Aktuell

11.12.

14.12.
Array

Zu Gast im FORUM | Work-Lab, Präsentation | mur.at

The Future Of The Past


Mehr Information

Termine 2012 | Oktober

02.10.
Array

Zu Gast im FORUM | steirischer herbst | workshop

Schlagzeilen machen

Di, 02.10., 14.00—18.00 Uhr
3. Teil der Workshopreihe
Leitung Evelyn Schalk
03.10.

FORUMküche

Hoola Hoop schwingt den Kochlöffel

Mi, 03.10., 19:00 Uhr, Saloon, freiwilliger Unkostenbeitrag
Vegetarisches/veganes Abendessen von und für Alle, die wollen. Mittlerweile schon allseits bekannt gibt es monatlich im FORUM STADTPARK ein Abendessen gegen einen freiwilligen Unkostenbeitrag, weil essen gemeinsam einfach mehr Spaß macht als einsam.

Ein mal hin und ein mal her, rundherum, das ist nicht schwer, aus diesem Grund bringt Hoola Hoop dieses Mal die FORUMküche zum Schwingen, Tanzen und Springen. Und damit es beim Mampfn und Stampfn nicht fad wird, wird Hoola Hoop auch die Plattenteller ein wenig bruzln lassen.
bussi baba hopp hopp galopp...
03.10.
Array

Zu Gast im FORUM | Interpenetration 1.2 Release Party

Collector Base Emitter | Heifetz | Primordial Undermind | Tumido

Mi, 03.10., 20:00 Uhr, AK: € 10,-
This was a triumph.
I'm making a note here: HUGE SUCCESS.
It's hard to overstate my satisfaction.
Interpenetration
We do what we must
because we can.
For the good of all of us.
Even the ones who are deaf.
But there's no sense crying over every mistake.
You just keep on trying till you run out of cake.


In Version 1 verbindet Interpenetration die Konzertreihe Mittwochs Exakt und das Interpenetration Festival zu einem Paket aus experimenteller Musik, erfrischenden Performances, kuratierten Improvisationsabenden, interaktiver digitaler Kunst und nicht zuletzt antikapitalistischem Handeln und Denken. Die Releaseparty im FORUM STADTPARK wird eines der vielen Zentren, die sich bei Interpenetration behinderungsfrei durchdringen dürfen, in den Mittelpunkt stellen, nämlich Rockmusik in einigen möglichen Geschmacksrichtungen. Live zu hören: Collector Base Emitter, Heifetz, Primordial Undermind und Tumido
http://interpenetration.net

Collector Base Emitter
2008 als Trio gegründet, wurde Collector Base Emitter in der Zwischenzeit zu einem höchstprozentigen Duo destilliert: Philip Iroh (Gitarre, Stimme) und Winfried Steiner (Schlagzeug) bauen freie Flächen auf, die sich mutierenderweise direkt ins Zentrum der Gehörgänge schlängeln, um dort in kruden Rhythmuskaskaden zu explodieren. Sie kennen die Unformen des Rock, die Freiheit von Noise; sie legen ausgedehnte Instrumentalpassagen vor, die bei Bedarf von vielsprachigen Schreien zurechtgestutzt werden; sie stimmen bluesige Riffs an, die recht zugänglich mit dem Arsch wackeln, um dann unerwartete Windungen einzuschlagen und einem mit der linken Backe das Kiefer zu knacken. Bei CBE schnurrt der Löwe, der Kunde wird noch ernst genommen und an den unmöglichsten Stellen überrascht. CBE schaffen keine Gesetze, wo sie niemand braucht, aber befolgen sie genau dort, wo niemand welche vermutet.
Nach eigenveröffentlichten Demos, EPs und zahlreichen internationalen Touren liegt nun das handfeste Debütalbum «Peach Water» auf WireGlobe Recordings vor. Das Design der LP hat übrigens Stefan Kreuzer zusammen mit dem Künstlerkollektiv Atzgerei übernommen, das auch schon für die Melvins, Valina, Mudhoney, Xiu Xiu und zahlreiche mehr gearbeitet hat.
Nach kurzzeitigen Line-Up Erweiterungen wieder als Duo aktiv, erscheint 2012 die 7“ «Hector Conrad».
http://collectorbaseemitter.bandcamp.com/

Heifetz
Heifetz wurde 2005 von Patrick Wurzwallner (WaikikiStarDestroyer, IZEN) und Arne Glöckner (SiSiTop-Studio, Lendmaschine), die auch den dauerhaften Kern des Projektes bilden, als experimentelle Hardcore-Band in klassischer Besetzung gegründet.
Die anfängliche Affinität zu «härteren Stilen» im Umfeld des Crust («Some Songs») wich einem Konzept der programmatisch/improvisativen Klangkunst von zartem Ambient bis gezielter Kakophonie («Vendetta Luftzirkulation»), welches – nach Aufbruch der konventionellen Bandstruktur – stets durch ein Kollektiv verschiedenster Gastmusiker unterstützt, geprägt und erweitert wurde. Willkürliche «stop and go» Passagen und eine Hinwendung zum «Groove» und dessen Zerstörung wurden konsequent weiter ausgebaut («Ente der Vernichtung»). Echtzeitplanung in Verbindung mit locophonischem Diktat, welches z.B. in ländlicher Region die schnelle Einbindung eines Traktors ermöglichte, führte des Weiteren zu einer Unvoraussagbarkeit, welche die Akteure selbst überraschen kann, sich jedoch nie in Beliebigkeit niederschlägt.
Mit dem Beginn der Verwirklichung des Konzepts des «Königreichs DOOMSCHLAND» (Ein im Oktober 2009 gestartetes Opus, geplant als Doppel LP) begann sich der künstlerische Wirkungsradius auszuweiten. (Nachrichten Magazin «Überwachturm»). Des weiteren lud man befreundete und bekannte Künstler aus dem eigenen Betätigungsumfeld als Gastmusiker ein, um im Nachhinein aus den vorhandenen Gastbeiträgen (über zwanzig von regionalen Künstlern wie beipielsweise Christian F. Schiller und Robert Lepenik als auch aus dem Ausland Christof Kather[ger] Slobodan Kajkut[ser] u. a.) eine konzeptionelle PatchWork-Komposition zu arrangieren. Aus logistischen Gründen ist dieses Epos weiterhin in Arbeit und man prognostiziert die Fertigstellung im Laufe des Jahres 2012. Um diese lange Wartezeit zu verkürzen entschloss man sich zu einem Preview-Release, den «DOOMSCHLAND-Prolog».
Parallel zur Arbeit an DOOMSCHLAND wurde 2010 auf RockIsHell und Schnapsidee die Doppel -7“ «SomeSongs/OneSong/Taucherblut/Luftzirkulation» veröffentlicht. Eine kompakte musikalische Aufarbeitung der eigenen Bandgeschichte, mit jeder Plattenseite als eigenem Genre-Kapitel.
Die aktuellste Veröffentlichung ist Teil eines Tribut-Projekts für die deutsche Band Japanische Kampfhörspiele, die sich 2011 aufgelöst hat. Der Arbeitsbereich wurde mit diesem Release bis auf die Video-Ebene erweitert («Die behinderten Punks von Graz», youtube).
Heifetz teilte sich die Bühne bereits mit GitSome (USA), Michael Wertmüller/Marino Pliakas (CH), Knalpot (NL), Code Inconnue, The Scarabeus Dream, Krach der Roboter, Dyse (Ger), Hella Comet, The Striggles etc.
Die stilprägende Widersprüchlichkeit in der eigenen Ästhetik wird durch den visuellen Rahmen (Katzenfutterdose, CD-Covers, T-Shirts, Bühnenbild, etc.), kontroverse Erarbeitung von Themen und exhibitionistische Vernebelung unterstrichen.
Verrat an der Avantgarde. (Fuck you very much)
Mit freundlichen Grüßen
Heifetz
http://soundcloud.com/heifetzband

