Künstlerische Feldforschung

Schwellengespräch #1 mit Helmut Steinkellner und Max Höfler

Do, 21.09., 16:00 Uhr, Treffpunkt FORUM STADTPARK, Eintritt frei


Schwellengespräche sind eine Methode der künstlerischen Feldforschung. An konkreten öffentlichen Orten, die spezielle Übergänge markieren (wie z.B. unterschiedliche soziale Milieus, Übergänge geographischer Topographien, diverse aneinandergrenzende Besitzverhältnisse...), tritt man ins Gespräch über Gesehenes, Gehörtes, über Wahrnehmungen und Erinnerungen, über Visionen und Wünsche.
Diese Schwellengespräche finden mit eingeladenen Gästen statt. Sie werden in Form von Texten, Fotos, Zeichnungen etc. aufgezeichnet.

Beim ersten Schwellengespräch mit Max Höfler und Helmut Steinkellner geht es um die Übergangszone zwischen Park und Innenstadt. Die alte Stadtmauer markiert sehr deutlich die beiden Seiten der Nutzung, die an dieser Stelle historisch gelegen waren. Der heutige Stadtpark war das ehemalige Militärgebiet vor der Befestigungsmauer. Der Name Glacis erinnert daran. Vor einigen Jahren wurde an dieser historisch sehr sensiblen "Stadtkrone" das privatisierte Bauvorhaben «Pfauengarten» gegen starken Protest aus der Zivilbevölkerung (zur Erinnerung: Gründung der Initiative Occupy Stadtpark) umgesetzt und lediglich ein kleiner Durchschlupf durch die Stadtmauer als öffentliche Durchwegung angelegt. In den 80er Jahren war für diesen Platz das sogenannte Trigonmuseum als öffentlicher Kulturbau geplant. Dieses Projekt wurde aus politischen Gründen nicht umgesetzt.

Welche Möglichkeiten hat die Kunst, um auf ihr direktes Umfeld zu reagieren? Wie kann das Forum Stadtpark auf ein Bauvorhaben wie das Pfauengartenprojekt mit künstlerischen Mitteln antworten? Max Höfler aka In Your Face Architects reagiert mit der site-specific Fiction KulturTower Stadtpark, bei der mit Hilfe einer phantasmatischen Verschiebung der gesellschaftliche Kontext, in dem ein solches Bauprojekt eingebettet ist, transparent gemacht werden soll.

KulturTower Stadtpark


[mehr]

Abschiedstext des Programmbeiratsmitglieds für Literatur, Max Höfler



meine meine
sehr geehrten
liebe
meine
liebe
freunde
geehrten damen
herren ja
ja bitte bitte
danke
liebe danke freunde
liebe ja
ja heute ja
jaja bitte heute
ein großer moment
ein schon schön großer moment
moment von danke
schön danke moment
moment auch von rückblick
rückspiegel resümee alles da
picobello alles da
alle jahre lange fast jahrzehnte jahre pippifein da
sage nur:
110% extremliteratur
sage nur:
international
sage:
edle top veranstaltungen
hohe erfolge
hymnen
alles also extrem top
also
also wieder eine 1a-vergangenheit mehr
1a
1a weil alle super
muss sagen: alle super
hammer
hammer mama
hamma heller
hammer schretti
hammer fili
hammer claudschi
hammer wurzi
hammer hederer
hammer hagemann
oberhammer moser
hammer alle
hammer team
hammer hammer
hammer alle
aber heute
bitte
heute also jetzt
auch abschied
sage
tschüss
sage
baba
sage
habi die ehre
werde
werde
werde immer denken
andenken
werde liebe
liebe
werde
freunde
werde
im höflerherz forumfreuen
für immer
bussi

Stipendiat*innen

Styria Artist in Residence



„St.A.i.R. - Styria-Artist in Residence"
ist die Weiterentwicklung des international erfolgreichen Atelierprogramms „RONDO-Artist-in-Residence".

Aus den Einreichungen sprach die Jury eine Empfehlung für Stipendien für 18 Künstler*innen aus zahlreichen Ländern in Europa, Asien und Amerika aus. Diese werden im laufenden Jahr ein bis fünf Monate in der Steiermark leben und arbeiten. Für die Unterbringung wurden Wohnräume im Campus des Afro-Asiatischen Instituts Graz angemietet.

Die Betreuung der Künstlerinnen und Künstler und die Vernetzung mit der heimischen Szene erfolgt durch:
Afro-Asiatische Institut
Forum Stadtpark
Schaumbad-Freies Atelierhaus Graz
Kulturvermittlung Steiermark

Die StAiR-Stipendien werden ermöglicht durch das Land Steiermark.

2017 werden folgende Stipendiat*innen vom FORUM STADTPARK betreut:

Ansgar Beste
Musik/Komposition

Kinga Toth
Literatur/Musik

Sonja Hornung
Bildende Kunst

Literatur h aus Graz

Writer's Blog



Im Writers’ Blog des Literaturhaus Graz schreiben zeitgenössische Autorinnen und Autoren. Darstellung, Analyse und Interpretation treffen auf einen Diskurs, der von Schreibenden selbst geführt wird. Max Höfler verfasst hierbei die Beiträge des Forum Stadtparks.
Hier der aktuelle Forum Stadtpark Beitrag:
www.youtube.com

Leinwandliteraturmagazin

GLORY HOLE – nachrichten von drüben

jede Nacht, auf der Außenleinwand des FORUM STADTPARK


Das Leinwandliteraturmagazin «GLORY HOLE – nachrichten von drüben» geht in sein drittes Jahr: Bereits 33 Ausgaben wurden seit 2013 jede Nacht auf die Außenleinwand des FORUM STADTPARK projiziert. Auch 2017 werden sich wieder Autor*innen mit gemeinen Kurzformen beschäftigen und neue Ausgaben verfertigen. Vorgestellt werden die neuen Ausgaben jedes Monat ab Februar bei der FORUMküche.

Die aktuelle Ausgabe stammt von Christian Bök!

Zum Nachlesen: www.vimeo.com/channels/gloryhole

Offenes Netzwerk

IG putzen


IG putzen richtet sich gegen die Verbotskultur im öffentlichen Raum und widmet sich der Reflexion und Praxis einer Offenen Stadt.

Offenes Netzwerk von:

Akademie Graz, Elevate - Festival für zeitgenössische Musik, Kunst und politischen Diskurs, ESC medienkunstlabor, ETC Europäisches Trainings- und Forschungszentrum für Menschenrechte und Demokratie, Forum Stadtpark, GrazMuseum, Institut für Kulturanthropologie der KFU Graz, InterACT - Werkstatt für Theater und Soziokultur, La Strada - Internationales Festival für Straßen- und Figurentheater, Xenos – Verein zur Förderung der soziokulturellen Vielfalt
Box grau
Veranstaltungsphotos
Box grau

DEMNÄCHST: 25.09.

Konzert
Grazer Impro Klub
hosted by mur.at
navtop

Suche


navtop

Newsletter abonnieren

email:
name:
passwort:
nochmal:
language: