Aktuell

22.11.

03.12.
ArrayArray

Festival

CROSSROADS - Festival für Dokumentarfilm und Diskurs


Mehr Information

Termine 2014 | April

02.04.
Array

Zu Gast im FORUM

Ukraine, Anfang 2014

Mi, 02.04., 19:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei


Ukraine, Anfang 2014: Vom Kampf gegen ein korruptes Regime zur Auseinandersetzung mit einem mächtigen Nachbarn, die für Europa böse enden könnte.

Seit wenigen Wochen steht die Ukraine im Zentrum der Weltöffentlichkeit. Herwig G. Höller, einfaches Forum Stadtpark-Mitglied, Journalist und Teilzeitslawist hat seit Ende Jänner praktisch alle Landesteile der Ukraine bereist. In insgesamt fünf Wochen war es möglich, das politische Geschehen wiederholt aus der ersten Reihe zu beobachten.  In seinem Vortrag wird er mitgebrachte Fotos, Videos, Beschreibungen und Analysen präsentieren und im Anschluss für Fragen und Diskussion zur Verfügung stehen.
03.04.

FORUMküche | GLORY HOLE

Altref cooking!

Do, 03.04., 19:00 Uhr, Saloon, freiwilliger Unkostenbeitrag


An jedem ersten Donnerstag im Monat wird im FORUM STADTPARK im Rahmen der FORUMküche kollektiv und inklusiv gekocht und verzehrt. Vegan/vegetarisch und schmackhaft. Der Eintritt ist frei, der freiwillige Unkostenbeitrag sorgt dafür, dass die Zutaten nicht ausgehen.
Diesmal an den Kochlöffeln: die engagierten Kolleg*innen des ÖH-Alternativreferats.

seit letztem jahr betreibt der autor max höfler das bildschirmliteraturmagazin „GLORY HOLE – nachrichten von drüben“, das jede nacht auf die außenleinwand des forum stadtparks projiziert wird. dieses jahr wird der autor*innenkreis erweitert. ann cotten, helmut schranz, barbi markovic u.v.m werden sich gemeinen kurzformen widmen und jeweils eine ausgabe gestalten. die neuesten nummern werden wie gehabt bei der forumküche präsentiert.

zum nachlesen:
www.vimeo.com/channels/gloryhole
04.04.
Array

extra spezial | Heftpräsentation

wieder vor lagen – perspektive 76/77

Fr, 04.04., 19:30 Uhr, Saloon, Eintritt frei


Mit: Carola Göllner, Kai Pohl, Clemens Schittko, Moderation: Ralf B. Korte

vom sich freimachen, von fälschungen in tagebüchern, von diversen fragen zu literaturliteratur im zeitalter ihrer merkantilen reüssierbarkeit

carola göllner liest. kai pohl gefällt das. clemens schittko gefällt, dass kai pohl gefällt, dass carola göllner liest. kai pohl liest. clemens schittko gefällt das. carola göllner hat das kommentiert. clemens schittko liest. carola göllner gefällt das. clemens schittko gefällt, dass carola göllner gefällt, dass er liest. kai pohl kommentiert, dass ihm das gefällt. ralf b. korte stellt vermutlich den von clemens schittko in den heften für zeitgenössische literatur gegebenen 22 antworten zu keinen fragen 11 thesen voran. carola, kai und clemens werden das kommentieren. perspektive hat dich zu ihrer veranstaltung eingeladen.

eine kooperation mit perspektive wortlaut.

www.perspektive.at
04.04.
Array

Zu Gast im FORUM | Club | disko404

Illum Sphere [Ninja Tune, UK] | fontarrian live [ANTIME, RDMH] | disko404 DJs

Fr, 04.04., 22:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 6,-, ab 24 Uhr: € 8,-
Die erste disko404 an einem 04.04. Zwei Alben werden präsentiert. Es wird eklektisch, idiosynkratisch und unvorhersehbar. Ryan Hunn aka Illum Sphere aus Manchester präsentiert seinen eben auf Ninja Tune erschienen Longplayer «Ghosts of Then and Now». Und Marlon Thierry Laurent Fink aka fontarrian präsentiert sein auf Antime erschienenes Debütalbum «vlv». Umrahmt wird das ganze von den disko404-Residents.

www.disko404.org
05.04.
ArrayArray

Zu Gast im FORUM | Konzerte & Ausstellung | impuls

impuls . MinutenKonzerte . Galerienrundgang mit Musik

Sa, 05.04., 19:00 Uhr, Hauptraum & Keller, Eintritt frei
Ausstellungsdauer: 06.-09.04. | Öffnungszeiten: So 11:00-16:00, Mo - Mi 11:00-18:00


Von Beat Furrer und Ernst Kovacic gegründet hat sich impuls als internationale Ensemble- und Komponistenakademie binnen kürzester Zeit zu einer der international führenden Institutionen auf diesem Gebiet entwickelt. impuls setzt – neben der alle zwei Jahre in Graz stattfindenden Akademie, die Interpreten und Komponierende aus der ganzen Welt zusammenführt und einem rund zweiwöchigen Festival – als Verein zur Vermittlung zeitgenössischer Musik auch mit internationalen Kompositionswettbewerben, Workshops, Musikvermittlungsprogrammen und ungewöhnlichen Konzertformaten wichtige Akzente und erschließt aktuelle Musik so nicht nur für junge Musikschaffende, sondern auch für neue Publikumskreise.

Mit den impuls MinutenKonzerten wurde ein Format gefunden, das zu Passanten und Neugierigen, Experten und Quereinsteigern, Profis und Amateuren, Kennern und Entdeckern gleichsam spricht: Denn bei den jeweils rund 30-minütigen, kurzweiligen impuls Musikprogrammen an jeder Station dieser samstäglichen Großaktion in Grazer Galerien und Kunstinstitutionen gibt es für alle etwas zu entdecken.

Flanieren Sie also auf diesem akustischen wie visuellen Rundgang mit uns, lassen Sie Ohren und Augen streifen, nutzen Sie die Möglichkeit, junge Musikschaffende und neue Werke hautnah erleben zu können und genießen Sie Musik und Kunst in einem neuen Zusammenspiel!


Am Programm stehen Werke des 20. und 21. Jahrhunderts sowie Improvisationen (u.a. Werke von Pierluigi Billone, Matej Bonin, Elliott Carter, Tamara Friebel, Beat Furrer, Lim Hyunkyung, Daniel Lercher, Simone Movio, Lorenzo Romano, Christian Wolff, Isang Yun und vielen anderen mehr)

Es spielen mehr als 50 junge Musiker, u. a. Absolventen und Studenten u. a. der KUG/Kunstuniversität Graz sowie ihres Ausbildungsprogrammes PPCM, der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und der Konservatorium Wien Privatuniversität) und Formationen wie Duo Aliada, trioNUANCE, fr z t, IEM-TETRA ORCHESTER und Schallfeld.

Jedes Werk wird im Zuge dieses Rundgangs nur einmal aufgeführt, an jedem Ort erwarten Sie also unterschiedliche Programmpunkte. Der Veranstaltung gehen mehrere impuls Workshops in Wien und Graz unter der Leitung von Dimitrios Polisoidis voran.

Ausstellung:
Christine Schörkhuber und Veronika Mayer:
«EINHÖRUNGEN»
Akusmaten, Klanginterieur und andere Sonoritäten

Das Klangkunstduo Christine Schörkhuber und Veronika Mayer zeigt akustische Einrichtungsvorschläge, die sich an den Grenzen der Aufmerksamkeit bewegen und die Wahrnehmung auf Subtiles und Alltägliches richten. Sie beziehen sich auf unmittelbare Materialitäten und natürliche Texturen im soziopolitischen Kontext. Die Bewegung durchs Klanginterieur fordert zum Verstummen und Einhören auf. Das Geräusch als Informationsträger und als Mittel zur Reflexion wird hier am Übergang zur skulpturalen Kunst zu einer fein strukturierten Vergrößerung akustischer Fakten.

Eine Kooperation mit impuls . Verein zur Vermittlung zeitgenössischer Musik im Rahmen der impuls . MinutenKonzerte

www.impuls.cc
06.04.
Array

Konzert | Interpenetration

Patchwork Voices (AT)

So, 06.04., 20:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK: € 2-6


Patchwork Voices
ist das neue Projekt der beiden in Österreich lebenden Multivokalistinnen Claudia Cervenca (Wien) und Annette Giesriegl (Graz), deren Interesse der Erweiterung ihrer stimmlichen Ausdrucksmittel und deren Einfluss auf körperliche Impulse gilt.
Assoziativ und mit erstaunlichem ‹Blending› bedienen sie sich ihrer magischen Stimmsounds und anderer Noises.

www.annettegiesriegl.at
www.claudiacervenca.com
07.04.
Array

Dokumentarfilm-Reihe | agit.DOC

Mediastan

Mo, 07.04., 20:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei


94min; SE/2013; Buch: Julian Assange, Katerina Suvorova; Regie: Johannes Wahlstrom

«Mediastan» ist überall dort, wo die Pressefreiheit nicht zu 100 Prozent gewährleistet ist. Dies gilt für England ebenso wie für die USA. Die von Wikileaks produzierte Doku beginnt mit der Inhaftierung der US-Army-Analystin Chelsey (Bradley) Manning. Dann ein Szenenwechsel: Eine Gruppe von Wikileaks-Journalist*innen reist durch Zentralasien. Ihr Anliegen: Die Redakteure ortsansässiger Zeitungen für die Veröffentlichungen der geleakten US-Depeschen zu gewinnen. Seit Herbst 2013 wird der Film im Internet vertrieben und ist im Gegenzug zum Wikileaks-Kinofilm kein Flop, sondern bietet wertvolle Einblicke in die Welt von Wikileaks.

www.mediastan.net
www.agit-doc.org
10.04.
Array

Zu Gast im FORUM | Buchpräsentation, Diskussion

Das Gefängnis als totale Institution

Do, 10.04., 18:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei
Studierende des Grazer Instituts für Volkskunde und Kulturanthropologie setzten sich mit dem Gefängnis auseinander. Ziel war die Betrachtung aus unterschiedlichen kulturanthropologischen Blickwinkeln, diese in Form eines Buches zu vereinen und zu veröffentlichen. Die Forschungsthemen reichen von theoretischen Aspekten bis zu empirischen Texten, von Kontroll- und Disziplinarparadigmen der Moderne bis zur Beschäftigung mit der Karlau als regionales Gefängnis.
10.04.
ArrayArray

Nights im Bunker | Performance, Musik

S02E03: 3mal schwarzer Kater

Do, 10.04., 21:00 Uhr, Keller, Eintritt: € 6,- | Abo € 18,-

(c) Tom Parnell

Die schnelle Mysterieserie, die mit heißer Nadel in die Rille zwischen experimenteller Musik und Performance kratzt ist wieder da und geht in die zweite Staffel.
Von und mit: Johannes Schrettle, Patrick Wurzwallner, Arne Glöckner, Vera Hagemann und GÄSTEn
11.04.
Array

Zu Gast im FORUM | Club | II

One year of II

Fr, 11.04., 22:00 Uhr, Keller, Eintritt: AK € 6,-
Line-Up: Franjazzco | Jay Smoo | Gassnhauer | Rovan | Franz Ganz | Anemone | VJ: TBA

Das II-Kollektiv feiert seinen ersten Geburtstag in der Lieblingslocation und verspricht viele schöne Geburtstagsüberraschungen!
17.04.
ArrayArray

Ausstellung, Diskurs

In, Out and Art. Zum gegenwärtigen Verhältnis von Architektur und Kunst

Do, 17.04., Eröffnung: 19:00 Uhr, Hauptraum, Eintritt frei
Ausstellungsdauer: 18.04.-17.05.2014, Öffnungszeiten: Di-Fr, 11:00-18:00 Uhr, Sa, 11:00-16:00 Uhr
Sonderöffnungszeiten der Galerientage 2014 / aktuelle kunst in graz 09.-11.05.2014: Fr 09.05. 18:00-23:00, Sa 10.05. 11:00-19:00, So 11.05. 11:00-17:00


Künstler*Innen: Joannis Avramidis, Paul Bauer, Roland Kollnitz, Christian Lutz, Stefan Lux, Franz Pichler, Alja Piry, Isa Riedl, Maruša Sagadin, Esther Stocker.
Konzipiert von Claudia Gerhäusser, Franziska Hederer und Andreas Heller

Veranstaltungen und Diskursprogramm:
10.05.2014, 21:00 Uhr, Soundinstallation von Andres Guiterrez
11.05.2014, 11:00 Uhr, Martineegespräch mit Paul Bauer, Michael Kleine, Brigitte Kovacs, Wolfgang Öggl, Paul Rajakovics und Barbara Holub (transparadiso), u.a.
11.05.2014, ca. 14:30 Uhr, Führung mit Karin Pernegger, Galerientage 2014 / aktuelle kunst in graz (siehe: www.aktuellekunst-graz.at)

Architektur ist keine Kunst, so war sich Adolf Loos noch ganz sicher. Eine klare Grenzlegung, die ausgehend von den Kunstrichtungen der 1960er Jahre und in gegenwärtigen Überlegungen über das Verhältnis von Architektur und Kunst ihre Trennschärfe verliert. Insbesondere in der Installationskunst und in der großformatigen Skulptur wurden und werden architekturnahe Themen aufgegriffen. «In, Out and Art» widmet sich der Auseinandersetzung eines gemeinsam vermuteten Zusammenwirkens von Architektur und Kunst. Ausstellung und Diskursprogramm fragen nach den Motiven der Entstehung von Architektur und Kunst und ihrer Betrachtung.

Eine Kooperation der Sparte Bildende Kunst und der Architektur in Serie des Forum Stadtpark Graz.
24.04.
ArrayArray

Zu Gast im FORUM | Film & Diskurs | MacGuffin’s BIOSCOPE

Kurz & Bündig II – Blitzlichter aus dem Niemandsland

Do, 24.04., 20:00 Uhr, Saloon, Eintritt: freiwillige Spende
Komprimiert. Spritzig. Prägnant. Das Leben und andere kleine Scheußlichkeiten in ihrer kürzest möglichen Form. Kunstvoll hingerotzt von ‹Styrian Independents› wie Chris Dohr, David Valentek, Oskar Ott, Fabian Czernovsky, Rosa Fürpaß, Moritz Ostanek, Titus Probst, Valentin Stejskal oder Ponsolonso de la Fonso. Ein Wild Bunch unbelasteter Kreativer, die noch in keiner Schublade pausieren und die Hände frei haben, um ihre Finger in diverse Wunden zu legen. Autsch! Möge die Übung gelingen ...
25.04.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | Numavi & Werk02 present: 2014 HURTS

Valina (AT) | Žen (HR) | Melt Downer (AT)

Fr, 25.04., 20:00 Uhr, Keller, VVK: (duxrecords) € 10,- , AK: € 12,- | 2-Tagespässe: VVK: € 18 | AK: € 20


Neben den brachialen Klängen von Melt Downer [Killed by 9V Batteries, Picture Eyes], und den eingängigen Melodien des Quartetts Žen aus Zagreb, wird am ersten Tag des Fests das lang erwartete neue Release von Valina namens «Container» präsentiert.

VALINA
, aus Linz, präsentieren hymnische Harmonien in Serie, gestalten sie jedoch rough und geradlinig und lösen damit etwas ein, was ansonsten in den Referenzkatalogen oft nur versprochen wird: Sie musizieren mit der Direktheit von Shellac oder Fugazi, besitzen zugleich aber den rhythmischen Wahnsinn Don Caballeros. Das Linzer Quartett präsentiert ihr neues, unglaublich großartiges und so eben erschienenes Album "container" (Trost, Joyful Noise)!

Ihrem Mix aus Rockmusik in klassischer Gitarre-Bass-Schlagzeug-Formation mit Synthiesounds, dem Einsatz von Verzerrern und viel Hall verdanken ŽEN ihre Einordnung ins Postrock-Genre. Vergleiche mit Bands wie Tortoise und auch Trans Am bieten sich zum Beispiel an. Dabei präsentiert sich die Band aus Zagreb als audiovisuelles Gesamtkunstwerk, deren Konzerte stets mit Visuals untermalt werden. Das passt dann auch wie der Ölscheibenprojektor auf den stellenweise zitierten Psychedelic und Space Rock. Jedoch dürften an dieser Platte nicht nur FreundInnen der bisher aufgezählten ("eher" männerlastigen) Genres, die Žen hier auf erfrischende Weise aufmischen, ihre Freude haben, sondern auch das der Riot-Grrrl-Bewegung nahestehende Indie-Rock-Publikum.

Wenn die österreichische Musiklandschaft eine Hauptschule wäre, dann wären Melt Downer der neue Haudrauf. Aus den Scherben die ihre Vorgängerbands Picture Eyes und Killed by 9V Batteries hinterlassen haben, in mühevollster Kleinarbeit zusammengesetzt, sind sie gekommen um den Pop im vertrauten Noisepop ausnahmsweise wegzulassen. Gemacht wird was man am besten kann: Lauter!

Melt Downer sind die neuen Krawallmacher vom Dienst. Dass ihre bruzzelnden Nichtmelodien perfekt zueinander passen haben Mario Zangl und Wolfgang Möstl bereits bei Killed by 9V Batteries unter Beweis gestellt. Auch Florian Giesauf ist dahingehend kein unbeschriebenes Blatt, hat er doch als Drummer von Picture Eyes permanent für rauchende Ohren und offene Münder gesorgt. Diese Allianz lässt nun den Pop im Noisepop ihrer Urbands großteilig weg und schleift die Instrumente in Höchstgeschwindigkeit über den Asphalt.

www.trost.at/valina
www.unrecords.me/zen
www.werk02.org
www.numavi.at
26.04.
Array

Zu Gast im FORUM | Konzert | Numavi & Werk02 present: 2014 HURTS

Dÿse (DE) | Trus! (SI) | Izen (AT)

Sa, 26.04., 20:00 Uhr, Keller, VVK: (duxrecords) € 10,- | AK: € 12,- | 2-Tagespässe: VVK: € 18,- | AK: € 20,-


Auch am zweiten Tag des Fests, stehen neue Veröffentlichungen im Mittelpunkt. Während bei Izen die letzten Weichen für das erste Release gestellt werden, hat das energiegeladene Trio Trus! eine neue Split LP mit Kleemar im Gepäck. Dem nicht genug präsentiert das grandiose Duo Dÿse aus Berlin ihr neues Album «Das Nation».

DŸSE

Der gewaltige und brachiale Sound von DŸSE wird durch dynamische Schlagzeugrhythmen und kernige Gitarrenriffs bestimmt. Unkonventionelles Songwriting und Stop & Go - Arrangements sind dabei typisch für DŸSE, immer genreübergreifend, laut, leise, schnell, langsam und vor allem: überraschend, frisch und immer kompromisslos. Das extrem sympathische Duo überrascht immer, auch durch Kooperation u.a. mit Farin Urlaub oder Jens Rachut (Dachelblut, Kommando Sonnenmilch) und jedes Konzert verspricht eine aussergewöhnlich hohe Endorphinausschüttung für Publikum und natürlich Band.

TRUS!

