Termine 2020 | Oktober

25.10.
ArrayArray

Utopie Filmfrühstück #3 | in Kooperation mit der Steirischen Gesellschaft für Kulturpolitik und dem esc medien kunst labor

Donna Haraway

So, 25.10., 11:30 Uhr, KIZ RoyalKino, Eintritt frei



Anmeldung Film:
Die Besucher*innenzahl für den Film ist Covid-19 bedingt limitiert und es wird um Voranmeldung unter goenitzer[at]forumstadtpark.at gebeten.
Preis Film: kostenlos bzw. freiwillige Spende


Anmeldung Frühstück:
tickets@kinoinfo.at oder 0316 82 11 86
Preis Frühstück: € 9,50, -

Frühstück 10:00 - 11:30
Film ab 11:30
danach Diskussion zum Film

_
Besonders die Leinwände der Kinos fungierten in den letzten Jahren als Projektionsflächen für Dystopien. Wir wollen aber die Filme sehen und diskutieren, die etwas anderes zeigen, denn der Film ist als Kunstform besonders dafür geeignet, andere Bilderwelten zu erschaffen und einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Donna Haraway. Story Telling for Earthly Surviving
Belgien/Frankreich, 2016, Regie: Fabrizio Terranova, 81 Minuten (OmU)

Im Jahr 1985 proklamierte Donna Haraway in ihrem bahnbrechenden Essay A Cyborg Manifesto Cyborgs als die neue Seinsweise des Menschen. Der Film porträtiert Haraway und begibt sich sprunghaft auf verschiedene Fährten ihres utopisch-feministischen Denkens. In ihrer Theorie spürt sie Fragen der menschlichen Beziehungsweisen, der Koexistenz mit anderen Lebewesen und der postkapitalistischen (Un-)Ordnung von Gender-Identitäten nach. Damit verweist sie auf eine Zukunft voller kühner Verbindungen zwischen Tier, Mensch und Maschine, die überkommene Dualitäten hinter sich lässt. Die von Fabrizio Terranova gedrehte Doku ist ein rares, intellektuelles, stilistisch verspieltes, aber auch humorvoll-exzentrisches Porträt einerder originellen Denkerin. Neben ihren theoretischen Arbeiten werden wir auch die filmischen Strategien der Doku diskutieren, denn der Dokumentarfilm war in den letzten Jahren das Genre, das sich am stärksten dem utopischen Denken verpflichtet sah.

Vorstellung des Films: Markus Gönitzer und Reni Hofmüller

Dieser Filmbrunch ist Teil der Reihe: Es könnte anders sein - Utopisches Denken für das 21. Jahrhundert

_
In Kooperation mit:
GKP - Steirische Gesellschaft für Kulturpolitik
esc medien kunst labor

alle Infos unter: konferenzimforum.at
Box grau
Veranstaltungsphotos
navtop

Kategorie auswählen

hosted by mur.at
navtop

Suche


navtop

Newsletter abonnieren

email:
name:
passwort:
nochmal:
language: