Aktuell

22.11.

03.12.
ArrayArray

Festival

CROSSROADS - Festival für Dokumentarfilm und Diskurs


Mehr Information

Termine 2013 | Mai

02.05.

FORUMküche

was gekocht werden muss

Do, 02.05., 19:00 Uhr, Saloon, freiwilliger Unkostenbeitrag
kochen.

es wird inklusiv, vegan, günstig und auf eigenen wunsch auch gern musikalisch gekocht und gegessen.
«einmal hab ich geträumt, ich komm in die forumküche und da sitzt der politiker N. und schneidet zwiebeln und weint ein bisschen. Und dann kommen ganz viele DJs und bringen eine nachspeise, die ein bissel ausschaut wie eine kippenberger-arbeit.» Heinz N., FORUMküchen-Stammgast

und als draufgabe wird wie immer die neueste ausgabe des forum-stadtpark-bildschirm-literatur-magazins «GLORY HOLE – nachrichten von drüben» präsentiert. issue III heißt «mai»!
solltest du fahrlässigerweise eine ausgabe verpasst haben, kannst du sie hier nachanschauen:
03.05.
Array

Zu Gast im FORUM | Galerientage 2013 aktuelle kunst in graz

Ausstellung ist eine Ausstellung ist eine Ausstellung

Fr, 03.05, Eröffnung 19:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei
Ausstellungsdauer: 04.05.-01.06.
Öffnungszeiten: Di-Fr 11:00-18:00 Uhr, Sa & So, 11:00-16:00 Uhr

Sonderöffnungszeiten:
Galerientage 2013 aktuelle kunst in graz
Fr, 03.05.: 18:00-23:00 Uhr
Sa, 04.05.: 11:00-19:00 Uhr
So, 05.05.: 11:00-17:00 Uhr


Künstler*innen: Karen Cunningham, Manfred Erjautz, Judith Fegerl, Susanne Flock, Fritz Hartlauer, Caroline Heider, Andreas Heller, Martina Kresta, Nicole Miltner, Christoph Raitmayr, Hannes Schwarz, Edgar Sorgo, Kurt Stadler, Martina Steckholzer, Nadim Vardag, Max Wegscheidler, Roswitha Weingrill, zweintopf.
Kuratiert von Andreas Heller und zweintopf

Ein metaphorisch schwerwiegender Fels liegt auf dem Weg zwischen empfundener Sinnwidrigkeit der Welt und der Sehnsucht des Menschen nach sinnvoller Handlung – an selbigem wiegt der Philosoph Albert Camus seinen Begriff des Absurden: Wie der antike Held Sisyphos kämpft sich auch der schöpferische Mensch durch die eintönige und zugleich leidenschaftliche Wiederholung von Themen. Wenn nichts wirklichen Sinn hat, vermögen Erklärungen und Lösungen kaum etwas auszurichten, lediglich das Teilen und Beschreiben von persönlichen Erfahrungen erleichtern ein Leben mit dem Stein.
04.05.
Array

Zu Gast im FORUM | Galerientage 2013 aktuelle kunst in graz

Favela Gold

Sa, 04.05., 22.00 Uhr, Keller, Eintritt frei
live: Favela Gold
DJ: Cheever

Favela Gold bringt, wie es die Süddeutsche Zeitung schrieb, mit seinem verkitschten Achtziger-Synth-Pop diverse White-Trash-Klischees zum Funkeln. Aufgewachsen im Frisiersalon, zwischen Lockenwicklern und Pailletten, verwischt er in logischer Konsequenz, mit Tüll und Tutu alle sexuellen Zuordnungen.
Nach der Kinderchorhymne «Life is such a gift» ist «Meet me in the backroom» die aktuelle und kürzlich erst erschienene Single zum Album «Born Again».

www.aktuellekunst-graz.at
www.favelagold.com
06.05.
Array

Dokumentarfilmreihe | agit.DOC

Stealing Africa

Mo, 06.05., 20:30 Uhr, Saloon, Eintritt frei


58 min., DK 2012, Regie: Christoffer Guldbrandsen

Als im Jahr 2000 die Kupferpreise auf dem Weltmarkt am Boden waren, sah sich das verschuldete Sambia gezwungen, seine Kupferminen zu verkaufen. Als die Kupferpreise dann wieder stiegen, konnte Sambia von dem sensationellen Preisanstieg von über 350 Prozent nicht mehr profitieren. Diese Gewinne macht nun Glencore. Dessen Geschäftsführer Ivan Glasenberg hat sich im Schweizer Örtchen Rüschlikon niedergelassen. Durch Glasenbergs Zuzug nimmt der Ort nun so viel Steuern ein, dass der Steuersatz gesenkt wurde. «Stealing Africa» beleuchtet die Hintergründe und Zusammenhänge, die dazu führten, dass der Großkonzern Glencore solch wirtschaftliche Macht erringen konnte.

www.agit-doc.org
09.05.
ArrayArray

Nights im Bunker | Performance, Konzert

Episode 4: zärtlichkeit mit B

Do, 09.05., 21:00 Uhr, Keller Eintritt: € 6,- | Abo 8 Episoden: € 18,-
*Nights im Bunker*
ist die schnelle mysterie-serie, die das FORUM STADTPARK im jahr 2013 mit heißer nadel in die rille zwischen experimenteller musik und performance kratzt Gäste aus musik und performance werden in den FORUMkeller geladen, um gemeinsam mit dem basisteam in viertägiger und -nächtlicher arbeit, entlang eines sich fortschreibenden mysteryskripts, abende an der grenze von paranoia, agonie und schönheit kreieren. am ende ist es entweder vorbei oder wir treffen uns draußen wieder und tun so, als hätten wir uns nie getroffen. die apokalypse als one-night stand.

von und mit: Vera Hagemann, Arne Glöckner, Johannes Schrettle, Patrick Wurzwallner, Malika Mossu, Tina Ulrich, Manfred Hörmann,
Gäste: zweite liga für kunst und kultur, Robert Lepenik

Alle weiteren Infos (gäste, script, hintergrundwissen, etc.) hier: http://nightsimbunker.weblog.mur.at
10.05.
ArrayArray

Zu Gast im FORUM | Podiumsgespräch | CMI FH Joanneum

Audiokultur

Fr, 10.05., 18:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei
Audiokultur ist ein weit gespannter Begriff, der sich nicht nur auf das Thema Musik beschränkt. Auch wenn die Musik, ihre Produktion und Verwertung, durch die Verwerfungen, in die die Musikindustrie in den letzten Jahren durch neue Produktions- und Distributionstechnologien geraten ist, im Mittelpunkt jeder Diskussion über das Hören steht – das Hören ist nicht nur eine muskalische Kategorie: Die Gestaltungsmöglichkeiten von Klangräumen – auch im Zusammenspiel mit visuellen Medien – haben sich stark ausgeweitet und färben nun ab auf traditionelle Medien des Hörens wie dem Radio und seine Vielzahl an dramaturgischen Formen.
Bei unserer Veranstaltung wird es um alte und neue Medienkanäle gehen, um das Zusammenspiel zwischen Produktion und Ökonomie und damit auch um die Frage, was aktuell Professionalismus bei Produktion und Distribution von Klängen ausmacht. Besonders die «Dilettantisierung» vieler Musikerbiografien scheint hier bedeutsam; ebenso der Umstand, dass alte Medien und alte Medientechnologien auch in der Audioproduktion wieder Konjunktur haben und dass es sich hier nicht nur um eine Lifestyle-Frage zu handeln scheint.

Im Rahmen des Themenabends wird:
- allgemein das Thema Audiokultur behandelt
- wird speziell auf das Medium Radio eingegangen
- werden Fragen der Musikproduktion und Musikindustrie thematisiert
- wird über Label-Kultur diskutiert.
 