Eindrucksvolles Trio aus Ljubljana mit Jelena Rusjan (bass/vox), Boštjan Simon (synth, sax, vox) und Marko Lasi?. Energiegeladener Postpunk bei dem lieblicher Gesang in wütendes Geschrei gipfelt! Trus! ist intensiv, schön und spannend! So als würden The Evans auf The Ex treffen. Das Trio veröffentlichte gerade eine Split mit Kleemar auf Moonlee Records (u.a. Nikki Louder, Analena) und God Bless This Mess (u.a. Automassage).

IZEN

Inspiriert von legendären Bands wie NoMeansNo, Jesus Lizard und Shellac bearbeitet die Formation der Grazer Musik-Granden Cheever (Ex-Sans-Secours), Reas (Code Inconnu) und Patrick Wurzwallner (Heifetz, Waikiki Star Destroyer) leidenschaftlich die Felder Postpunk und Noiserock. Energiegeladen setzt die Live-Show mit vertrackten und repetitiven Songs gekonnt zur Landung in der Zirbeldrüse an: "Fucking cutting edge Crackcore".

www.dyse-band.de
www.trus-trus.bandcamp.com
www.werk02.org
www.numavi.at
28.04.
Array

Dokumentarfilm-Reihe | agit.DOC

TPB AFK: The Pirate Bay Away from Keyboard

Mo, 28. 04., 20:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei


82 min; SE/2013; Eng. mit UT; Buch, Regie: Simon Klose

Sie kämpfen für ein freies Internet und gegen eine Klage in Millionenhöhe: Fredrik Neij, Gottfrid Svartholm Warg und Peter Sunde heißen die Männer hinter "The Pirate Bay", einer Plattform zum dezentralen Datenaustausch. Der schwedische Dokumentarfilmer Simon Klose begleitet die drei bei ihrem Kampf ums Netz. Seit 2006 stehen die Verantwortlichen immer wieder vor Gericht. Vor allem die US-Musik- und Filmindustrie baute politischen Druck gegen Schweden auf, drohte mit Handelssanktionen und verlangte, die Verantwortlichen wegen Urheberrechtsverletzungen zu verurteilen.

Die auf Bittorrent-Technologie basierende Tauschbörse ist die größte der Welt. «TPB AFK» konzentriert sich auf die drei ungleichen Freunde, die sich im Chat kennen gelernt haben. Svartholm Warg und Neij kümmern sich um die Technik, mehrere Schränke voller Server. Sunde tritt vor allem als Sprecher der Piratenunternehmung auf. "Away from keyboard" hält sie offenbar nur der Prozess zusammen. Simon Klose zeigt den Pirate-Bay-Prozess aus der Perspektive der Angeklagten, ohne sich auf ihre Seite zu schlagen. Die kühlen, oft nachts aufgenommenen Bilder und die sparsam eingesetzten Klänge lassen die Filesharing-Verfechter vor allem sehr einsam erscheinen - ganz Hackerfilm-Klischee. (Der Spiegel)

www.tpbafk.tv
www.agit-doc.org
30.04.
Array

Zu Gast im FORUM | Lesung

Chris Moser liest aus «m.E.»

Mi, 30.04., 19:00 Uhr, Saloon, Eintritt frei
Der Künstler, Autor und Aktivist Chris Moser liest aus seinem nunmehr zweiten Buch «m.E.» (meines Erachtens). «m.E.» ist ein Buch über die politische Verantwortung von Kunst und die politische Forderung von Tierrechten sowie gesellschaftliche Perspektiven fernab gängiger Einschränkungen. Ein Buch für alle Leser*innen welchen sich bei der Lektüre von Mosers erstem Buch «Die Kunst Widerstand zu leisten» Fragen zu den politischen Hintergründen und Ursprüngen des Künstlers, Politaktivisten und Autors aufgetan haben.


Event auf Facebook
Box grau
Veranstaltungsphotos
navtop

Kategorie auswählen

hosted by mur.at