utopie Filmbrunch #1: Kuhle Wampe
19.04., 11:00 Uhr |
Utopie Filmbrunch #2: Black Panther
10.05., 11:00 Uhr |
Utopie Filmbrunch #3: Donna Haraway

_
05.- 07.06., FORUM STADTPARK |
Utopie. Konferenz für praktische Kritik
12.02.
Array

LEIDER ABGESAGT: Hörabend

Listening Session

Mi, 12.02., 20:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei
Der Termin musste leider abgesagt werden, wird aber am 15.04. nachgeholt. Wir bitten um Verständnis.
_
Das Format LISTENING SESSION versteht sich als Plattform zwischenmenschlicher Begegnung und Nahbarmachung musikalischer Inhalte über das Vehikel des zelebrierenden gemeinsamen Konsums. Unter der begleitenden Moderation von Gastgeber Patrick Wurzwallner, präsentieren professionelle Kulturmenschen Im intimen Rahmen ihre persönliche Hörbiografie und plaudern aus dem Nähkästchen über ästhetische Ansichten, Beweggründe und persönlichen Kontext. Der resultierende Moment kollektiver Aufmerksamkeit und Entschleunigung ermöglicht eine reflektierte und dennoch wolhlwollend unbescholtene Auseinandersetzung mit dargebotenen persönlichen und künstlerischen Inhalten und belegt die Kraft der Musik als konsensuelle und sozial kohäsive Kunstform. Im schlimmsten Fall hat man was gelernt. Im besten Fall - Freundschaften fürs Leben.
19.02.
Array

Utopie Lesekreis

Es könnte anders sein

Mi, 19.02., 18:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei


Lesekreis Einheit #1:
„Ich halte das anti-utopische Bilderverbot für erledigt“,
Bini Adamczak (2018)
aus Alexander Neupert-Doppler (Hg.) Konkrete Utopien. Unsere Alternativen zum Nationalismus.
_
Lesen gilt als einsame Tätigkeit. Aber besonders die Lektüre von Texten der politischen Theorie stellt uns manchmal vor große Herausforderungen, weil sich der Text nicht sofort erschließt, wir mit den Begriffen nicht vertraut sind oder einfach das Bedürfnis haben, das Gelesene mit anderen zu teilen. Die gemeinsame Auseinandersetzung mit Texten gelingt also nicht nur einfacher, sondern auch besser. In insgesamt acht Abendeinheiten werden wir Schlüsseltexte des utopischen Denkens diskutieren, um sie umfassender verstehen und in ihrem Kontext und in ihrer Entstehungsgeschichte besser begreifen zu können.

Die Texte werden vorab zur Verfügung gestellt. Bei Interesse E-Mail an: Markus Gönitzer
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!

_
Der Utopie Lesekreis ist Teil der Reihe "Es könnte anders sein" - Utopisches Denken für das 21. Jahrhundert.
Alle Infos unter: www.konferenzimforum.at/demokratie
22.02.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | indiepartment

Dives Support: Oxyjane

Sa, 22.02., 20:00 Uhr, Keller, Eintritt: VVK € 12,- | AK € 17,- | Mitglied € 11,-

Foto (c): Tina Bauer

Die Band DIVES wurde im Februar 2016 gegründet und in kürzester Zeit waren die 3 Musikerinnen fest im Netz des Wiener Underground eingewoben. Startpunkt dieser Formation war das Girls Rock Camp 2015, wo sich die Protagonistinnen kennenlernten. Voller Selbstvertrauen sperrten sich DIVES im Mai 2017 gemeinsam mit dem Wiener Soundtüftler, Musiker und Produzenten Wolfgang Möstl (Mile Me Deaf, Sex Jams, Clara Luzia, Melt Downer...) ins Studio um ihre ersten Songs einzuspielen. Das Ergebnis sind die sechs Titel ihres ersten Releases, dem nach der Band selbst benannten Mini-album DIVES. Der Prozess war schnell, auf den Punkt und voll von gegenseitigen Vertrauen. DIVES´Musik ist facetten- und abwechslungsreich. Der einprägsame zweistimmige Gesang von Tamara Leichtfried und Viktoria Kirner drückt eine Stärke aus, häufig formuliert als Forderung an ein Gegenüber. Es finden sich sonnige Surf-Momente wie auf dem Opener „Shrimp“, verspielte Fragemente wie in „Roof“, verträumthymnisches („Tomorrow“) und markanter Garage-Punk („Squeeze“). Dieser Stilmix kommt alles andere als fragil daher. DIVES schaffen es ein markantes Statement zu setzen, sich nicht an aalglatter Popphantasie zu orientieren. Vergleiche mit internationalen Szene-Größen können ohne falsche Bescheidenheit problemlos Stand halten. Referenzen wie die zeitgenössische La Sera, La Luz oder L.A. Witch drängen sich auf. Unbewusste Einflüsse der frühen 1980er wie The Shop Assistants, Black Tambourine oder Altered Images lassen sich beim zweiten Hinhören vermuten. Man kann auch noch weiter zurückgehen in die goldenen Zeit der Girlbands wie Shangri-la’s.
Aber keine Angst - hier wird es nicht allzu nostalgisch. DIVES umgibt vielmehr eine Aura der unbeschwerten Jugendlichkeit. In ihren Songs besingen sie die Freuden aber auch die Mühseligkeiten des wilden jungen Lebens. Aber ganz ohne pathetischer Teenage Angst. Zu sehr blicken sie nach vorne, der Beat – ein Rhythmus.