Die Vortragenden / Gesprächspartner:
- Peter Lachnit, Chefredakteur der ORF/Ö1-Sendung Diagonal, ist Historiker und Politikwissenschaftler, hat als Journalist und Autor vielfältig publiziert und ist Träger zahlreicher Journalismuspreise. Peter Lachnit wird eine allgemeine Einführung in das Thema Audiokultur vorstellen und über Ö1 und das Radiomachen berichten.
 
- Walter Gröbchen, war als A&R-Manager für diverse Musikkonzerne wie BMG, Warner Music und Universal Music in Deutschland und Österreich tätig. Gröbchen war neun Jahre Aufsichtsrat der Neue Sentimental Film Austria AG und ist nun Gesellschafter der Monkey Music, OG und des monkey.moods Verlags GmbH. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt in Promotion- und Produktionsdienstleistungen für die Musik- und Medienindustrie. Walter Gröbchen wird über die Dynamik des Musikmarktes berichten.
 
- Simon Hafner ist Musiker, DJ, Radiohost, und Labelbetreiber (disko404 records). In den letzten Jahren ist er interdisziplinär tätig für Elevate Festival, steirische herbst und im Forum Stadtpark. Er wird das Thema aus der Sicht eines alternativen Musik- und Medienproduzenten behandeln.
 
- Slobodan Kajkut ist elektronischer Musiker, er absolviert ein Kompositionsstudium an der Kunstuniversität Graz u. a. bei Georg Friedrich Haas, Gerd Kühr, parallel dazu Studium der Elektro-akustischen Komposition am Institut für Elektronische Musik, Graz, bei Gerhard Eckel. Seit 1997 zahlreiche Konzerte und Tourneen in ganz Europa. Betreibt ein eigenes Label. Slobodan Kajkut ist für den anschliessenden musikalischen Teil des Abends verantwortlich.
 
Der Abend findet in Kooperation zwischen FH-Joanneum (CMI) und Forum Stadtpark statt
Moderation: Orhan Kipcak
10.05.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert

Heifetz/Maggot play Kajkut

Fr, 10.05., 20:00 Uhr, Keller, AK: € 5,-


«City of Bore/Sick Nature»

Zu einem besonderen Abend laden Slobodan Kajkut, Heifetz und Maggot ein, um zwei frische Kajkut-Kompositionen für zwei Gitarre/Schlagwerk-Duos zu präsentieren.
Inspiriert von der unglaublichen Mischung des hardcore/speed/trash/follow-me-Prinzips hat es sich Kajkut zur Aufgabe gemacht, ein Stück für die Band zu komponieren, das als Gegenstück ihrer musikalischen Sprache steht. Das Stück – eine halbe Stunde vollkommene Stille – erforscht mittels absoluter Reduktion des musikalischen Materials jegliche Geduld bis zum Äußersten. Still aber will!
Damit die andere Seite des ursprünglich geplanten Vinyls nicht leer bleibt, schrieb Kajkut noch ein Stück für eine Ähnliche, aber doch etwa erweiterte Besetzung und formte für diese Gelegenheit das Duo Maggot.
Das Stück prüft die Grenzen der interpretatorischen Genauigkeit, sprich, welche Ergebnisse bei einer ständigen no counterpoint-Zusammenarbeit, entstehen. Clean but distorted!
11.05.
Array

Zu Gast im FORUM | Clubnacht | Linux Audio Konferenz

Linux Sound Night

Sa, 11.05., 20:00 Uhr, Keller, Eintritt frei



Die Linux Audio Konferenz findet heuer von 9.-12. Mai 2013 in Graz statt.

Bei diesem jä¤hrlichen Ereignis tauschen sich Künstler*innen und Forscher*innen aus aller Welt zum Thema Open-Source-Software für Musikproduktion, Forschung und Multimedia-Anwendungen unter dem Computerbetriebssystem Linux aus. Neben Konzerten, Klanginstallationen und einem speziellen Programm auf Radio Helsinki stehen zahlreiche Präsentationen und Workshops auf dem Programm.
Eröffnet wird die Konferenz am Mi., 8. Mai, um 19 Uhr in der ESC im Labor, Jakominstraße 16.

