29.08.

31.08.
performance theater

Aufführungen zum ERWEITERTEN THEATERBEGRIFF

Pioneerâ„¢ -- Ein Stück Kulturtheorie

Aufführungen:
Fr, 29. 8., 20:00 Uhr, Hauptraum
Sa, 30. 8., 20:00 Uhr, Hauptraum
So, 31. 8., 20:00 Uhr, Hauptraum
Oder: Wer hat Angst vor Judith Butler?
Oder: Warum hatte Judith Butler keinen Sex mit Pierre Bourdieu?
Oder: Haben Philosophen überhaupt Sex?

Konzeption, Text, Regie: Sarah Foetschl
 

Part 1
Warum Judith Shakespeare eine Erfindung des männlichen Autors war

Part 2
Sozialer Aufstieg oder
Wie die feministische Autorin den Helden tötete

Part 3
„Die Interpreten sind Sklaven!“
Oder
Warum Ravel der Begründer des Techno war


Nach Umwandlung des Forumstadtparktheaters in DRAMA GRAZ und dessen Auszug aus der modernen Architektur inmitten des Stadtparks vor beinahe 15 Jahren stellen sich im Jahre 2008 insgesamt 15 junge Künstler/innen, Autor/inn/en, Musiker/innen sowie Schauspieler/innen die Frage: Welche Rolle kann und soll Theatralik und Performance im Hause Forum Stadtpark gegenwärtig spielen?
Nach einer Konzeption der Künstlerin und Textarbeiterin Sarah Foetschl die -eher als diskussionsfähige Installationsvorlage, denn als Theaterstück- Kulturtheorien und lokale wie globale Geschichts- und Geschichten(re)produktion(stechniken) thematisiert, wird ein theatraler Abend gnadenlos selbstreflexiv die Frage nach dem "Wo ist hier?" stellen.
Was tun, wenn alle Metaerzählungen verschwunden, alle superresistenten Helden getötet,
Feinde vernichtet, wenn die Postmoderne so gar nicht stattfinden will und sich die Welt noch immer dreht? Fangen wir wieder von vorne an oder klammern wir uns an den Fortschritt, solange bis er uns aufsaugt und in die Arme nimmt? Clash of Civilizations oder Backlash auf Normalniveau? Was wäre normal und was relativ: Stop making sense oder die Sinn-Mach-Maschine neu zusammen zu bauen?

Zumindest eine Künstlerin liefert eine plausible Begründung dafür, die Kultur-Performance fortzuführen: "Die Liebe zur Kultur ist eine Hassliebe, Clara, denn man kann Sorge tragen, dass einem die Kultur nicht die Seele raubt, aber man kann nicht verhindern, dass sie schwanger wird. Auch das ist nicht das Ende, es wird immer ein ‚Weiter’ geben...“


Interessieren Sie sich für unser Programm?
Machen Sie den Test und suchen Sie nach ihren Lieblingsbegriffen-
ab fünf FÜR SIE brauchbaren Begriffen sollten Sie unsere Aufführung jedenfalls besuchen!

AMERIKA ARSCHLOCH AUFKLÄRUNG AUTORENTHEATER AVANTGARDE DICHTUNG DREADLOCKS EHRE ERREKTION FASCHISMUS FEMINISMUS FREIHEIT FREISCHAFFENDES_BEAMTENTUM GOTT GENDER GLEICHSTELLUNG_DES_MANNES HALBLEITERFORSCHUNG HELD HIPPIES HOCHKULTUR HURE HYDRAULIK JESUSWELLE KAFFEE KALASCHNIKOW KERAMIKTOILETTEN KORSETT KULTURIMPERIALISMUS KULTURVERMITTLUNG LANDHAUS LITERATUR LESBE MACHT MAGIE MÄNNERBUND MÄNNLICHKEIT MECHANIK MILITARISIERUNG MILLIONENGEHALT NATURSCHUTZ NEGATION PHILOSOPHIE POESIE POSTMODERNE POPKULTUR PREKARIAT PRIVATHEIT PROJEKTION REINIGUNGSPERSONAL RELATIVISMUS REPRODUKTIONSBEDINGUNGEN RUHM SADISMUS SCHIMPFWORTE SCHÖNHEIT SCHWANGERSCHAFT SEX SKLAVEREI SOZIOLOGIE SPORT TAMPON TECHNO THERAPIE TONTECHNIK ÖFFENTLICHKEITSARBEIT VERANTWORTUNG VIDEO WAHRHEIT WERTEPLURALISMUS WISSENSCHAFT  +   +   +   +   +      

Play
Vera Hagemann, Rebecca Hofer, Max Höfler, Robert Jolly, Felix Krauss, Klaus Messner, Michael Ostrowski, Stefan Schmitzer und Christine Scherzer

Konzeption/Text/Regie
Sarah Foetschl

Raumkonzept/Video/Technik
Kerstin Rajnar MAG ROSA PINK

Regieassistenz
Robert Jolly

Komposition
Angela Tröndle

Musik
Andreas Fürstner/Gitarre, Klaus Fürstner/Schlagzeug, Valentin Czihak/Bass
und Rebecca Hofer/Stimme

Zeichentrickfilm
Heimo Wallner

Skulpturen
Line Bruntse (DK)
 
Box grau
Veranstaltungsphotos
Box grau

DEMNÄCHST: 30.08.

Diskussion im Rahmen der Ausstellung in Kooperation mit der Steirischen Kulturinitiative
Varietäten I/II/III Gespräche über partizipativen Wohnbau
hosted by mur.at
navtop

Suche


navtop

Newsletter abonnieren

email:
name:
passwort:
nochmal:
language: