Aktuell

22.11.

03.12.
ArrayArray

Festival

CROSSROADS - Festival für Dokumentarfilm und Diskurs


Mehr Information

Termine 2012 | Mai

01.05.

15.07

Architektur | Call for Ideas

QUESTION YOUR HOUSE

Abschied vom Privaträumlichen? Schickt uns bis zum So, 15.07. eure Konzepte, Beiträge und Arbeiten, die die Beziehung zwischen Mensch und Haus neu denken. Im November 2012 erarbeiten die Verfasser*innen ausgewählter Projekte gemeinsam eine Ausstellung.

Infos zum Call for Ideas herunterladen


Die Abhängigkeiten zwischen gebauten, gelebten und gesellschaftlichen Strukturen sind latent. So gesehen verstehen wir das Individuum als basis-politischen Baustein unserer Gesellschaft, als Produzent der Räume, der Umgebung und der Architektur.
Welche Rolle spielt das heute als selbstverständlich angesehene Private innerhalb dieses gesellschaftlichen Geflechts? Was passiert, wenn wir das Haus als Archetypus hinterfragen? Wie könnten wir noch wohnen? Passend zu diesen grundlegenden Gedanken suchen wir Konzepte, Beiträge und Arbeiten, die die Beziehung zwischen Mensch und Haus neu denken. Es geht dabei um die Annäherung wissenschaftlicher, theoretischer und künstlerischer Auseinandersetzungen aus denen heraus Modelle entwickelt werden, die unsere gewohnten Handlungsstrukturen beeinflussen und verändern.

Der Call richtet sich an Architekt*innen und Künstler*innen aller Sparten, Student*innen, wie andere Teilnehmer*innen die sich für die Thematik interessieren und sich weiterführend damit auseinandersetzen wollen. Schickt uns Konzepte, Essays, Zeichnungen, Fotos, Grafiken, Videos und Installationen, die zu einem erweiternden, interdisziplinären Diskurs beitragen.
Aus den eingesendeten Projekten werden Arbeiten ausgewählt und deren Verfasser*innen im November 2012 ins FORUM STADTPARK geladen, um ihre Arbeiten öffentlich zur Diskussion zu stellen, sowie sich an einem gemeinsamen, vertiefenden Workshop zu beteiligen.

Editorial Board
Andreas Heller (Bildende Kunst, Forum Stadtpark, Graz)
Monika Klengel (TIB Theater im Bahnhof, Graz)
Christoph Laimer (derive, Zeitung für Stadtforschung, Wien)
Heidrun Primas (Forum Stadtpark, Graz)
Johannes Schrettle (Forum Stadtpark, Graz)
Caren Ohrhallinger (nonconform architektur vor ort, Wien)

Kontakt
Franziska Hederer hederer@forumstadtpark.at
Claudia Gerhaeusser architektur@forumstadtpark.at

02.05.

Abends essen

die FORUMküche in bewegung!

Mi, 02.05., 19:00 Uhr, Saloon
diesmal: im nachtzug nach dnipropetrowsk (one way). feinste osteuropäische küche für klein und groß – ortsgerechte getränke natürlich inclusive. dazu & daneben: diverse tanzorchester, scheibengerecht serviert. fahrkarten sind vor ort gegen eine freiwillige spende erhältlich. es kocht: diebrotfrau mit ausgewählten freundinnen. man freut sich auf zahlreiche reisende!
04.05.
Array

Lecture Performance | Gernot Wieland | Künstler*innengespräch

On Thievery and Walls

Fr, 04.05., 18:30 Uhr, Hauptraum


In der Lecture Performance «On Thievery and Walls» («Über Diebstahl und Wände») setzt sich Gernot Wieland mit der Frage auseinander, wie Stehlen und Lügen die Wissensproduktion beeinflussen. In seinen Vorträgen erzeugt er stets verschiedene Erzählebenen, die auf historischen Begebenheiten, persönlichen Erinnerungen und wissenschaftlichen Fakten basieren. Ausgehend von der Fragestellung nach der Wissensproduktion hat Gernot Wieland für die Ausstellung «An Exhibition of a Study on Knowledge» eine neue Lecture Performance geschrieben, in der er Aneignung und hierarchische Bedeutung von Wissen untersucht.
Abgerundet wird der Abend durch ein Künstler*innengespräch mit Manuela Ammer.

SHUTTLESERVICE WIEN–GRAZ–WIEN, FREITAG 04.05.2012

Zum Freitag Nacht Programm bietet «aktuelle kunst in graz» erstmals kostenlos einen Shuttlebus von Wien nach Graz und wieder zurück an.
Abfahrt Wien: 15:00, Oper/Haltestelle IKEA-Bus (Ankunft Graz: Burgring)
Abfahrt Graz: 23:30, Kunsthaus Graz, Lendkai 1, A-8020 Graz
Reservierungen bitte unter: info@aktuellekunst-graz.at

04.05.
Array

Zu Gast im FORUM | Performance

world wide whit

Fr, 04.05., 20:00 Uhr, Saloon
AK: € 10,- | Ermäßigt: € 8,-
WORLD WIDE WHIT – ein Performanceabend, der zu den menschlichen Beziehungen, die über das world wide web geführt werden, Stellung nimmt.



(C) Amac Garbe

Skype Duet

(Performance: Brina Stinehelfer / Per Aspera Productions)
Gleichzeitig live in New York und Berlin versuchen zwei Menschen über Skype eine Beziehung aufrecht zu halten und ihre Umwelt zu erreichen, ein Laptop als Instrument, mit dem sie agieren. Durch persönliche Online-Interaktionen und jede Menge unerwartete Situationen wird dieses Stück dem Publikum in Graz die Möglichkeit geben, persönlich mit Menschen in New York City in Verbindung zu treten- und natürlich auch umgekehrt.

Trailer: http://vimeo.com/23204643
www.per-aspera.net

Produzent: art:live e.V.
Von & mit: Brina Stinehelfer, Nikolaus Schneider, Arlene Chico-Lugo, Zoey Martinson, Drew LIttle



(C) http://www.kubiza.at

Us, The Audience and Them

(Performance, Joachim Kapuy & Christina Lederhaas)
Die Performance konzentriert sich auf die direkten Beziehungen zwischen Publikum und Performer*innen vor Ort versus den Beziehungen, die über das world wide web geführt werden und den/die Performer*in an den Abgrund des Nicht-Mehr-Gesehen-Werdens stellt.


Vorherige Arbeit von Lederhaas & Kapuy unter:
http://www.youtube.com/watch?v=1IrGvTfOQys

Beide Arbeiten finden in englischer Sprache statt.
05.05.
Array

Im Rahmen der Galerientage aktuelle kunst graz | Konzert

Sex On The Beach | Christopher Just

Sa, 05.05., 22:00 Uhr, Keller
Eintritt frei


Sex On The Beach
sind ein neues Highlight der heimischen Postrock- und Independentszene. Sie zitieren mit viel Witz und Feingefühl unterschiedliche Stile und kreieren eine eigenständige Mischung aus Surfrock und Elektro. Ihre Songs sind clever und tanzbar, ihre Show mit zwei Schlagzeugen, zwei Gitarren und Synthie bestechend. Releaseshow ihres Debut Albums «Power» (Produced by Niko Bellic) erschienen auf Noiseappeal Records.

www.sexonthebeachband.com




Christopher Just
(Aka Ilsa Gold, Punk Anderson, Roy) gilt als Wegbereiter der internationalen Techno- und Raveszene. Mit seinen Veröffentlichungen auf den Labels Gigolo Records, XL Recordings und Kitsune gelangen ihm zahlreiche Charterfolge, als Produzent und Remixer arbeitete Just u.a. für Bobby Orlando, Pulp, Divine, Paul van Dyk, Chicks on Speed und Bunny Lake.
06.05.

Im Rahmen der Galerientage aktuelle kunst graz

Geführter Rundgang mit Manuela Ammer

So, 06.05., 11:00 Uhr, Hauptraum
   
08.05.

Künstlerische Forschung

PERISCOPE

Di, 08.05., 17:00 Uhr
IEFS und Gerald Straub laden zur Enthüllung Ihrer Installation

the impossible missions are the only ones which succeed. – Jacques Cousteau

Für «PERISCOPE» errichten die Künstlerinnen Maki Stolberg und Ursula Kiesling von IEFS und der angewandte Kulturtheoretiker und Künstler Gerald Straub im FORUM STADTPARK Graz ein öffentliches Observatorium. Acht Monate lang heften sich die Künstler*innen an das Programm des FORUM und ziehen daraus Stichproben, um diese in ihrer Laborsituation zu analysieren, zu bearbeiten und zu interpretieren.





Knallroter Text
11.05.
Array

Club

disko404

Fr, 11.05., 23:00 Uhr, Keller
AK: € 5,- bis 00:00, danach: € 7,-


Lapalux live [
Brainfeeder / UK]
Franjazzco [disko404 / Wien]
Cheever [spirals first]
feelipa & doze [disko404]

disko404 lädt wieder ins FORUM STADTPARK ein und präsentiert den Londoner Soundtüftler Lapalux, der nach unzähligen Remixes und Bootlegs für u.a. Gwen Stefani auch Flying Lotus himself mit seinem verträumten, von R’n’B und IDM inspirierten, fast schon erschreckend vielschichtigen Sound überzeugen konnte und auf dessen Label «Brainfeeder» dieses Jahr die großartige «When You’re Gone»-EP veröffentlicht hat. Auch mit dabei, der Wiener Juke-Meister Franjazzco, Cheever, sowie die disko404 Residents doze und feelipa.

Zahlreiches Erscheinen wird wärmstens empfohlen!

more info:
http://disko404.org

Lapalux
Sounds move with curious steps in the music of Lapalux, the solo project of Essex’s Stuart Howard. His IDM and hip-hop influenced beat collages unfold like individual short stories, their layered tones playing into your emotions. The thud of bass pulses throughout his tracks, a steady stream of heartbeats that rise in and fall reaction to the excitement, the trepidation and the moments of calm reflection set by the marriage of vocal samples and experimental beatmaking. Listened to in succession, Howard’s material is a collection of individual moods, bound into a volume that could easily be titled, What It Feels Like To Be A Human.

http://soundcloud.com/lapalux


presspackage:
http://disko404.org/uploadz/disko404_lapalux.zip
12.05.
Array

Laboratorium | Präsentation

«Straßenszene | plakatierte antwort»

Sa, 12.05, 20:00 — 22:00 Uhr, Saloon
die niesenbergergasse: rückseitenstraße
der charakter dieser gasse ist mit unseren herkömmlichen definitionen kaum zu beschreiben. sie entzieht sich jeglicher kategorisierung von öffentlich und privat. sie dehnt sich im gesamten als merkwürdiges raumgefüge abseits des geschehens aus. es ist die gestaltlosigkeit dieses raums, die geradewegs dazu herausfordert, schritte der raumaneignung zu unternehmen, performativ tätig zu werden.
«plakatierte antwort” ist das zweite laboratorium, das sich nun mit den text- und bildflächen befaßt, sie nach ihnen innewohnenden handlungsanweisungen befragt, einen dialog beginnt, der in form neuer text- und bildflächen zurück in die niesenbergergasse gespielt wird.
mit vera hagemann, klaus meßner, wolfi lampl, edda strobl, helmut kaplan, nora tunkel
14.05.
Array

Dokumentarfilmreihe agit.DOC Film & Diskussionsrunde

War on Terror â„¢ (A/2011)

Mo, 14.05., 20:30 Uhr, Hauptraum
Eintritt frei


90 min; O.V. mit Dt.UT; Buch, Regie: Sebastian J.F.