Die «Linux Sound Night» ist die Clubnacht der Konferenz und zelebriert die Tanzbarkeit experimenteller Computermusik unter Linux, welche zum Teil unter direkter Beteiligung des Publikums erzeugt wird.
Die heurige Linux Audio Konferenz wird vom Institut für Elektronische Musik und Akustik der Kunstuniversität Graz ausgerichtet, in Kooperation mit ESC im Labor, FORUM STADTPARK, Postgarage, mur.at und der Abteilung Vernetztes Lernen an der TU Graz.

Anmeldung, Infos & Programm: http://lac.linuxaudio.org/2013

16.05.
ArrayArray

Architektur in Serie | Film

Kümmel baut

Do. 16.5., 21.30 Uhr, Saloon, Eintritt frei


Dokumentarfilm über die ‹Neue Welt› in Rzeszow (Polen)
dt./pln. mit Untertiteln, 2011, Regie: Paul Hadwiger



Während die Managerin formuliert «Wir möchten den Leuten etwas bringen, von dem sie nichts wussten: die Neue Welt», erzählt der Investor, dass «Der eigentliche Zweck der Firma ist, uns glücklich zu machen». Und ein aufmerksamer Beobachter bringt die Sache auf den Punkt; «Wir bauen den Kapitalismus wieder mal auf paradoxer Weise auf: Nämlich ohne Geld».

«Kümmel baut» heißt fünf Jahre Leben für ein Shopping Center.
Fünf Jahre mit Bauherren und Anwohnern.
Fünf Jahre bis zur NEUEN WELT.



«Kümmel buduje» – pi?? lat ?ycia dla centrum handlowego. Pi?? lat wraz z inwestorami budowlanymi i mieszka?cami. Pi?? lat pomi?dzy Niemcami i Polsk?. Pi?? lat do NOWEGO ?WIATA.
16.05.

18.05
Array

Zu Gast im FORUM | Lecture, Performance | Navaridas & Deutinger

Speaking of Which

Do, 16.05., Fr, 17.05. und Sa, 18.05., 20:00 Uhr, Keller, AK: € 10,- | € 7,-


Wie sprechen wir über Dinge, die wir nicht verstehen?
In einer Welt, die ständig neue inkompatible ‹-Ismen› hervorbringt, tauchen zwei Nicht-Experten in verschiedene zeitgenössische Wissensbereiche ein. Sie stellen mithilfe von Gedankensprüngen Verbindungen zwischen Wissenschaft, Philosophie und Theologie her und berühren dabei Phänomene wie evolutionäre Algorithmen, Wurmlöcher, Nicht-Lokalität, Materie-Pixelierung und exzentrische Inter-Passivität. Dabei schlagen sie eine Brücke zwischen scheinbar unvereinbaren Lehrbereichen und stoßen in Richtung einer ‹Theorie von Allem› vor, die fanatischen Relativismus, atheistisches Christentum, esoterische Legitimität, wahnhafte Konkretheit und andere faszinierende Paradoxa miteinander vereint.

Konzept, Performance: Alex Deutinger, Marta Navaridas
Komposition, Klangregie: Stephan Sperlich
Outside Eye: Helmut Köpping
Dank an: Hanna Hollmann
17.05.
ArrayArray

Zu Gast im FORUM | Konzert | 45-Fruits

Rockit

Fr, 17.05., 22:00 Uhr, Keller, Eintritt ab 23:00 Uhr: € 5,-


Die 45-Fruits laden sich diesmal zu ihrer Rockit-Veranstaltung einen Act aus München ein. Im Gepäck: Live-Looping-Maschine, Kochtopfdeckel, Beats und ein Instrumentarium aus Saxophonen, Percussions und Synthesizern. Hermaniak wird uns beehren und eine Show spielen die sich gewaschen hat! Untermalt von den Üblichen DJ's: Fable, Slipmad und PDF!

Wir bitten um reges Erscheinen beim Ausnahmezustand.
18.05.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | big MAMA

Dan Deacon

Sa, 18.05., 22:00 Uhr, Keller, VVK: € 10,- | spark7: € 9.- | AK: € 12,- VVK in jeder Steiermärkischen Sparkasse (Ermäßigung für spark7-Members)
Support:
Chester Gwazda (US)
T.W.a.t.E.o.T.

Im vergangenen Jahrzehnt ist Dan Deacon (Carpark, Domino / US) durch einen wilden Mix aus Electro, Indie, Happy Hardcore und moderner Klassik vom Geheimtipp zum Lieblings-Nerd gereift. Seine Konzerte dürfen zu den intensivsten Liveerlebnissen dieser Hemispähre gezählt werden. Am 18.05.2013 kommt er nun zum ersten Mal nach Graz und präsentiert sein neues Album «America».

http://www.dandeacon.com
23.05.
Array

Last Chance Saloon | Vortrag

Arbeitsmigration – Made in Ukraine

Do, 23.05., 19:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei
«A beautiful new three-storey house, beautiful new things, well-made brand new imported furniture, a new television that works, […] – everything is ours, and ours alone. And I've got a good husband who works, and I belong to him too. We belong to each other for two months a year, and we're happy together.» Nina, 24, Ukraine

Yevgenia Belorusets ist ukrainische Künstlerin, Autorin und Aktivistin sowie Mitbegründerin des ukrainischen Literaturmagazins Prostory. Im Rahmen des Last Chance Saloons wird sie von ihrer künstlerischen Forschung zum Thema Arbeitsmigration in der Westukraine berichten und dabei auf die diversen sozialen Implikationen, Probleme und weitreichenden Folgen des Phänomens eingehen. Moderation des Gesprächs: Udo Stelzer (FU Berlin)

http://www.belorusets.com
http://www.prostory.net.ua/de
24.05.

25.05
ArrayArray

extra spezial | Lesung

Lesereihe EXTRA

Fr, 24.05. & Sa, 25.05., 20:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei


Mit:
Fr, 24.5.:
Ulrich Schlotmann (Berlin)
Natascha Gangl (Graz/Madrid)
Clemens Schittko (Berlin) und
D. Holland-Moritz (Berlin)



Sa, 25.5.:
TRAUMAWIEN feat.
Verena Dürr, Lukas Jost Gross, Philip Hautmann, Karolis Kosas,
Anna Krambeck, Peter Moosgaard, Anna Seipenbusch
and
legendary Dub-Club Founder Operator Spice aka Martin Marek



Mai ist EXTRA-Zeit = Mai heißt zwei Tage FORUMliteraturrambazamba = Mai bringt so genannte experimentelle Literatur = Mai hält alte Bekannte und junge Neufreund*innen bereit = Mai bringt erstmals den berühmt-berüchtigten TRAUMAWIEN artclub nach Graz = Mai ist halt nun mal EXTRA-Zeit.



Für die faulen Hunde+Hündinnen gibt’s wie immer unseren Livestream.



Ulrich Schlotmann
*1962 in Balve, lebt in Berlin. Nach div. unerquicklichen Studien verschrieb er sich schließlich der sehr Schönen Literatur, ging in seiner Freizeit aber heimlich dem Waidwerk nach. Nicht lang und brachte solche Verbindung Auswüchse hervor, die 2009 unter dem Titel „Die Freuden der Jagd“ bei Urs Engeler Editor publik gemacht wurden. Seither ausgiebige Beschäftigung mit statischen Berechnungen an fragilen, höchlich instabilen Sätzen und solchen, die mit geringstmöglichem Flächeninhalt einen denkbar großen Raum zu Überspannen versuchen.