Primordial Undermind
Primordial Undermind is a critically acclaimed experimental/psychedelic rock band, begun in 1988 when guitarist Eric Arn of Connecticut's Crystalized Movements (the 80s band of guitar hero Wayne Rogers of Major Stars, Magic Hour) moved to California, and continuing today in Austria. Arn initially went to London in 1989 to record demos with the Bevis Frond's Nick Saloman. These sessions produced «Swimming the Ultramoon» for the 1991 7“ compilation «If I Could Hear You I Would Hit You» on Baby Huey.
The band has a policy of open, collective membership, leading to numerous lineups over the years. Their Los Angeles County residency from 1991–1995 produced the «Sferic Mandalas from the Ecclips'd Eye» 7“ on Baby Huey, «Aenesthetic Revelations» 7“ on Dionysus, and a full-length cassette on Shrimper Records called «And All Tall Monsters Stand». Two albums were released in 1994 and 1997: «Yet More Wonders of the Invisible World» on September Gurls of Germany, and «You and Me and the Continuum» on the Australian label Camera Obscura.
In 1996 the band relocated to Boston, appearing at the Deep Heaven festivals (which they in large part initiated), and the Ptolemaic Terrascope's Terrastock festival. In 1998 the group moved to the SF Bay area where they performed at Terrastock II and recorded PU's third album «Universe I've Got». This prompted the band's first tour, where they were joined by Salamander (Minneapolis, MN) and Overhang Party (Tokyo) for a trip from west to east coast and back, including a stop at the Insidious Spectacle fest in Philadelphia. 1999 found the band moving to Austin, Texas. Here, a relatively spare quartet including guitarist Tom Carter (of Charalambides) recorded the Undermind's fourth album «Beings of Game P-U» and a full septet produced «Thin Shells of Revolution», for Austin's Emperor Jones label. The band appeared at SXSW (five times), and toured at various times with Kinski, Davis Redford Triad, and ST37.
In 2005 the Undermind settled in Vienna, Austria. A series of recording sessions just before the move produced an album, «Loss of Affect» which was released on Strange Attractors Audio House Audio House in fall, 2006. Further touring of the US and Europe followed through 2007 and 2008. A new album, «Last Worldy Bond» was recorded live in Vienna at the infamous Amann Studios for a 2010 release.
http://soundcloud.com/primordial-undermind

Tumido
Tumido, a duo-extraordinaire consisting of drums and bass has envolved from years of cooperation between the musicans Bernhard Breuer und Gigi Gratt. Their cosmos of sound gives space to everything serving the moment. Noise Rock meets industrial, melancholy goes hand in hand with roughness, and progressive grooves hit lo-fi electronics on their rodeo through your soul.
http://tumido.klingt.org/
05.10.

14.10
Array

Präsentation | Eröffnung und Lesung

post

Fr, 05.10., 19:00 Uhr, Eintritt frei Laufzeit: Sa, 06.10.—So, 14.10. Öffnungszeiten: Di—Fr, 10:00—18:00 Uhr, Sa & So 10:30—18:00 Uhr
Mit: Ann Cotten (A/USA), Veronika Hauer (A), Gruppe p (Ralf B. Korte & Helmut Schranz) (D/A), Manfred Pernice (D), Ulf Stolterfoht (D);  Der Kunstraum Ve.Sch stellt die Kunstsammlung «Freie Sammlung Wien» vor. Ausstellen und Sammeln werden als Teil einer künstlerischen Strategie begriffen.
Kuratiert und moderiert von Max Höfler & Andreas Heller (A)

Besitzt Kunst ein gesellschaftsveränderndes Potenzial? Welche Angebote kann Kunst tatsächlich machen? Wer ist die Masse und was kann ihr gesagt werden? Welche Rolle spielt dabei die Form? Kann es einen gemeinsamen Nenner geben?
Diese Fragen sind der Ausgangspunkt für eine vom FORUM STADTPARK zusammengestellte Postwurfsendung – dem Medium für Massenwerbungen – die zu Beginn des steirischen herbst an alle Grazer Haushalte versandt wird: Literarische Texte, Zeichnungen, Fotografien, die als Auftragsarbeiten für dieses Projekt entstehen, erreichen ein Publikum, das jenes normaler Kunstveranstaltungen bei Weitem übersteigt, das nicht zu berechnen und einzuschätzen ist. Die entstandenen Auftragsarbeiten werden im FORUM STADTPARK von den beteiligten Künstler*innen vorgestellt und mit dem Publikum diskutiert.
Der Kunstraum Ve.Sch präsentiert ausserdem eine Sonderausgabe des Ve.schhefts mit Gastbeiträgen von Artleaks und Robert Müller und Malerei von Mads Westrup, sowie Ausstellungsarchitektur von Franz Zar.

Koproduktion FORUM STADTPARK & steirischer herbst

Ulf Stolterfoht
geboren 1963 in Stuttgart, lebt in Berlin. Lyriker und Übersetzer. Zuletzt: «fachsprachen XXVII-XXXVI», Basel: Urs Engeler 2009; «das nomentano-manifest», Ostheim/Rhön: Peter Engstler 2009; «ammengespräche», Holderbank: roughbooks 2010. Ulf Stolterfoht ist Knappe der Lyrikknappschaft Schöneberg und betreibt im Internet das System BRUETERICH: http://ulfstolterfoht.wordpress.com/


Ann Cotten
geb. 1982 in Iowa, USA, ab 1986 in Wien, Österreich, seit 2006 in Berlin. Studium der Germanistik, Abschluss mit einer Arbeit über Listen in der Konkreten Poesie. Zur Zeit arbeitet sie als Gastdozentin in Nagoya, Japan. div. Publikationen, zuletzt: Florida-Räume (Suhrkamp, 2010), I, Coleoptile (engl., Broken Dimanche Press, 2011), Pflock in der Landschaft (Schock-Edition, 2011).


Helmut Schranz
geb. 1963, lebt in Graz. Studium der Germanistik. Autor und Mitherausgeber der Literaturzeitschrift perspektive. Div. Publikationen, zuletzt: Birnall (Ritter-Verlag, 2009). Div. Preise und Stipendien, zuletzt: Staatstipendium für Literatur 2012. http://www.perspektive.at/


Ralf B. Korte
geb. 1963 in Ulm, lebt in Berlin. Schriftsteller und Mitherausgeber der Literaturzeitschrift perspektive. Studium der Literatur, Politologie und Philosophie in Konstanz, Boston und Graz. Er war Teil der Literatur- und Performancegruppe shelter performance group. Div. Publikationen, zuletzt: D'Annunzio. d'Annunzio.., (Ritter-Verlag, 2008). http://www.perspektive.at/


Max Höfler

oststeirische Geburt (1978) nebst entsprechender Kindheit, Literaturbeauftragter des FORUM STADTPARK (seit 2009), Toningenieurstudium (erfolgreich abgebrochen), Studium der Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte (mit Herr Doktor 2011 abgeschlossen), Mitbegründer der halbvirtuellen Eigenheimgalerie GG44 und der Aktionsgruppe R.A.P1.2 (= Rotes Armee Partizip 1 hoch 2), lebt als eigener Herr in Graz.
Diverse Lobpreisungen (zuletzt Peter-Rosegger-Preis des Landes Steiermark 2012) und Veröffentlichungen (letzte Eigenständigkeit: Texas als Texttitel. Ein Rabiatkomödienroman (Ritter, 2010) etc.