Dives auf FB

_
www.indiepartment.at
24.02.
Array

Konzert

Grazer Impro Klub

Mo, 24.02., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt frei


Zu Gast:
Katharina Maier

Aus einer alpenländischen, steirischen Region stammend, in der die Tradition im wahrsten Sinne groß geschrieben wird und die Kultur von Volkskunde geprägt ist, macht sich die junge steirische Künstlerin Katharina Maier auf die Suche nach tieferen und komplexeren musikalischen Gefilden. Das Konzert im Rahmen des Grazer Impro Klubs ist ihr Debut als „Frontfrau“, deren Musik hier im Mittelpunkt steht.

_
Der GIK ist die Grazer Adaption der vom 2016 verstorbenen Marco Eneidi seit 2005 etablierten, kuratierten Improvisationsabende im Wiener Celeste. Seit Januar 2017 konnte sich diese immer am letzten Montag des Monats stattfindende Reihe, aufgrund zahlreicher illustrer Gäste und einem höchst diversen aber kohäsiven Feld aus Musiker*innen und Publikum, zu einem neuen Dreh- und Angelpunkt für improvisierte, zeitgenössische und experimentelle Musik in Graz etablieren.
Der Fokus liegt dabei auf dem sozialen Akt kollektiver, musikalischer Echtzeitkomposition und dessen intrinsischer Risikopraxis. Eine besondere Stärke des GIK ist die Synergie verschiedenster stilistischer Praxen und Zugänge unter gleichzeitiger Schaffung eines wohlwollenden Umfelds für Begegnung und Austausch. Ein breites Netzwerk aus Teilnehmer*innen und Vertreter*innen mit starken Verbindungen zur KUG und der internationalen freien Szene bestätigen und konsolidieren die Signifikanz dieser Plattform für das genrebefreite Klangexperiment.

Kuratierung und Moderation: Patrick Wurzwallner, Rainer Binder-Krieglstein
26.02.
Array

Utopie Lesekreis

Es könnte anders sein

Mi, 19.02., 18:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei



Lesekreis Einheit #2:

„Die Evolution der Utopie – Vom Roman zum Kampfbegriff des 19. Jahrhunderts“, Alexander Neupert-Doppler (2015)
aus Utopie- Vom Roman zur Denkfigur

Lesen gilt als einsame Tätigkeit. Aber besonders die Lektüre von Texten der politischen Theorie stellt uns manchmal vor große Herausforderungen, weil sich der Text nicht sofort erschließt, wir mit den Begriffen nicht vertraut sind oder einfach das Bedürfnis haben, das Gelesene mit anderen zu teilen. Die gemeinsame Auseinandersetzung mit Texten gelingt also nicht nur einfacher, sondern auch besser. In insgesamt acht Abendeinheiten werden wir Schlüsseltexte des utopischen Denkens diskutieren, um sie umfassender verstehen und in ihrem Kontext und in ihrer Entstehungsgeschichte besser begreifen zu können.

Die Texte werden vorab zur Verfügung gestellt. Bei Interesse E-Mail an: Markus Gönitzer
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!

_
Der Utopie Lesekreis ist Teil der Reihe "Es könnte anders sein" - Utopisches Denken für das 21. Jahrhundert.
Alle Infos unter: www.konferenzimforum.at/demokratie
Box grau
Veranstaltungsphotos
navtop

Kategorie auswählen

hosted by mur.at
navtop

Suche


navtop

Newsletter abonnieren

email:
name:
passwort:
nochmal:
language: