07.02.2022

Catrin Bolt – unser

Jedes Jahr beauftragt das FORUM STADTPARK eine Künstler*in, zum aktuellen Schwerpunkt eine Intervention an oder im Haus vorzunehmen. Den Anfang macht Catrin Bolt, die ein künstlerisches Sicherheitskonzept für das Haus erarbeitet hat – und zwar eines, das sowohl das Eindeutige, wie das allmächtig Unsichtbare unseres Sicherheitsgefühls behandelt.

Aus verschiedenen Hölzern schnitzt die Künstlerin im Laufe des Jahres 52 Kruzifixe. Jede Woche wird dem FORUM STADTPARK eines überreicht, woraufhin dieses irgendwo im Haus platziert wird: eine einfache Handlung und ein allzu gegenwärtiges Zeichen, welches im lokalen Kontext nahezu überall anzutreffen ist und sich im Zentrum für Sicherheit spielerisch übersteigert.

Die Künstlerin eignet sich ein gewichtiges, bei weitem nicht unbelastetes Symbol an. Im ermordeten Mann am Kreuz liegen Angst und Gewalt verankert, während gläubige Menschen darin Hoffnung sehen. Catrin Bolts Kruzifixe sind keine sakralen und geweihten Objekte, sie betonen vielmehr das körperlich Objekthafte und ihre Funktion zwischen Fantasie, Selbstbestätigung und allumfassender Kontrolle. Wie beeinflussen sie die Sicherheitslage im FORUM STADTPARK? Bleibt alles beim Altem? Kommt man sich beobachtet, eingeschüchtert oder behütet vor? Und noch wichtiger: werden wir uns dadurch sicherer oder unsicherer fühlen?

Catrin Bolt beschäftigt sich in ihrer Kunst mit Spuren des Vergessens und Verdrängens im kollektiven Gedächtnis, als auch mit globalen Verstrickungen unserer Übermaßgesellschaft. Hauptsächlich arbeitet sie mit analoger Fotografie und ortsspezifischen Installationen aus unterschiedlichsten Materialien.

Catrin Bolt – unser

Installation, 11.2. – 31.12.2022

www.catrinbolt.at