«Wir sind jetzt ein Imperium. Wenn wir handeln, schaffen wir unsere eigene Realität. Und während ihr diese Realität studiert – so umsichtig und klug wie ihr wollt – handeln wir wieder, schaffen neue Realitäten. Diese könnt ihr wieder analysieren. Wir sind die Spieler ... und ihr, ihr alle, euch bleibt nur zu untersuchen was wir tun.» - Karl Rove, stv. Stabschef des Weißen Hauses (2001-2007)

War on Terror ™
zeigt anschaulich, wie radikal diese Maxime von der Bush-Administration umgesetzt wurde. Das Außerkraftsetzen rechtsstaatlicher Prinzipien beim Umgang mit Gefangenen, die Unterwanderung des Propagandaverbots im eigenen Land, aber auch orwell’sche Begriffskreationen wie «illegale Feindkämpfer» oder «erweiterte Verhörmethoden» bilden die Grundlage für die Reise auf die dunkle Seite menschlicher Abgründe. Ehemalige Guantánamo-Häftlinge, Amy Goodman vom nichtkommerziellen US-amerikanischen TV-Sender Democracy Now! und Prof. Manfred Nowak – in dieser kritischen Phase UN-Sonderberichterstatter über Folter – zeichnen ein Bild von der durch die Bush-Administration geschaffenen Realität.

www.war-on-terror-tm.com

Filmemacher Sebastian J.F. ist beim Screening zu Gast!

Trailer und weitere Information:
www.agit-doc.org
15.05.
Array

Dienstagsreihe

Last Chance Saloon — Dokumentarfilm von Ferry Radax über die Grazer Dreiländer-Ausstellung Trigon

Di, 15.05, 19:00 Uhr, Saloon
Eintritt frei  

Mit einem einführenden Gespräch zwischen dem Architekten Eilfried Huth und dem Galeristen Günter Eisenhut.

90 Min. 16 mm. sw.
Drehort: Graz, Juli 1967. (Ausstrahlung 12.10.1967)

Der Aufbau einer großen Kunstausstellung bis zur Eröffnung sollte erstmals ebenso normale Kultur-Sendezeit haben, wie ein Fußballspiel. 14 Tage lang verfolgen Kameramann Kodera und Moderator Radax die harte Arbeit der Künstler und Bauleute an einer experimentellen Architektur, die bei der Eröffnungsrede zur Vernissage (wie befürchtet, oder erhofft ?) vom Sturm zerzaust wird.

Selbstdarsteller:
Die Maler Peter Pongratz, Oswald Oberhuber u.a.
Die Architekten Domenig & Huth, u.a.

17.05.
Array

architekturfilm

Mock-ups in Close-up

Do, 17.05, 19:00 Uhr, Keller
Eintritt frei
Architectural Models in Cinema 1927-2011
Videopräsentation, Einleitung, Diskussion von und mit Gabu Heindl und Drehli Robnik

Mock-ups in Close-up zeigt in chronologischer Folge (1927 bis 2011) Ausschnitte aus ca. 140 abendfüllenden Spielfilmen, in denen Architekturmodelle vorkommen. Derzeit gut zwei Stunden lang und laufend erweitert, umfasst das Kompilationsvideo Klassiker von Lang, Leone oder Resnais ebenso wie neuere US-Comedy, Horror und Obskuritäten; Architekturmodelle, die Motive werden, und solche, die als Zufallsdinge im Bild auftauchen. Die Kompilation versucht (wiewohl unleugbar eurozentrisch) die kommentarlose Einbeziehung aller mock-ups ins Extrem zu treiben – bis sich ein Sog einstellt oder bis Geschichte, auch die der Architektur und des Umgangs mit ihr, durch das Archiv des Beliebigen wieder ins Spiel kommt: Geschichte als Bild von Machtspielen rund um Modernisierung, Memorialisierung, Männlichkeit und den Maßstab der Modelle.

Mock-ups in Close-up wurde bisher u.a. gezeigt in New York (2008), Hong Kong, München, San Sebastian (2009), Istanbul, Wien (2010), Weimar (2011).

Gabu Heindl: Architektin und Urbanistin; GABU Heindl Architektur in Wien; Studium in Wien, Tokio und Princeton; Lehrtätigkeit in Wien, Graz, Amsterdam.

www.gabuheindl.at

Drehli Robnik: Filmwissenschaftler, Autor von Film ohne Grund. Filmtheorie, Postpolitik und Dissens bei Jacques Rancière (2010), Lehre in Wien, Brno, Frankfurt/M, Potsdam.
18.05.

27.05
ArrayArray

Festival für Dokumentarfilm und Diskurs

CROSSROADS

Fr, 18.05—So, 27.05.
Eintrittspreise / Unkostenbeiträge: Da Crossroads keine fixen Eintrittspreise verlangen möchte, weil das Programm für alle zugänglich sein soll, sind wir auf freiwillige Unkostenbeiträge angewiesen.
Als Empfehlung gilt: langer Film: € 5,-; mittellanger Film: € 4,-;
kurzer Film / Vortrag / Workshop / Diskussion: € 3,-;
Tagesprogramm: € 15,-; Gesamtes Festival (9 Tage): € 110,-
Mit einem spannenden, aktuellen Filmprogramm sowie zahlreichen Vorträgen und Podiumsdiskussionen setzt sich das neue Festival Crossroads 2012 schwerpunktmäßig mit der Zerstörung unserer Lebensgrundlagen und dem weltweiten Widerstand dagegen auseinander. Anlass dafür ist u.a. der große UNO-Erdgipfel „Rio+20“, der vom 20. bis 22. Juni in Rio de Janeiro stattfinden wird. Behandelt werden darüber hinaus auch Themen wie etwa Migration, Geschlechtergerechtigkeit und der Einfluss neuer Technologien auf unser Leben.

Sichtbar machen soll das Festival vor allem Entwicklungen, die in den Mainstream-Medien nicht ausreichend oder zu unkritisch behandelt werden. Der Fokus ist dabei stark auch auf Perspektiven aus dem globalen Süden und insbesondere auf jene mutigen Menschen gerichtet, die tagtäglich für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen kämpfen.

30 preisgekrönte Filme (davon mehr als die Hälfte als Österreich-Premieren) und zahlreiche renommierte Vortragende und Diskussionsteilnehmer_innen sollen zur Auseinandersetzung mit alternativen gesellschaftlichen und ökonomischen Konzepten und Strategien anregen, Handlungsmöglichkeiten aufzeigen und zu persönlichem und kollektivem Engagement ermutigen.



 Filmprogramm
A Fierce Green Fire - The Battle for a Living Planet (USA/2012), A Wild Idea (Ecuador/USA/2011), A Few Brave People (Türkei/2011), Raising Resistance (Deutschland/Schweiz/2011), Die Ökonomie des Glücks (USA/2011), Five Star Existence (Finland/2011), A River Runs Through Us (Mexico/USA/2011), Call of Life: Facing the Mass Extinction (USA/2010), Ekümenopolis: Stadt ohne Grenzen (Türkei/2011), Just Do It: A Tale of Modern-day Outlaws (UK/2011), LoveMEATender (Belgien/2011), The Last Mountain (USA/2011), Pink Saris (Indien/UK/2010), Planeat (UK/2011), The Broken Moon (Brasilien/2010), The Big Fix (USA/2011), The Crisis of Civilization (UK/2011), The Man Who Stopped the Desert (UK/2010), Up in Smoke (UK/2011), Waking the Green Tiger (Canada/2011), When The Water Ends: Africa’s Climate Conflicts (USA/2010, uvm.