Andreas Heller

Der gebürtige Grazer Andreas Heller lebt und arbeitet in Graz und Wien. Er studierte Kunstgeschichte und Architektur in Graz und machte sein Diplom an der Akademie der Bildenden Künste Wien. 2010 erhielt er ein Arbeitsstipendium des Landes Steiermark, 2008 den <<Henkel Art Award>>. 2007 gewann er den <<Österreichischen Grafikwettbewerb>>. Er hat Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen u.a. in Salzburg, Graz und Wien, in London, Peking, Nikosia, Malta, Split und Tel Aviv vorzuweisen.
www.andreasheller.at


Manfred Pernice

Geboren 1963 in Hildesheim, lebt und arbeitet in Berlin.

Einzelausstellungen (Auswahl)

2012 Pezzi, Anton Kern Gallery, New York
Peilsache ́Villa ́, Karnia, Konrad Fischer Galerie, Berlin
2011 liquidation 2.2, MD72, Berlin DéjàVu, DCA Dundee Contemporary Arts, Dundee
n.b.k. Berlin
Parkstücke, Kabinett für aktuelle Kunst, Kunstverein Bremerhaven
S.M.A.K. - Stedelijk Museum voor Actuele Kunst, Gent
2010 (R)egal of creativity, Galerie nächst St.Stefan, Wien
baldt1, Modern Art Oxford sculpturama, Secession, Wien liquidation-tischwelten2, CEAAC, Straßburg Tutti, Kunstverein Salzburg
2009 mauer – stücke, Galleria Fonti, Naples
Regen Projects, Los Angeles
2008 Pelikan, Stella Lohaus Gallery/Antwerp Sculpture Show, Antwerpen
After the Butcher, Berlin (Thomas Erdelmeier & Manfred Pernice)
Que-Sah
, Neues Museum, Nürnberg
Neue Arbeiten, Galerie Neu, Berlin
Diary, Anton Kern, New York
1. Allgemeine Verkstatt Ausstellung
, Schinkel Pavillon, Berlin
2007 Haldensleben..., Museum Ludwig, Köln
Zweite Hand, Mai 36 Galerie, Zürich


Veronika Hauer

geboren 1981, lebt und arbeitet in Wien
1999 – 2006 Universität für angewandte Kunst, Wien
2007/08 Goldsmiths College, London
2003/04 ESAG Penninghen, Paris
Seit 2008 Herausgeberin der englischsprachigen Onlinezeitschrift für zeitgenössische Kunst nowiswere.
2010/11 Lehrauftrag an der Universität für angewandte Kunst, Wien

Ausstellungen/Performances (Auswahl)

2012 Skulpturengarten Kritzendorf, Strombad Kritzendorf
2011 Boomerang Hits – Forum Stadtpark, Graz
Fringe/ Fransen – Performance, Passover Bakery im Rahmen von Unpublished Issue # 2, veranstaltet von nowiswere und Galeri Non, Istanbul
2010 My life is in events, people, things. Best wishes, 2010 – Performance, Forum Stadtpark, Graz
Upon Arrival: Spatial Explorations – Malta Contemporary Art, La Valletta, Malta
www.nowiswere.com
www.sculptured.org


Ludwig Kittinger
geb. 1977 in Graz, Bildender Künstler, lebt in Wien. 1999 - 2001 Saint Martins College, London.
Ausstellungs- bzw. Biennalbeteiligungen u.a in Belgien, Frankreich, Kroatien,
Madagaskar, Spanien, Türkei. Gründet 2009 die Ausstellungsreihe Dienstag Abend.
Vorstandsmitglied des Kunstvereins Ve.Sch seit 2010 und Mitherausgeber des Ve.Schhefts seit 2011.


