Ausstellung 24.04.24 - 08.05.24, Di - Sa, 14:00 - 18:00 Eintritt: Kostenlos

Ausstellung

Žensko ime odpora / Der Weibliche Name des Widerstands

Halle für Streit Der Streit um die richtige Erinnerung

Eine demokratische Gesellschaft braucht eine demokratische Erinnerungskultur. Aber wie wird mit marginalisierten und widerständigen Erinnerungen umgegangen? Welche historischen Narrative stützen den Fortbestand von Herrschafts- und Ausbeutungsverhältnissen? Und wie verhalten sich diese Phänomene zur politischen Situation, in der wir uns momentan wiederfinden? “Der Streit um die richtige Erinnerung” sucht nach Spuren antifaschistischen Erinnerns, die im post-nazistischen Österreich oft verdrängt und vergessen werden.

Im Zentrum steht die Ausstellung “Žensko ime odpora / Der Weibliche Name des Widerstands” (23.04.- 8.5.2024), die an Frauen* im NS-Widerstand erinnert. Im März 1943 vor 80 Jahren, mitten im Zweiten Weltkrieg, konstituierte sich in Eisenkappel / Železna Kapla die slowenische Antifaschistische Frauenfront (Antifašistična fronta žena) auch in Kärnten. Aus diesem Anlass konzipierten die Kuratorinnen Helena Verdel, Vida Obid, Elisabeth Rausch und Elisabeth Holzinger im Auftrag der Geschichtsinitiative WerkStattMuseum eine Ausstellung über den Widerstand der Kärntner slowenischen Frauen und verband diese mit Beispielen des NS-Widerstands von Frauen aus dem gesamtösterreichischen Raum.

__
Die Soundarbeit Up/or nimmt historische Tonaufnahmen des Koroški partizanski pevski zbor (Kärtner Partisan:innen Chor) als Ausgangspunkt für eine De- bzw. Rekontextualisierung des politischen Audiomaterials.
Das Gehörte soll Verbindungen zwischen den Originalaufnahmen und den Neuinterpretationen ziehen und dabei Fragen zum Widerstand (slowenisch Upor) im hier und jetzt Raum geben.
Wie und wo verortet sich der immerwährende anti-faschistische Kampf und welche akustischen Narrative gehen damit einher? Von der Stimme hin zur Noise - Störfaktoren gegen politische Oppressionen.

Eine Soundarbeit von Philipp Pettauer und Samo Zeichen.

Mitarbeiterinnen / Sodelavkeci:
Alina Zeichen (Gesang, Text)
Marija Zeichen (Gesang)
Rozvita Demšar (Gesang)
Samo Zeichen (Produktion, Text)
Philipp Pettauer (Produktion)
Veronika Zeichen (Gesang)

Originalaufnahmen:
Koroški Partizanski Zbor

Kuratiert von Sara T. Huber und Markus Gönitzer.

Žensko ime odpora / Der Weibliche Name des Widerstands

Programm

Žensko ime odpora / Der Weibliche Name des Widerstands

Der Streit um die richtige Erinnerung | Fokusprogramm
24.04.2024 - 08.05.2024

23.4.2024
Der Streit um die richtige Erinnerung?
18:00 Vernissage mit Co-Kuratorin Helena Verdel
19:00 Diskussionsveranstaltung mit Katharina Morawek, Dastan Jasim und weiteren.

24.4.- 8.5.2024
Ausstellung
Žensko ime odpora / Der Weibliche Name des Widerstands”
Di-Sa 14-18:00

8.5.2024
Choirs of Resistance
Chor-Intervention und Stadtrundgang mit FPZ Z`Borke
18:30 Forum Stadtpark (Startpunkt) und Grazer Innenstadt