Diskursprogramm
18.-20.5. 2012: Die sozial-ökologische Krise/Wende und Rio+20
25.-27.5. 2012: Green Economies, zukunftsfähige Ökonomien

Teilnehmer_innen
Ricardo Navarro (Ehem. Vorsitzender von Friends of the Earth International und Träger des Goldman Prize, der als „Nobelpreis für Umweltschutz“ gilt / El Salvador), Birgit Mahnkopf (Professorin für Europäische Gesellschaftspolitik an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin), James Hansen (Direktor des Goddard Institute for Space Studies der NASA und Professor für Erd- und Umweltwissenschaften an der Columbia University), Verónica Moscoso Cordero (Filmemacherin und Journalistin / Ecuador, USA), Mark Kitchell (Filmemacher, Sundance Gewinner / USA), Ulrich Brand (Professor für Internationale Politik, Universität Wien), Rebecca Harrel Tickell (Filmemacherin, Sundance Gewinnerin / USA), Bernhard Obermayr (Greenpeace), Irmi Salzer (Via Campesina), Mario Matzer (Arbeiterkammer Steiermark), Barbara Ettinger (Filmemacherin, Niijii Films / USA), Andreas Exner (Social Innovation Network), Brigitte Kratzwald (Sozialwissenschaftlerin und Aktivistin, commons.at), Ernst Schriefl (energieautark consulting), Franziskus Forster (AgrarAttac), uvm.

*Alle Wissenschaftler_innen, Aktivist_innen und Filmemacher_innen, die ausserhalb Europas leben, beteiligen sich aus ökologischen Gründen via Live-Videostream am Festival.*

Crossroads bedankt sich bei folgenden Fördergeber_innen, Medien- und Kooperationspartner_innen: http://crossroads-festival.org/partner_innen

Weitere Infos und Updates: http://www.crossroads-festival.org
28.05.
Array

Lesung

EXTRA Spezial — Prosa als avancierte Sprachkunst

Mo, 28.05, 20.00 Uhr, Saloon
Eintritt frei
Es lesen:

PAUL DIVJAK: Unter einer leuchtend grünen Wiese verbirgt sich ein gespenstischer Frauenkopf in düsteren Farben
GUNDI FEYRER: Die Trinkerin oder Mein Leben und ich

Moderation: Paul Pechmann (Ritter Literatur)

Gundi Feyrer und Paul Divjak entwickeln in ihren neuen Büchern außergewöhnliche Konzepte der literarischen Lebensbeschreibung jenseits der Manieren leichtgängiger Mehrheitsliteratur. Ob nun mittels Montage von «authentoidem» Material (Unter einer leuchtend grünen Wiese...) oder in der Aufspaltung von Erinnerung in zwei parallel laufende, unterschiedlich perspektivierte Erzählungen (Die Trinkerin): beiden Romanen geht es um die poetische Erkundung von Bewusstseinsprozessen in höchstmöglicher Präzision, um jenen individuellen Befindlichkeiten auf den Grund zu gehen, die symptomatisch für einen allgemeinen Zustand zwischen Angespanntheit, Verheißungen von Selbstbehauptung und Resignation sind.

Zuhausebleiber*innen können die Lesung per Livestream auf unserer Homepage miterleben. Berliner*innen kommen einfach zur Liveübertragung in die Berliner Kulturspelunke „Rumbalotte continua“.

Eine Kooperation mit dem Ritter Verlag.

Gundi Feyrer
Geb.1956 in Heilbronn/Neckar. 1978-84 Kunsthochschulen München und Hamburg, seit 1982 Bücher, Buchobjekte (Stoff, Holz,Watte, Plastik), Multiples, gezeichnete Tagebücher, Ausstellungen (Zeichnungen, Animationen, Videos, Skulpturen), Hörspiele, Theaterstücke, Veröffentlichungen in lit. Zeitschriften sowie Aufführungen mit Wort, Bild und Musik, Übersetzungen. Seit 1992 Mitglied des Bielefelder Colloquiums (2000 aufgelöst), mehrere Stipendien u. Preise.

Paul Divjak
Geb. 1970, Dr., MAS, Autor, Elektronikmusiker, Konzeptkünstler und Kulturwissenschaftler. Studium an der Universität Wien und der ZHdK, Zürich. Buchpublikationen, Kolumnen für die österreichische Tageszeitung Der Standard und das Schweizer Architekturmagazin werk, bauen + wohnen, Essays, Theaterstücke, Hörspiele, Film- und Videoarbeiten, Fotoprojekte, Musikveröffentlichungen, Installationen (u.a. Prague Quadrennial, Para/Site Hong Kong, International 3 Gallery Manchester, Kunsthalle Wien, Museum Essl, Zacheta Gallery Warschau, Fotohof Salzburg). 2005 wurde sein Stück «sofa surfen» im Burgtheater/Kasino uraufgeführt. Div. Stipendien und Preise. Divjak lebt in Wien.
30.05.
Array

Zu Gast im Forum

Damenwahl — Frauenpolitik ist Demokratiepolitik

Mi, 30.05., 16:00 Uhr
Was Du schon immer über Frauenpolitik wissen wolltest?
Damenwahl – Bewegung in die Politik.

Frauenpolitik – wozu denn (noch)?
Damenwahl – Frauenpolitik ist Demokratiepolitik.

Gemeinsam für frauenpolitische Themen kämpfen?
Damenwahl- Meilensteine. Wahlprüfsteine.

Gestern. Heute. Morgen.
Damenwahl – Erinnern. Vertiefen. Aneignen.

Feministisch. Lustvoll. Spielerisch.


Fortsetzung der Initiative «Damenwahl» und feministische [Weiter]Bildung für Frauenratsfrauen und alle Neuinteressentinnen. Grundlage sind «Feministische Wahlprüfsteine für die Stadt Graz» (Masterthesis 2012), die Anhand der Rechte der Frauen Ziele und Umsetzungen definiert hat.

Programm ab 16:00 Uhr
  •  Was wir zusammen (um)setzen > das Wahlprüfsteine-Textpuzzle
  •  Frau ärgere dich nicht > das HERstory-Würfelspiel
  •  Feministischer Knigge > das Quiz zur Frauenfrage
  •  Oral History-Oral Present > die Speaker’s Corner der Motivationen
  •  Diskussionspunkt > der Input mit Irena Strauss, Autorin von «Feministische Wahlprüfsteine für die Stadt Graz»

Abendprogramm ab 20:00 Uhr
mit Imbiss von den PASTINAKEN und Tanzmusik von DJane EDIT.

Infos & Details: www.grazerfrauenrat.at/fb
31.05.
Array

Kunstfilm | Künstlerinnengespräch

Petra Buchegger — «apron-project»

Do, 31.05., 19:00 Uhr
Präsentation von Kurzvideos aus dem «apron-project»

Künstlerinnengespräch mit Gerda Lampalzer Oppermann (Medienwerkstatt Wien)

Die künstlerische Arbeit von Petra Buchegger steht im theoretischen Zusammenhang mit der feministischen Philosophie der Mailänderinnen – dem Autorinnenkollektiv Libreria delle donne und der Veroneser Philosophinnengemeinschaft Diotima.
Inhalte wie «weibliche Genealogie», «affidamento» (das Sich-Anvertrauen) und die Bedeutung von «weiblicher Freiheit und Differenz» verarbeitet die Künstlerin in der Auseinandersetzung mit dem Kleidungsstück Kittelschürze. Diese betont die Kontinuität der weiblichen Genealogie, unterstreicht die Bedeutung der eigenen Identitätssetzung und bildet den Ausgangspunkt der Videoarbeiten «...no matter how deep» the buddles (Dolno Kamartsi/Bulgarien, 2008) und «Felisa, Marife und Natalia» (Galicien/Spanien, 2011)
 
www.petrabuchegger.at
Box grau
Veranstaltungsphotos
navtop

Kategorie auswählen

hosted by mur.at