Martin Vesely
geb. 1974 in Wien, Bildender Künstler, lebt in Wien.
2007 Diplom Akademie der bildenden Künste Wien (Eva Schlegel und Matthias Herrmann).
Gründet 2008 den Kunstraum Ve.Sch, seit 2011 Herausgeber des Ve.Schhefts, gründet
2012 die "Freie Sammlung Wien".
2008 Staatsstipendium für künstlerische Fotografie
2010 "Lebt und arbeitet in Wien III", Kunsthalle Wien
2011 "This is Happening 2", Galerie Georg Kargl, Wien


Franz Zar
geb. 1980 in Wien, Bildender Künstler, lebt in Wien.
2006 Diplom Universität für angewandte Kunst Wien (Bernhard Leitner).
2011 Diplom Akademie der bildenden Künste Wien (Heimo Zobernig).
Vorstandsmitglied des Kunstvereins Ve.Sch und Mitherausgeber des Ve.Schhefts seit 2011.
12.10.
ArrayArrayArray

Workshop | Konzert | Club

wide open eyes shut

Fr, 12.10., 14:00 Uhr: Workshop (kostenfrei) 21:00 Uhr: Konzert & Club (€ 8.-)
Die Veranstaltungsreihe wide open eyes shut verbindet Live-Musik, Live-Visuals und DJing in einer stimmigen Dramaturgie, die sich über die Nacht hinweg entfaltet. Nachmittags vermittelt ein kostenloser Workshop Know-How und Inspiration.

DJ Workshop
Einführung, Equipment (Turntables, Mixer, Traktor Scratch), Beatmixing, etc. Hosts: Simon/off.& Bitz.
Anmeldung: office@wideopeneyesshut.org

Konzert und Club
[post]rock - electronica - bass music - house
Live Musik: Arttu [philpot, clone royal oak, 4lux / helsinki, lisbon], Tides From Nebula [mystic production / warzawa], Live Visuals: orjo [backlab / graz],  DJs: Bitz [houseverbot / graz] Simon/off [immerse, disko404 / graz]

Arttu
Nachdem er als Lump seit 2002 viele großartige Platten auf Labels wie Morris Audio, Rrygular und Contexterrior veröffentlicht hatte, wechselte Arttu Snellmann kürzlich seinen Künstlernamen. Sein funkiger Sound, der auf analoger Gerätschaft basiert, kickt immer wieder voller blitzender Ruffness und Direktheit als wäre die Menschmaschine von House gerade erst erfunden worden. Live erwartet uns ein 100%-Hardware-Set, das Kopf und Fuß gleichsam in Anspruch nimmt.
«Im Moment gibt es für mich einfach niemanden, der es schafft, puren Oldschoolfunk so zum Brennen zu bringen wie Arttu. Jeder Track ein Gewitter, eine Explosion, ein Monster, das jeden auf die Knie zwingen dürfte.» - bleed / de:bug
http://www.residentadvisor.net/dj/arttu

Tides from Nebula
ist eine der herausragenden europäischen Bands im Bereich Post-Rock. Ihr aktuelles Album Earthshine ist ein cineastisches Erlebnis für das geistige Auge. Aufgenommen und produziert wurde es von Film- und Theatermusiklegende Zbigniew Preisner, der zuletzt u.a. für die orchestralen Arrangements auf dem aktuellen Album von Pink Floyds David Gilmour verantwortlich zeichnete. Preisner hörte die Band im Radio, bot sofort  seine Dienste an und rief sie für die Aufnahmen in die abgelegenen Berge Polens, welche die perfekte Umgebung waren, um Inspiration zu schöpfen.
http://www.tidesfromnebula.com

orjo
bespielt die Nacht mit beeindruckendem Bildmaterial. Er hat zahlreiche Darbietungen bei diversen Clubnächten und Festivals wie Spring, Elevate und der Ars Electronica vorzuweisen und ist neben seiner Tätigkeit als VJ ist auch als Producer und Bassist der Rockband earl mobileh aktiv.
16.10.
Array

Dienstagsreihe | Buchpräsentation und intermediale Lesung

Last Chance Saloon: A Global Visuage

Di., 16.10., 19:00 Uhr, Saloon
Mit: Jörg Piringer (Wien), Günter Vallaster (Wien), Heike Fiedler (Genf) und Zuzana Husárova (Bratislava)