Natascha Gangl
*1986, Österreich, Dramatikerin, Urauführungen: JA, Madrid, Preise und Stipendien: JA, Schlingensief_Kolaborateurin des Grauens, Kleine Hasen, 2. Geburten, Theatrale Installationen, Philharmonie Philosophie. hermana de la costa, Mexiko. Szenisches Schreiben als Psicomagia, Librettos, Wandlungen, Kollektive: Die Transmissionare, La Leche.  *WIR LÜGEN BIS ES WAHR WIRD* dienataschaganglgruppe.blogspot.com

Clemens Schittko
*1978 in Berlin/DDR. Ausgebildeter Gebäudereiniger und Verlagskaufmann. Abgebrochenes Studium der Literatur-, Musikwissenschaft und Philosophie. Arbeitete u. a. als Fensterputzer und Lektor. lauter niemand preis für politische lyrik 2010. Letzte Buchveröffentlichung: Und ginge es demokratisch zu (SuKuLTuR, Berlin 2011). Lebt in Berlin(-Friedrichshain).

D. Holland-Moritz
*1954 in Solingen, lebt seit 1980 als Germanist, freier Autor und Performer in Berlin.
Der „Szene-Chronist“ ist mit perspektive literatur berlin e.V. seit 2004 dem Grazer Literaturprojekt perspektive assoziiert und unterhält mit dem Publizisten Ralf B. Korte und Verleger Uwe Warnke den Literatursalon TEXT TOTAL. Seit 2011 auch regelmäßig Textperformances mit dem Industrial-Noise-Trio BURQAMASCHINEN.
Ausgewählte Publikationen: Der Weg durch Gegenwelten, (Martin Schmitz); Lovers Club, (Merve); Mithrg. der Westberlin-Anthologie War jewesen, (parthas); Fan Base Pusher, (Ritter); Promoter (Ritter).

TRAUMAWIEN
"TRAUMAWIEN paradoxical print publishers. We publish digital born stories. Digital Conceptualism/Hybrid Books/Augmented Reality."
TRAUMAWIEN stehen an der Spitze einer neuen, digitalen Literatur. Sie haben Amazon gehackt und mit Hunderten Ebooks aus Youtube-Kommentaren überflutet. Sie ließen American Psycho von Bret Easton Ellis durch Googles Werbe-Algorithmus AdWords neu schreiben. Ihre Performance ist das Uncreative-Writing-Event des Jahres. Indianerehrenwort!

Dossier Graz: http://traumawien.at/stuff/artclub/graz



27.05.
Array

Dokumentarfilmreihe | agit.DOC

Catastroika – Privatization Goes Public

Mo, 27. 05., 20:30 Uhr, Saloon, Eintritt frei


87min, GR 2012, Regie: A.Chatzistefanou, K. Kitidi

Das Wort ‹Catastroika› wurde zum ersten Mal 1989 von Jacques Rupnik im Zusammenhang mit dem Stand der Wirtschaftsreformen in der Sowjetunion gebraucht. Nach Russland 1991 – ‹wo das größte Experiment der Menschheitsgeschichte in Sachen Privatisierung durchgeführt wurde› – schritt die Privatisierungswelle in Europa voran. Chatzistefanou und Kitidi reisten um die Welt, um Informationen über die Privatisierung in Industrieländern zu sammeln und die sozialen Folgen aufzuzeigen. Sie entwerfen ein erschreckendes Bild, wie die Zukunft Griechenlands nach massiven Privatisierungsprogrammen aussehen könnte.

www.agit-doc.org
30.05.

01.06
Array

Zu Gast im FORUM | Theater | Produktion von aXe.körpertheater

Flammenfleisch

Do, 30.05.–Sa, 01.06., 20:00 Uhr, Keller
leben und sterben: Mohamed Bouazi
Schauspiel: Christian Ruck
Regie: Peter Ulrich
Ton: «Der Funke im Pulverfass» (Auszug) – Feature von Judith Müller und Mahmoud Lamine (ORF, 2011)

    Er arbeitet, damit er seine Familie ernähren kann.
    Eines Tages, auf offener Strasse,
    Überschüttet er seinen Körper mit einer Flüssigkeit.
    Er zündet sich eine Zigarette an, sein Körper brennt.


???? ?????????  Mohamed Bouazizi
1984-2011
«Sacharow-Preis für geistige Freiheit» der EU 2011, posthum

Info und Kontakt: http://www.axekoerpertheater.at
Box grau
Veranstaltungsphotos
navtop

Kategorie auswählen

hosted by mur.at