Die von Jörg Piringer und Günter Vallaster herausgegebene Anthologie «A Global Visuage» (edition ch 2012) versammelt als Mail Art-Projekt im Google Earth-Zeitalter 77 Beiträge aus mehreren Weltgegenden und entfaltet dadurch zum einen einen visuell-poetischen Blick auf den Globus, zum anderen präsentiert sie einen Querschnitt durch das Spektrum gegenwärtiger intermedialer poetischer Ausdrucksformen. Die Beiträgerinnen Heike Fiedler (Genf) und Zuzana Husárova (Bratislava) stellen das Buch zusammen mit den Herausgebern in Wort, Bild, Ton und Performance vor.


Günter Vallaster, geb. 1968 in Schruns, lebt in Wien. Autor und seit 2004 Herausgeber der edition ch.
Zuletzt: «Die Reise zum Plafond – in 11 Visus» (2012).
www.guenter-vallaster.net und www.editionch.at

Jörg Piringer, geb. 1974, lebt in Wien. Mitglied des Institutes für «transakustische Forschung» und des Ersten Wiener Gemüseorchsters. Student an der Schule für Dichtung. Soundpoet.

Heike Fiedler, geb. 1963, aufgewachsen in Düsseldorf, lebt und arbeitet in Genf. Abgeschlossenes Hochschulstudium der Germanistik, der Slavistik und der Politologie an der Universität Genf, freischaffende Autorin in den Bereichen Text, Laut und Bild. Zahlreiche Publikationen, Teilnahmen an inter/nationalen Festivals und kollektiven Ausstellungen. Heike Fiedler arbeitet u.a. mit ihrem Laptop (Bild- und Lautprojektionen, oft in Echtzeit). Bild- und Tonmontagen. Häufige Zusammenarbeit mit Musiker*innen aus den Bereichen der Improvisation, Elektroakustik. http://www.realtimepoem.com

Zuzana Husárova, lebt in Bratislava, Autorin und Literaturwissenschaftlerin, beschäftigt sich mit elektronischer Literatur, inter/transmedialen Narrativen, interdisziplinärer Literaturtheorie, multilinearem Schreiben, Techno-Ästhetik, Performativität von digitalen Zeichen, etc. http://zuz.husarova.net/
18.10.
Array

architekturfilm

Lost Town

Do, 18.10., 20:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei
93 min., D/UK, 2009
Ein Film von Jörg Adolph

Anne Niemann
und Johannes Ingrisch hatten gerade ihr Studium abgeschlossen, als sie einen internationalen Architekturwettbewerb gewinnen konnten: An der strukturschwachen Ostküste Englands soll ein Wahrzeichen gebaut werden, das die Küstenerosion und die dahinter wirkenden Naturgewalten veranschaulicht - eine Skulptur aus gigantischen Edelstahl-Stelen im Meer, deren Silhouette eine vor vielen hundert Jahren versunkene Kirche nachbildet.
Wie realisiert man als Berufsanfänger*in ein Kunstprojekt, das einige Millionen Euro kostet und bei dem jeden Tag neue Probleme auftauchen? Ein Langzeit-Dokumentarfilm über ein faszinierendes Architekturprojekt und die Zeit der ersten Berufsträume.
www.losttown.net/
25.10.

27.10
Array

Zu Gast im FORUM | Elevate Diskurs

Elevate

Do, 25.10.-Sa, 27.10., Eintritt frei

Elevate Festival 2012 - Diskurs & Dok.Film
ELEVATE THE APOCALYPSE?

2012 - Das Elevate Festival thematisiert die Apokalypse als Fragestellung: Gelingt es, den dringend nötigen Wandel hin zu solidarischen Wirtschafts- und Lebensweisen zu bewerkstelligen, die die ökologischen Grenzen respektieren? Oder bedarf es erst großer Katastrophen, damit grundlegende Veränderungen entschieden vorangetrieben werden?

Die Welt wird 2012 nicht untergehen, doch es gibt große reale Bedrohungen: das Scheitern des gegenwärtigen Wirtschaftssystems, die zunehmende Entdemokratisierung, den sich verschärfenden Klimawandel, die Zerstörung landwirtschaftlich nutzbarer Böden, die damit verbundene Zunahme von Ausbeutung, Hunger und Elend und vieles mehr.

Im Rahmen von drei Thementagen bietet das Programm im FORUM STADTPARK Analysen der aktuellen Entwicklungen (Understand!), stellt zukunftsweisende Alternativen vor, die zum Aktiv-werden einladen (Act!) und versucht gemeinsam mit dem Publikum wichtige Grundpfeiler unserer Gesellschaft weiterzuentwickeln (Develop!).

Teilnehmer*innen:
Frances Moore-Lappé (US), Stefan Rahmstorf (DE),
Occupy Wall Street (US), Jacob Appelbaum (US), Elisabeth Voß (DE), Frank Deppe (DE), Nafeez Mosaddeq Ahmed (UK), Irmi Salzer (AT), Wolfgang Kromp (AT), Briar March (NZ), Matthias Schmelzer (DE), Mietshäuser Syndikat (DE), Franziskus Forster (AT),
Raina Zimmering (DE), David Salomon (DE), Judith Schoßböck (AT), Daniel Reichert (DE), Paul Adrian Schulz (AT), Ulli Klein (AT), uvm.

http://2012.elevate.at

25.10.

Zu Gast im FORUM | elevate

Elevate The Park!

Do, 25.10., 23:00 Uhr, Keller, Eintritt frei


König Leopold

(jazzwerkstatt-records)
antiehdas
(Laub Records)
A(ffine)-Team
(Cid Rim, Dorian Concept, The Clonious & Zanshin)   
Macello Basstrojani
(sound.kasten)

Am zweiten Abend des Elevate Festivals wird im Stil einer Blockparty ein Dreieck über den Parkraum im Zentrum der Stadt gespannt, wo alles, was nach nicht gepflegter Langeweile und verordnetem Konsumspaß aussieht, gern mit Verboten belegt wird. Dabei befinden sich hier innerhalb von knapp 300 Meter hier drei Locations, deren spezielle Charakteristika es wert sind, im Musikprogramm eine Nacht lang bei freiem Eintritt noch mal betont zu werden: Virtuos verspielte beats im Forum Stadtpark, hedonistisch-verrauchte Clubatmosphäre im benachbarten Parkhouse und schließlich verwegener, frittierter und auf aller kultigste Weise limitierter Schlagerwahnsinn in der Kombüse am anderen Ende des Parks. Im Forum Stadtpark, das auch das Festivalzentrum und die Diskurs- und Filmschiene beherbergt, liefert Marcello Basstroiani – formerly known as Tetsuo – eklektische, weit gestreute Beats, der Freakdelic Pegel schnellt in die Höhe, bevor dann das österreichische Duo König Leopold den wilden Ritt mit ihrem Mix aus Hip-Hop, Jazz und Noise-Experimenten zwischen Zappa und Monty Phyton fortsetzen. Danach übergeben sie vertrauensvoll an antiehdas, das brandaktuelle Soloprojekt mit Küchenutensilien aus dem Kompost3-Umfeld. Damit dürfte der Boden bereitet sein für das All Star-Team von affine records, in dem mit  Cid Rim, Dorian Concept, The Clonious & Zanshin die genialischsten der genialischen Köpfe aus dem Stall dieser derzeit wuseligste(n) Beat-Schmiede von Wien (The Gap) zu viert Seele, Herz und Beat baumeln lassen.

http://www.koenigleopold.at/
http://soundcloud.com/antiehdas
http://www.affinerecords.com/
http://www.soundkasten.com/
http://www.elevate.at/

Box grau
Veranstaltungsphotos
navtop

Kategorie auswählen

hosted by mur.at